Alfred Schreuder (Cheftrainer ab 01.07.2019)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Karl schrieb:

      Emotionen ja.

      Aber es gibt eine rote Linie und die wurde von einem alten Hasen hier überschritten. Mehrfach.

      Nur weil er fast 2800 Beiträge hat wurde er von einem der MOD geschützt. Einige seiner krassen Beiträge wurden über Nacht von unsichtbarer Hand gelöscht. ?( ;c

      Er hat ab Bekanntgabe der Verpflichtung Schreuders gegen ihn geschossen, mit Abwertung, Häme und auch Hass. Hat keine Ruhe gegeben und ist seltsamer Weise jetzt ist er abgetaucht. Warum? Er hatte seine Kanone sicher für den Fall einer Klatsche in München geladen aber das Pulver ist jetzt erstmal nass.

      "Niederländische Pflaume, Luftpumpe " und noch mehr Beschimpfungen hat nichts aber gar nichts mit Emotionen zu tun.

      Egal wer ihn schützt. Ein anderer wäre schön längst gesperrt. Aber er ist unantastbar :messias:

      Man sollte immer bedenken, dass Schreuder auch hier mal reinschaut.
      Ach Schampes..sorry. Karl:

      Kartoffel-Käfer wurde verwarnt wie angekündigt. Einen Schutz bieten wir nicht an - es werden Beiträge gelöscht, wenn diese nicht tragbar sind im Sinne der Forenregeln.
      Ein Hoffemer im Schwabenland - Gebt den Jungen eine Chance
    • Bananenflanke schrieb:

      Verwöhnt?!
      Es geht ja nicht nur um die Ergebnisse, sondern um die Art und
      Weiße wie sie zustande kamen, sprich System, Aufstellung etc.
      Eben dieses ganze Paket hat bisher zum Teil überhaupt nicht
      gepasst, schon gar nicht wenn da jemand an der Linie "sitzt",
      der Hoffenheim kennt und das Ajax-Gen in sich tragen soll.
      Zu dem öffentlich Transfers des Vereins kritisiert um die eigene
      Leistung zu kaschieren.
      Das alles macht einen Sieg in München nicht vergessen, der
      ist zwar toll, dennoch sind 8 Punkte aus 7 Spiele sehr dünn, und
      die Auftritte gegen Würzburg, Freiburg und Gladbach waren
      extrem schwach.
      Das ist unser aktuelles Bild, die Richtung wird nun Schalke zeigen,
      mit "verwöhnt" hat dies aus meiner Sicht wenig zu tun.
      :cup:
      Ich habe Deinen Beitrag nur mal exemplarisch ausgewählt, um zu antworten.
      Jetzt lasst es doch mal gut sein mit dem Nachtarocken, wer seinerzeit Recht hatte.
      Klar, gab es kritikwürdiges Auftreten der TSG und nicht nachvollziehbare Entscheidungen , sowohl auf Trainer- als auch Managerseite.
      Ist ja auch gut, wenn das kontrovers diskutiert wird.
      Jetzt kam der überzeugende Auftritt gegen Bayern, der in einem nicht erwarteten Sieg mündete.
      Finde ich toll, kann man sich richtig drüber freuen und bringt Hoffnung, dass die Entwicklung der Mannschaft und des Spielsystems noch nicht abgeschlossen sind.

      Auf dieser Grundlage warte ich mal ab, wie die Mannschaft in den nächsten Spielen - taktisch, von der Aufstellung her und vom Einsatzwillen - auftreten wird.
      Danach kann man weiter sehen, wohin die Reise geht.
    • @BvB-Wilfried

      Hast Du mit Bedacht geschrieben. :X

      "Danach kann man weiter sehen, wohin die Reise geht"

