Angepinnt Coronavirus legt auch den Fußball lahm!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kartoffel-Lothar schrieb:

      Tobi1012 schrieb:

      Rentner müssen Flaschen sammeln und ganz plötzlich wirft man mit den Mrd. um sich.
      Ich bin seit Jahren Sammler aus Leidenschaft und dank des Lockdowns werde ich meinen schon beachtenswerten Rekord aus dem Jahr 2019 um mindestens 50% steigern.Es ist eine Mär, zu glauben, dass es arme Leute sind, die in dem Geschäft tätig sind. Wenn Du mich auf meinen abendlichen Rundgängen mit Jogginghose, abgewetzter Lederjacke und speckiger Mütze sehen würdest, könnte man das vermuten, aber ich kenne einige, die das regelmäßig machen und keineswegs arm sind.
      Wenn du daran Spaß hast bzw. mit deiner kostbaren Zeit scheinbar nix besseres anzufangen hast, dann ist das dein gutes Recht.
      Ich kenne aber auch ältere Menschen, die 40-50 Jahre gearbeitet haben und nun gerade so über die Runden kommen. Nach so vielen Jahren arbeiten und einem gewissen alter sollte
      man gewiss keine Flaschen sammeln gehen.
      Eigentlich geht es auch generell darum, dass man an allen Ecken und Enden spart und kaum ist Corona da werden Summen um sich geschmissen, die man kaum mehr aussprechen kann.
      Wir haben marode Schulen, Sporthallen, Straßen, Soziale Einrichtungen. Jahrelang ist kein Geld da um unsere Schulen mal auf den Digitalen Stand der Zeit zu bringen, aber ganz plötzlich hat man mal mehrere Mrd. Euro zur Verfügung.
    • Da ich ohnehin täglich an der frischen Luft spaziere, lese ich ohne Mühe das auf der Straße liegende Geld in Form von Pfand auf.
      Sicherlich gibt es in Deutschland auch arme Rentner, weitestgehend sind die jedoch finanziell gut abgesichert.
      berliner-kurier.de/panorama/so…utschen-rentner-li.116819
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • Neu

      In Baden-Württemberg werden die Corona-Maßnahmen unmittelbar
      nach den Weihnachtstagen wieder verschärft. Somit dürfen sich
      auch an Silvester nur fünf Personen aus zwei Haushalten treffen.


      Die grün-schwarze Landesregierung will die Kontaktbeschränkungen
      lediglich vom 23. bis zum 27. Dezember aufweichen, bestätigte ein Regierungssprecher am Montag. Darauf habe sich Ministerpräsident
      Winfried Kretschmann (Grüne) mit seinen Kabinettskollegen verständigt.

      Quelle: swr.de/swraktuell/baden-wuertt…-silvester-in-bw-100.html
      LeTSGo Hoffe!!!
      R.I.P. Diego Armando Maradona
    • Neu

      Bananenflanke schrieb:

      In Baden-Württemberg werden die Corona-Maßnahmen unmittelbar
      nach den Weihnachtstagen wieder verschärft. Somit dürfen sich
      auch an Silvester nur fünf Personen aus zwei Haushalten treffen.


      Die grün-schwarze Landesregierung will die Kontaktbeschränkungen
      lediglich vom 23. bis zum 27. Dezember aufweichen, bestätigte ein Regierungssprecher am Montag. Darauf habe sich Ministerpräsident
      Winfried Kretschmann (Grüne) mit seinen Kabinettskollegen verständigt.

      Quelle: swr.de/swraktuell/baden-wuertt…-silvester-in-bw-100.html
      Ob sich da viele dran halten?!?!
      Hotels sollen dann kurz über Weihnachten öffnen dürfen. Der Witz des Tages. Bezweifle mal, dass sich das für Hotels lohnt für 3 Tage zu öffnen.

