Hoffe99 Erleuchteter

  • Männlich
  • 37
  • aus Sinsheim
  • Mitglied seit 23. September 2010
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • achtzehn99 -

    Der BILD-Bericht:
    VON ANDREAS HOFFMANN
    Peter Hofmann (57) ist in Hoffenheim seit 30 Jahren Funktionär, seit 20 Jahren Präsident. In BILD spricht der TSG-Boss über...
    ...sein schönstes Erlebnis:
    „2001 der Aufstieg unter Hansi Flick in die Regionalliga. Es war das letzte Spiel in Heilbronn. Wir mussten gewinnen und haben gewonnen. Es war das erste und einzige Mal, dass mir die Tränen kamen, als plötzlich diese Last abgefallen war. Hansi ging’s genauso.“
    ...die spontanste Begebenheit:
    „Nach dem Aufstieg in die Landesliga mauerte Heinz Seyfert die Türen zur Dusche halbhoch zu. Wir haben den Raum geflutet. Das war unser erstes Entmüdungsbecken.“
    ...das spannendste Erlebnis:
    „Der Klassenerhalt 2013, als wir im letzten Spiel in Dortmund 0:1 hinten lagen und uns durch zwei Elfmeter von Sejad Salihovic noch gerettet haben. Diese Elfer sind seit der vielen verschossenen Elfer bei der letzten EM für mich noch wertvoller, wenn ich denke, unter welchem Druck Sali stand.“
    ...die lustigste Erinnerung:
    „Als Emil Kühnle Trainer war, hat er die Jungs mal so gescheucht, dass ich einigen die Schuhbändel öffnen musste, weil sie nicht mehr dazu in der Lage waren. Emil hatte auch mal sonntags um 9 Uhr Training angesetzt. Nur fünf Spieler waren da. Ich musste durchs Dorf fahren und die anderen aus den Betten holen.“
    VergrößernPeter Hofmann kennt die Situation
    Peter Hofmann war auch schon Spielausschuss-Vorsitzender und Fußball-Abteilungsleiter
    Foto: picture alliance / Sport Moments
    ...seine wichtigsten Wegbegleiter:
    „Dietmar Hopp, der mich als väterlicher Freund mit seiner Ruhe, seinem Rat und seiner Weitsicht geprägt hat. Genau wie SAP-Vorstand Gerd Oswald. Auch Heinz Seyfert. Er war schon mein Jugend-Trainer, hatte viele Funktionen, war unser erster bezahlter Mitarbeiter. Hansi Flick, weil ich von ihm Professionalität gelernt habe. Dirk Rittmüller als wichtiger Vertrauter, der mir viel abgenommen hat, als er unser erster Manager war.“
    ...frühere Träume der TSG:
    „Als wir noch B-Klasse spielten, war unser Traum, irgendwann mal Bezirksliga zu spielen. Als uns Dietmar Hopp unterstützte, träumten wir, mal wie Sandhausen in der damaligen Oberliga zu spielen. Hopp meinte damals: Das wird aber sehr schwer.“
    ...die prägendsten Trainer:
    „Hansi Flick, der uns in die Oberliga und Regionalliga führte. Ralf Rangnick, der den Aufstieg in die 2. Liga und Bundesliga schaffte. Und jetzt natürlich Julian Nagelsmann. Mit seiner Lockerheit und authentischen Art hat er dem Verein gut getan. Er ist ein Ausnahmetalent und hat eine ganz große Karriere vor sich.“
    ...über die TSG-Chance, mal Meister zu werden:
    „Dann dürfte der Freistaat Bayern aber nicht mehr zu Deutschland gehören...“