      So machen wir es, mal abwarten :Bier:
      Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
      (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)
    • Da ich rel. neu hier bin versuche ich auch mal etwas ausgleichend zu wirken. Finde nämlich in allen Beiträgen sind Wahrheiten enthalten und so lange nicht die Emotionalität im Vordergrund steht, auch interessante Sichtweisen aufzeigen.
      Bei Trainern scheiden sich oft die Geister und wenn der Erfolg ausbleibt, dann wird schnell der Kopf des Übungsleiters gefordert. So auch hier.
      Schreuder musste zunächst mit einem stark dezimierten Kader in die Runde starten. V.a. die kreative Seite wurde mit den Abgängen von Joelinton, Amiri und Demirbay stark geschwächt. Aufzufangen war dies in den
      ersten Spielen mit den Neuzugängen noch nicht. Einerseits sind sie aus unteren Ligen oder Ligen die nicht mit der 1. BL vergleichbar sind gekommen, andererseits ist die Hierarchie im Team nach so einem umfassenden Umbruch neu zu etablieren.
      Ich habe das handling dieser Problematik von Alfred Schreuder in einigen Situationen auch sehr kritisch gesehen. Exemplarisch hier 2 Punkte: Unglücklich fand ich die Äußerungen nach dem BMG Spiel, dass er nicht für den "schwachen" Kader verantwortlich ist und dass der späte Abgang von Joe und die Nicht -Verpflichtung von Dolberg nicht in seinem Sinne war. Ob man ihn nun gut findet oder nicht, der Kader steht und mit diesem muss der Trainer klar kommen. Daher muss er diese Spieler aufbauen und nicht kleinreden. Denn davon ist noch kein Spieler besser geworden. Dies steht auch in krassem Gegensatz zu den doch sehr positive n Bewertungen zu den Spieln in den PKs. Seine Darstellungen werden dadurch eben leicht als Floskeln abgetan und sein Image leidet dadurch schwer . Ein weiterer Punkt an dem schon viele holländische Trainer m.M. nach gescheitert sind, ist das Einfordern von individueller Kreativität der Spieler in der taktischen Umsetzung eines System auf dem Platz. Ich glaube JN hatte da immer einen sehr detaillierten Matchplan und der Wechsel auf ein nun nur als Grundstruktur vorgesehenes Spielsystem, habe ich als Zeitzünder für ein Scheitern gesehen.
      Gemessen an diesen schwierigen Voraussetzungen sehe ich die Arbeit bisher sehr positiv. Die Unwucht in der Ausgewogenheit des Kaders -kein spielstarker 10er, keine torgefährlichen 8er, keinen (über-)durchschnittlichen linken AV oder Schienen Spieler und last not least keinen fitten Goalgetter hat er gut kompensiert.
      Skov hat er in kurzer Zeit zum brauchbaren bis starken Schienenspieler gemacht. Poschi zu einem starken Buli Verteidiger der dazu noch seine Torgefährlichkeit entdeckt.
      Das Überangebot an 6er im MF hat er systemtechnisch gelöst.
      Und Sargis mit seinem Auftritt in der Arroganz Arena zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten im Sturm geformt.
      Finde ich bisher eine recht beeindruckende Bilanz. Vor allem weil er einen kreativen Umgang mit Problemen pflegt, die dann auch Sinn machen und bisher auch erfolgreich sind. Skov in WOB für mich der Fastmatchwinner, als eigentlich jeder mit der (erfolgreichen) def. Taktik von LEV gerechnet hatte. Vor dem Bayernspiel kein fitter Stürmer, dann kam Adamyan zum richtigen Zeitpunkt. Bin schon auf seinen nächsten Clou gespannt.
      Auch sehe ich eine stetige spielerische Weiterentwicklung die ich in der kürze der Zeit und bei diesen Gegnern nicht erwartet hatte.
    • Neu

      Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder erzählt vom Schmerz über den Tod seiner Tochter Anouk
      Für Eltern gibt es nichts Schlimmeres, als ihre Kinder zu verlieren. Hoffenheims Bundesligatrainer Alfred Schreuder machte 2006 diese
      grausame Erfahrung. Der Tod seiner Tochter hat ihm die Augen geöffnet.

      ...
      "Wenn man dann über sich die Frage liest, ob man als Trainer wackelt, dann kann man darüber lächeln", sagte der 46-jährige Niederländer in einem
      Interview mit dem "kicker" (Donnerstag).
      gmx.net/magazine/sport/fussbal…od-tochter-anouk-34105296
      Unter der Woche gewinnt der FC Bayern in der Champions League bei Tottenham Hotspur 7:2!!!
      Er ist gegen uns am 05.10.2019 (7. Spieltag) haushoher Favorit, aber wir schaffen die Sensation und gewinnen in unserer 12. Bundesligasaison zum ersten Mal in der Allianz Arena mit 2:1 durch zwei Tore von Adamyan. Bisher haben wir in München nur zwei Unentschieden erzielt 2014 3:3 und 2016 1:1 :X
    • Neu

      Bananenflanke schrieb:

      Bin mir nicht sicher, ob die Vermischung eines solch grausamen
      Schicksalsschlages, mit dem BuLi-Tagesgeschäft sinnig ist.
      ...ich würde es nicht machen... ;c
      Sehe ich genauso. Es ist sicher grausam und furchtbar für Eltern ein Kind zu verlieren.
      Aber diesen Verlustschmerz mit dem Arbeitsablauf zu verknüpfen macht wenig Sinn.