      Generell zeigt sich hier wieder das Versagen von Deutschland. Da hocken die Länderchefs den ganzen Mittwoch zusammen um etwas zu beschließen und am Ende macht JEDES Bundesland wieder was es will.
      Was ist so schwer daran, sich einfach auf einen Weg zu einigen????
    • Neu

      Ständig neue Drohungen über Verschärfungen bringen genauso wenig. Längst sollte es Konzepte geben, wie mit Viren gelebt wird, aber die Politiker spielen Verbotsroulette. Geht das mit dem kurzfristig entwickelten Impfstoff schief - ich erinnere an Contergan - dann wird es verdammt ungemütlich für die Damen und Herren.
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • Neu

      Kartoffel-Lothar schrieb:

      Geht das mit dem kurzfristig entwickelten Impfstoff schief - ich erinnere an Contergan - dann wird es verdammt ungemütlich für die Damen und Herren.
      Moment mal! Was Du da schreibst, schreit nach einem fetten Veto meinerseits. Äpfel und Birnen vermengst Du da.

      Contergan wurde 1957 von der Fa. Grünental unter ganz anderen Zulassungsbegingungen als heute auf den Markt gebracht.
      Es herrschten aufgrund der in Westdeutschland nach der nationalistischen Vergangenheit gelockerte Meldepflichten und dadurch mangelnde Koordination der staatlichen Stellen und der Forschung.
      Erst Ende 1961 wurde gerade wegen des Contergan-Skandales das Bundesministerium für Gesundheit gegründet. Der Skandal hatte weltweite Auswirkungen auf den Umgang mit Arzneimittelzulassungen.

      Wir sind mittlerweile 64 Jahre weiter und eine Zulassung von Arzneimitteln respektive aktuell von Impfstoff gegen COVID-19 wird nicht im Schweinsgalopp erfolgen. Da werden zig Hürden zu nehmen sein. Die Forschung/Entwicklung ist ontop und deren Überwachung sowieso.

      Ich habe sehr grosses Vertrauen in die Pharmacie. Ich lasse mich seit Monden gegen Grippe und Pneumokokken impfen und werde mir auch die Impfung gegen COVID-19 ohne Scheu geben lassen.
    • Neu

      Bei Contergan kamen die verheerenden Nachwirkungen erst später. Selbst mit modernen Methoden dauert die Entwicklung eines Impstoffes in der Regel 10 Jahre, wenn das jetzt im Sauseschritt geschieht, dann bleibt auf jeden Fall ein Risiko, was mögliche längerfristige Nebenwirkungen betrifft. Das muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Risiko auf sich nimmt. Weder meine bessere Hälfte, die als Krankenschwester auf der Intensivstation sicher zu den ersten Impfkandidaten zählt, noch ich werden uns gegen Grippe oder Coronavirus impfen lassen.
      Stattdessen vertrauen wir seit Jahren auf ein starkes Immunsystem powered by Colostrum, Montmorency und Noni.
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • Neu

      Kartoffel-Lothar schrieb:

      Bei Contergan kamen die verheerenden Nachwirkungen erst später. Selbst mit modernen Methoden dauert die Entwicklung eines Impstoffes in der Regel 10 Jahre, wenn das jetzt im Sauseschritt geschieht, dann bleibt auf jeden Fall ein Risiko, was mögliche längerfristige Nebenwirkungen betrifft. Das muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Risiko auf sich nimmt. Weder meine bessere Hälfte, die als Krankenschwester auf der Intensivstation sicher zu den ersten Impfkandidaten zählt, noch ich werden uns gegen Grippe oder Coronavirus impfen lassen.
      Stattdessen vertrauen wir seit Jahren auf ein starkes Immunsystem powered by Colostrum, Montmorency und Noni.
      Naja die Entwicklung geht deshalb so schnell, weil Corona Viren ja nix neues sind.
      Aber ich sehe dem schnellen Impfstoff auch mit gemischten Gefühlen gegenüber. Niemand kennt die möglichen Langzeitfolgen. Man sollte nicht voreilig handeln.
    • Neu

