Angepinnt Unsere Fan-Szene

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • tsgfan schrieb:

    Weshalb konnte man sich gestern während des Spiels, der paar vermummten Idioten im TSG-Fanblock, die Rauchbomben und Pyros zündeten von Seiten der Mainzer Ordnungskräfte nicht habhaft werden???
    Dafür war der Block zu voll.
    In Dortmund, wo sie auch gezündelt hatten war der Block nur dünn besetzt, da ist die Polizei rein und hat einige gegriffen.
    Dafür wurden die Zündler gestern von der Masse der Hoffe Fans ausgepfiffen und mit Bier begossen.
  • angelina schrieb:

    Ich habe Dich ja auch schon mal kritisiert, aber den Post finde ich richtig gut.
    Möchte noch folgendes ergänzen:

    "... und leider werden wir von Fans anderer Bundesligisten mit diesem Konzernclub in einen Topf geworfen."
    Glaube ich nicht. Glaube eher, dass DH kritisiert wird und Hoffenheim als Vehikel gilt.
    Warum?
    Jemandem, der aus Liebe zu seinem Jugendverein diesen unterstützt, mit finanziellen Mtteln, die zugegebenermaßen "außergewöhnlich" sind, schlägt im ersten Moment Sympathie entgegen. ( Ein mittelständischer Unternehemer macht in der sechsten Liga letztlich nichts anderes. ) Wenn denn das Konzept aufgeht ( s. 2008 ), dass dieser Underdog mit NoName-Spielern, die anderswo aussortiert wurden, so auftritt, kann man nur applaudieren. ( Gegenargument: Hoffenheim hatte im Zweitligajahr so viele Transferausgaben wie der Rest der Liga zusammen )
    Aber: Dann kommt das - ich nenne es mal Geltungsbedürfnis DHs hinzu, und dann wird es problematisch!

    Wenn er keine Gelegenheit auslässt, sich öffentlich zu präsentieren, mit sinngemäßen Aussagen: Was ist denn schon Tradition wert, oder wollen wir etwa wieder Düsseldorf in der Bundesliga ( spielten damals 4. Liga ) haben, die Gustavo-Geschichte, die Schallaffaire und seine Dünnhäutigkeit bei Anpöbelungen gegnerischer Fans dazu kommen, gibt es einen Solidarisierungseffekt in den aktiven Fanszenen der Traditionsvereine. Das hätte er Hoffenheim ersparen können.

    "Da wird ein Verein wird mit einem Konzern gleichgeschaltet - bei der TSG ist das nicht so und dass sollten wir bitte schön herausstellen!!!"
    Nein, da wird nicht der Verein mit dem Konzern gleich geschaltet, da ist der "Verein" eines von mehreren Marketinginstrumenten, die der Konzern für den wirtschaftlichen Erfolg nutzt. Du hast es ja unter Punkt 2 detailliert ausgeführt. Und das hat gar nichts mit Hoffenheim gemein.

    ZU Deinem Punkt 3:
    Ich glaube selbst bei den Fans, die Hopp bepöbeln, ist das kein Thema.
    Wenn es denn heißt: "Dein Vater war ein Na.zi", dient das eher dazu DHs Blutdruck nochmal zu steigern, als ihn selbst als "Na.zi" zu titulieren.


    Zu Deinem Punkt 4:
    Das wäre ja wirklich abstrus, wenn mann Hoffenheim auf eine Stufe stellen wollte; es gibt derzeit doch keinerlei Anzeichen für eine derartige Vorgehensweise.
    Und zu Paderborn: Da sieht man, was eine Vereinsführung im Jahr des Erfolges anrichten kann, wenn man meint, autokratisch ohne die Mitnahme der Mitglieder agieren zu können.
    Das gab es halt bis dato nicht, dass ein so reicher, ehemaliger Fußballer des Vereins! (1989 beim verlorenen Relegationsspiel Stebbach-Hoffenheim in Elsenz weilt und dem Klub anschließend helfen will...) nicht aufs Geld schauen musste und vor allem dass, das Projekt so nachhaltig ist, den Sponsoren von (Stuttgarter Kickers, Fortuna Köln und SpVgg Unterhaching) ging recht schnell das Geld aus oder sie hatten keine Lust mehr... :smile: :X

    Wie blöd ist das denn, einen fast achtzigjährigen Mann immer noch so zu attackieren!?
    Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
    18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
    18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim 1:2
    12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1
    18.05.2019 FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 4:2 (Kein Happy End unter Trainer Julian Nagelsmann)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tsgfan ()

  • angelina schrieb:

    Aber: Dann kommt das - ich nenne es mal Geltungsbedürfnis DHs hinzu, und dann wird es problematisch!
    Wenn er keine Gelegenheit auslässt, sich öffentlich zu präsentieren, mit sinngemäßen Aussagen: Was ist denn schon Tradition wert, oder wollen wir etwa wieder Düsseldorf in der Bundesliga ( spielten damals 4. Liga ) haben, die Gustavo-Geschichte, die Schallaffaire und seine Dünnhäutigkeit bei Anpöbelungen gegnerischer Fans dazu kommen, gibt es einen Solidarisierungseffekt in den aktiven Fanszenen der Traditionsvereine. Das hätte er Hoffenheim ersparen können.
    Welch irre Logik: Das Opfer der Beleidigungen ist daran selbst schuld.
  • 1899Bursche schrieb:

    Wenn ich lese dass DH geltungssüchtig wäre kann ich nur den Kopf schütteln.
    ich hatte die Ehre DH persönlich kennen zu lernen. Da war überhaupt nichts von geltungsbedürftig. Ganz im Gegenteil. Aus meiner bescheidenen Sicht ist DH immer ein bescheidener Mann geblieben. Dass er gerade zu Beginn der Bundesligazeiten enorm im Mittelpunkt stand ist doch normal. Die TSG hatte mit Ihrer Spielweise wahnsinnige Aufmerksamkeit erregt und auch Neid erzeugt. RR hatte einen Spielstil eingeführt der phänomenal war / ist. Klopp mit seiner Truppe war doch der erste der auf diesen Zug gesprungen ist. Warum ist denn Watzke mehrmals aufge3standen um gegen DH zu ätzen. Da war auf einmal Angst im Spiel!
    Denn in Mannheim beim ersten Aufeinander-Treffen in der Bundesliga (als kein BVB-Veantwortlicher das Fadenkreuz sah!) war Dortmund chancenlos und verlor 4:1
    Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
    18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
    18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim 1:2
    12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1
    18.05.2019 FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 4:2 (Kein Happy End unter Trainer Julian Nagelsmann)
  • @tsgfan: ich lese deinen Post und werde gerade intensiv an das damalige Spiel in Mannheim erinnert, bei dem meine damals noch kleineren Jungs dabei waren. Was waren wir gut!!

    Watzke hat aus Kalkül uns als Zielscheibe ausgewählt: schaffe einen Feind und Sündenbock und die eigenen Vollpfosten/Leute stehen hinter dir.