      Liest sich für mich wie Ablenkung und/oder Vermischung der eigenen beruflichen Probleme mit Vereinsführung oder/und Mannschaft oder/und sich selbst? :rolleyes:
      Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
      (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)
    • Neu

      Karl schrieb:

      Bist Du Gott? :rolleyes:
      Ne, aber ihr könnt an allem etwas kritisieren! Er macht nicht auf Mitleid, sondern zeigt auf, dass es manchmal wichtigeres gibt als gewonnene Fußballspiele...
      Unter der Woche gewinnt der FC Bayern in der Champions League bei Tottenham Hotspur 7:2!!!
      Er ist gegen uns am 05.10.2019 (7. Spieltag) haushoher Favorit, aber wir schaffen die Sensation und gewinnen in unserer 12. Bundesligasaison zum ersten Mal in der Allianz Arena mit 2:1 durch zwei Tore von Adamyan. Bisher haben wir in München nur zwei Unentschieden erzielt 2014 3:3 und 2016 1:1 :X
    • Neu

      Alfred Schreuder hat einen Plan. Weiter so! :X

      Nach 8 Spielen 11 Punkte, voll im Soll.
      Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
      (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)
    • Neu

      Karl schrieb:

      Nach 8 Spielen 11 Punkte, voll im Soll.
      ...voll im Soll wären wir mit 14 Punkten.
      Das Auftaktprogramm war nicht einfach - zugegeben.
      Auch die Verletztenliste war und ist bedenklich.
      In München gegen schwächelnde Bayern gewonnen,
      heute das Unvermögen der Schalker ausgenutzt - das
      muss erst mal auf den Punkt gebracht werden.
      Dennoch sehe ich immer noch viel zu viele individuelle
      Fehler. Teamtechnische Ungereimtheiten gepaart mit
      Abstimmungsfehlern, bei denen sich die Haare sträuben.
      Bis zum 1:0 hatte Schalke alles voll im Griff, ich freue mich
      natürlich über diesen Sieg, dennoch hatten wir verdammt
      viel Glück, weshalb ich mich von den 11 Punkten alleine
      noch nicht blenden lasse.
      Ich hätte den Trainer bereits gefeuert - ABER (!) er darf
      mich gerne eines besseren belehren. Den großen Plan, der
      hier geäußert wurde habe ich heute wie gesagt 70 Minuten
      lang nicht gesehen.
      Trotzdem in den letzten beiden Spielen 6 Big-Points geholt.
      Glückwunsch an Trainer und Team.
      :X
      R.I.P. PETER
    • Neu

      Ja, die beiden letzten Ergebnisse haben gestimmt, aber ich sehe überhaupt keine Entwicklung.
      Sind wir mal ehrlich, eigentlich muss man so ein Spiel wie gegen Schalke 3:0 verlieren, wie unsere letzten beiden Heimspiele auch. Das lag nur am Unvermögen der Schalker, sicher nicht an unserer Leistung.
      70 Minuten lang sind wir kaum mal über die Mittellinie gekommen, kaum hatte man den Ball war er auch schon wieder weg.
      Dieses ständige hin und her geschiebe im 16er ist doch nicht normal und am Ende drischt Baumann den Ball doch sinnlos nach vorne.
      Also sorry ich weiß nicht was die Spieler die letzten 2 Wochen trainiert haben.
      Ergebnis und Punkte aktuell ok, Spielweise Abstiegsreif
    • Neu

      ich seh das Spiel mal nicht sooooo negativ. Sicher war Schalke deutlich stärker als die TSG, zumindest die ersten 70 Minuten. Aber außer dem Freistoß waren da auch kaum zwingende Chancen der Schalker zu erkennen wo man Angst haben musste dass was passiert.

      Mich stimmt jedoch einmal mehr das WIE sehr bedenklich. Da ist keine Spielkultur zu erkennen. Was die Abwehr hinten fabriziert grenzt an Harakiri. Rudy war für mich gestern Mann. Er musste auch sehr oft Fehler der Nebenleute ausbügeln. Für mich war Skov schlechtester Mann. Was der Junge gestern an Fehlpässen fabrizierte war schon grenzwertig.

      Die Hoffnung stirbt zu letzt, alleine der Glaube daran dass es besser wird fehlt mir momentan doch sehr.
    • Neu

      Mag ja sein, aber das zeigt doch, es ist noch viel Luft nach oben.

      Meine Güte, jetzt zum 100. Mal! Es ist nicht mehr das Team der letzten Saison, der Übertrainer ist weg und man muss mit dem zufrieden sein, was halt zur Verfügung steht.

      Rudys Resterampe hat das doch bisher gut gemacht. 11 Punkte aus 8 Partien sind besser als das Ergebnis vor einem Jahr (10).

      Für alle Träumer: es sind nur 4 Punkte zur EL :)
      Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!
      (Bill Shankly, Trainerlegende des FC Liverpool)