      Kartoffel-Lothar schrieb:

      Bei Contergan kamen die verheerenden Nachwirkungen erst später. Selbst mit modernen Methoden dauert die Entwicklung eines Impstoffes in der Regel 10 Jahre, wenn das jetzt im Sauseschritt geschieht, dann bleibt auf jeden Fall ein Risiko, was mögliche längerfristige Nebenwirkungen betrifft. Das muss dann jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Risiko auf sich nimmt. Weder meine bessere Hälfte, die als Krankenschwester auf der Intensivstation sicher zu den ersten Impfkandidaten zählt, noch ich werden uns gegen Grippe oder Coronavirus impfen lassen.
      Stattdessen vertrauen wir seit Jahren auf ein starkes Immunsystem powered by Colostrum, Montmorency und Noni.
      Schon verstanden. Nur Contergan, dessen Entwicklung, Überwachung und Zulassung für den damaligen Markt kannst Du mit den heutigen Zulassungsbestimmungen nicht vergleichen. Contergan war noch Mittelalter.

      Kein Mensch soll gezwungen werden, sich gegen was auch immer, impfen zu lassen. Jedem seine persönliche Entscheidung.

      Nach 8 Monaten Frust mit/durch COVID-19 sind doch die Durchbrüche mal was Positives, auch wenn uns das Virus noch ganz lange begleiten wird. Positiv auch, wenn man an der Börse ein paar Dukaten auf die richtigen Pharmapferde gesetzt hat.

      Alles gut :)
    • Neu

      Bolzano schrieb:

      Kein Mensch soll gezwungen werden, sich gegen was auch immer, impfen zu lassen. Jedem seine persönliche Entscheidung.
      Darauf wird es nicht hinauslaufen, es kommt so etwas wie der Impfzwang durch die Hintertür.

      Erste Anzeichen:
      tagesschau.de/wirtschaft/qanta…er-passagiere-an-101.html
      orf.at/stories/3191753/


      Und auch hier ist so etwas denkbar, es gibt bereits Gastro-Konzepte, die nur noch einen Einlass mit Warn-App bzw. Impfnachweis gestatten.

      Auch meine bessere Hälfte bekam seitens des Krankenhauses bereits wegen Ihrer nicht erfolgten Grippeimpfung mächtig Druck und der steigt jetzt nochmals an, sich gegen Covid 19 impfen zu lassen. Zum Glück ist sie in der Position, sich ein Nein leisten zu können, aber in der Situation befinden sich die Wenigsten.
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • Neu

      Kartoffel-Lothar schrieb:

      es kommt so etwas wie der Impfzwang durch die Hintertür.
      Das seh ich auch so. Stadionbesuch, Konzert, Flugreise nur noch mit Impfausweis etc....
      Da steigt der Druck. Auf Konzerte und Flugreisen kann ich verzichten. Würde mich deswegen nicht impfen lassen. Lieber verzichte ich auf Urlaub.
      Der Verzicht aufs Stadion würde mir allerdings sehr schwer fallen.
      Aber ich hoffe, dass die Vereine das nicht mitmachen. Es werden dann zu viele Fans ausgeschlossen.
      Eine Umfrage der BARMER hat ergeben, dass gerade 53% der Bevölkerung sich impfen lassen wollen.
      Und warte mal ab, bis die Impforgie losgeht und die ersten Berichte von Impffolgeproblemen durch die sozialen Medien rauschen.
      Dann werden viele auf die Impfung verzichten, auch auf Kosten von Stadionbesuchen etc. Die Vereine werden sich die Entscheidung gut überlegen müssen.

