[10] TSG Hoffenheim - SC Paderborn 07 3:0 (3:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Aussage mag arrogant sein, doch wenn Hoffenheim das fünfte Spiel in
      Folge am gewinnen ist, und 3 Tage zuvor das Überwintern im Pokal gesichert
      wurde, wie soll ich dann das Verhalten derer die Pfeifen in Worte fassen, oder
      jener die ab der 70. Minute das Stadion verlassen?!?
      So kann das nicht funktionieren, so locken wir niemanden nach Hoffenheim,
      der sich zu 100% mit Club und Fans identifiziert. Dadurch bestätigen wir Leos
      Aussagen bei seinem Wechsel zu Werder ...
      :cup:
      R.I.P. PETER
    • Giacomo schrieb:

      Hatte am Freitag, beim nach Hause gehen, ein einschneidendes Erlebnis: wir trafen im Gehen einen Spieler, der fast das ganze Spiel gemacht hatte. Nachdem wir ihn und die ganze Mannschaft für die erste Halbzeit beglückwünscht hatten, merkten wir noch an, dass man doch in der zweiten Halbzeit etwas fürs Torverhältnis und die Zuschauer hätte machen können. Die verblüffend unglaubliche Antwort: wir spielen doch nicht für die Zuschauer! Mein Bekannter und ich fragten nochmal nach und der Spieler wiederholte die Aussage doch tatsächlich. Wir sind fast vom Glauben abgefallen.

      Giacomo schrieb:

      Ich will das Thema nicht höher hängen wie es ist. Allerdings hätte ich von mediengeschulten Profis eine andere Antwort erwartet. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass sie gleichwohl für die Zuschauer spielen. Und: nein, ich habe nicht gepfiffen, und nein, es war nicht Kevin Vogt! Ich will den Spieler auch nicht öffentlich machen. Aber hätte er nur die üblichen Phrasen geäußert wie Englische Woche, schonen fürs nächste Spiel, usw. - alles wäre gut. Aber diese Aussage ist doch sehr, sehr arrogant. Und @EFO: ich denke, es ist schon ein Unterschied zwischen einer Person, die Ihre Arbeit in der Öffentlichkeit verrichtet und einem "normalen" Arbeiter oder Angestellten. Aber für mich ist das Thema erledigt. Hat mich aber maßlos enttäuscht!
      Du willst den Spieler nicht öffentlich machen aber laut deiner Aussage kommen sowieso nur drei Namen in Frage. Nur nebenbei.

      Ein Bundesliga Starter, der bei einem Freitagabend Spiel “der fast das ganze Spiel gemacht hatte“, ist zufälligerweise irgendwann nach den Spiel, nachts zu Fuß, unterwegs und plaudert mit einem paar Fans. OK. Man könnte auch vor der Geschichte ein bisschen Skepsis haben aber vielleicht bin ich nur verdorben und habe das Vertrauen in meine Mitmenschen verloren.

      Nichts für ungut, aber wenn dieser Profi tatsächlich großzügig genug war seine Gedanken mit einem Fan zu teilen dann könnte man vielleicht erwarten dass der Fan auch ein bisschen mehr Respekt für die Privatsphäre dieses freundlichen Profisportlers hat und dieses Gespräch nicht in das nächst beste Forum postet. Ist nur meine Meinung, aber ich finde dass Fußballprofis auch ein Recht auf Privatsphäre haben. Geld und die Öffentlichkeit hin oder her.
    • Giacomo schrieb:

      Hatte am Freitag, beim nach Hause gehen, ein einschneidendes Erlebnis: wir trafen im Gehen einen Spieler, der fast das ganze Spiel gemacht hatte. Nachdem wir ihn und die ganze Mannschaft für die erste Halbzeit beglückwünscht hatten, merkten wir noch an, dass man doch in der zweiten Halbzeit etwas fürs Torverhältnis und die Zuschauer hätte machen können. Die verblüffend unglaubliche Antwort: wir spielen doch nicht für die Zuschauer! Mein Bekannter und ich fragten nochmal nach und der Spieler wiederholte die Aussage doch tatsächlich. Wir sind fast vom Glauben abgefallen.

      Giacomo schrieb:

      Ich will das Thema nicht höher hängen wie es ist. Allerdings hätte ich von mediengeschulten Profis eine andere Antwort erwartet. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass sie gleichwohl für die Zuschauer spielen. Und: nein, ich habe nicht gepfiffen, und nein, es war nicht Kevin Vogt! Ich will den Spieler auch nicht öffentlich machen. Aber hätte er nur die üblichen Phrasen geäußert wie Englische Woche, schonen fürs nächste Spiel, usw. - alles wäre gut. Aber diese Aussage ist doch sehr, sehr arrogant. Und @EFO: ich denke, es ist schon ein Unterschied zwischen einer Person, die Ihre Arbeit in der Öffentlichkeit verrichtet und einem "normalen" Arbeiter oder Angestellten. Aber für mich ist das Thema erledigt. Hat mich aber maßlos enttäuscht!
      Komische Geschichten. Welcher Profi läuft nach dem Spiel mit Zuschauern nach Hause ;c
      Welcher Profi lässt solche Sprüche Fremden gegenüber ab ;c

      Warum schreibst Du hier öffentlich so etwas? Entweder Butter bei die Fische, dass wir mal beim Spieler nachfragen können. Also wer war es?

      Wenn Du Eier hast spucks aus.
      Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
      (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)

      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Das wird doch alles nur hochsterilisiert! :zwinker:
      Unter der Woche gewinnt der FC Bayern in der Champions League bei Tottenham Hotspur 7:2!!!
      Er ist gegen uns am 05.10.2019 (7. Spieltag) haushoher Favorit, aber wir schaffen die Sensation und gewinnen in unserer 12. Bundesligasaison zum ersten Mal in der Allianz Arena mit 2:1 durch zwei Tore von Adamyan. Bisher haben wir in München nur zwei Unentschieden erzielt 2014 3:3 und 2016 1:1 :X