      Aber in erster Linie hoffe ich, das eine indirekte Impfpflicht einer juristischen Prüfung nicht stand hält.
    • Neu

      "Es wird keine Impfpflicht geben" wenn ich dieses dumme Gerede unserer Versager Politik schon höre.
      Ja auf dem Papier wird es vielleicht keine Impfpflicht geben, aber was darf man den OHNE Impfung noch machen?
      Arbeiten, Arbeiten und Arbeiten?????
      Es wird so kommen, dass man zu Konzerten, Fußball etc. nur noch mit Impfausweis darf und das ist für mich eine klare IMPFPFLICHT.

      Es kann doch nicht sein, dass man nicht mehr in Urlaub oder zum Fußball darf, weil man sich einen Impfstoff, der keinerlei Langzeitstudien unterzogen wurde, nicht impfen lässt.
      Niemand weiß etwas über Langzeitfolgen dieser Impfungen. Vielleicht sterben nachher mehr Menschen an diesem Impfstoff als an Corona!!!!!!!!!!!! WER WEIS DAS SCHON??????????????
    • Neu

      @Bananenflanke

      Vorerst sind erstmal Andere dran, wirst eh 5-6 Monate warten müssen.

      Wissen tut man viel und nichts.

      Jetzt muss zuerst mal das Volk aufgeklärt und nicht von vorne herein verrückt gemacht werden von 5 % Impfgegnern.
      Die sollen sich halt nicht impfen lassen und gut isses.

      Auch wenn 60 - 70 % der Bevölkerung geimpft sind, muss trotzdem weiter Abstand gehalten, Mund- Nasenschutz getragen werden. Na und?

      Wollen wir wieder unsere Freiheit zurück haben oder im ständigen Lockdown verharren?

      Ich habe gestern Abend Hart aber Fair gesehen und meine Meinung ist nach wie vor: ich werde mich impfen lassen. Wie übrigens alle Teilnehmer der Sendung auch. :X

      Warte jetzt schon auf Fakeposts und Fakemeldungen im Netz, wenn die ersten Impfungen anlaufen.

      Und: ich pfeiffe darauf, Fussball oder Konzerte zu besuchen, bevor dieses Virus nicht im Griff ist. Es gibt doch viel Wichtigeres als Live-Fussball oder Live-Konzerte.
    • Neu

      Bananenflanke schrieb:

      Richtig!

      Ich bin jedoch kein Impfgegner, nur vorsichtig.
      Ganz wichtig, wie von Dir angesprochen, die
      Regeln sind trotz Impfung einzuhalten.
      Gespannt darf man sein, wie dies in der
      Sylvesternacht von der Gesellschaft umgesetzt
      wird ...
      Die Polizei und das Ordnungamt sind an Silvester nicht zu beneiden.
      Da werden sich nicht viele dran halten.
      Wobei sind wir mal ehrlich, die Regeln sind zum großen Teil einfach nur absurd und völlig schwachsinnig!!!!!!!
    • Neu

      Wer am Anfang oder in der Mitte seiner beruflichen Tätigkeit steht, wird es schwerer haben, wenn er sich nicht impfen lässt. In letzter Konsequenz führt das dann auch zu spürbaren finanziellen Nachteilen.

      Bolzano schrieb:


      Auch wenn 60 - 70 % der Bevölkerung geimpft sind, muss trotzdem weiter Abstand gehalten, Mund- Nasenschutz getragen werden. Na und?
      Wollen wir wieder unsere Freiheit zurück haben oder im ständigen Lockdown verharren?
      Zwangsweise mit einer Maske herumlaufen zu müssen, hat nichts mit Freiheit zu tun.
      Es werden neue Viren kommen
      morgenpost.de/vermischtes/arti…nung-Pandemie-Corona.html
      Und es werden Naturkatastrophen folgen, damit zu leben, das ist eine Aufgabe, der die aktuell handelnden Politiker in keiner Weise gewachsen sind. Dumpf mit allen erdenklichen Variationen des Ein/Aussperrens zu reagieren, ist ein deutliches Zeichen der Hilflosigkeit, letztendlich ein Rückfall ins Mittelalter.
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.