TSG Hoffenheim für Respekt, Toleranz und Fairness​

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tine schrieb:

    Ach Emilie,
    die Namen veröffentlichen und so eine öffentliche Hatz anregen,
    ist keine Lösung.
    Und zum Glück sieht das unser Rechtsstaat auch so.
    Es wird aber oft namentlich nach Verbrechern gesucht, siehe z. B. Aktenzeichen XY.

    Wieso soll das für die Straftäter vom BVB nicht gelten?
    Außerdem haben sie ihre Tat vor den Augen von vielen Menschen begangen. Wer hindert diejenigen, die zugesehen haben, ihnen bekannte Namen nicht zu veröffentlichen?
    Nur mal angenommen, ich hätte zugesehen und würde einige namentlich kennen. Ich würde keine Skrupel haben, diese Namen nicht öffentlich zu nennen.
    Ich denke, man darf in Fällen von Wiederholungstaten die Täter nicht auch noch schonen. Die wussten genau, dass sie gegen Gesetze verstoßen.
  • Es gibt überall eine Anzahl an Leuten (meistens Männern), die nicht in der Lage sind, aus Familie/Freundschaft/Bildung/Schule/Uni/Job/Hobby ausreichend eigene Erfolgserlebnisse zu generieren. Ich würde in den Städten des Ruhrgebiets diesen "Bodensatz" auf 30% der männlichen Bevölkerung taxieren, in unserer Metropolregion vielleicht bei maximal 15%. Diese Leute jetzt zB in Dortmund benötigen den Fußball als Ersatzreligion/Familienersatz und insbesondere (Werte-)Gemeinschaft, um deren Erfolgserlebnisse auf sich selbst umzumünzen. Der BVB ist Meister, also bin ich Meister, der BVB ist gut, also bin ich gut, die Gemeinschaft der BVB-Fans ist stärker, also bin ich stärker. Diese Gemeinschaft der BVB-Fans verleiht denen also Identifikation und Stärke. Bei uns in der Gegend ist das weniger ein Thema, da bei uns die wirtschaftlichen Voraussetzungen ganz andere und wir viel weniger städtisch strukturiert sind und es bei uns früher (bis auf Waldhof = BVB) niemals Fußball gab. So weit so gut. Das Problem ist, dass die einfach strukturierten Menschen dieser Gemeinschaft von „Intelligenten“, den Anführern, gelenkt werden. Dabei ist wie bei allen radikalen Gemeinschaften (Linksradikale, Rechtsradikale) Hass auf andere das Passende, um diese Gemeinschaft der einfach Strukturierten zusammenzuschweißen. Beim BVB war das immer Schalke, seit 10 Jahren kamen wir und insbesondere DH hinzu. Diesen Hass auf uns/DH hat damals ganz geschickt der Impulsgeber Watzke geschürt und damit dem BVB ein weiteres bequemes Feindbild gegeben, das den BVB eint. Dieses Feindbild werden wir nicht mehr los, es ist für den BVB einfach zu bequem. Da hat Watzke ganze Arbeit geliefert, die Lemminge folgten und folgen ihm.

    Wenn DH jetzt gegen diese Typen vorgeht, ist das sein gutes Recht und auch notwendig. Wir und Er werden aber dieses Problem in absehbarer Zeit nicht mehr los.
    Wenn ich aber darüber nachdenke, ist es aber vielleicht besser, diese Beleidigungen der Vollpfosten zu ertragen als das die sich auf anderen Gebieten radikalisieren und Rattenfängern folgen. Dieses Aufsaugen der Vollpfosten gehört nun Mal auch zum „Proletensport“ Fußball, den ich außerordentlich liebe, aber im Unterschied zu denen habe ich noch andere Dinge, die mir wichtig und auch wichtiger sind.
    Blöd am Samstag war natürlich, dass wir den zu 100% verdienten Sieg nicht eingefahren haben.
  • 1899Bursche schrieb:

    Wenn der Stadionsprecher eine zweite oder gar dritte Abmahnung in Rochtung der Dortmunder ausgesprochen hätte, dann hätte der Schiedsrichter auch gem. FIFA Regularien, die auch für die Bundesliga gelten, das Spiel unterbrechen bzw. auch abbrechen können.
    Wo steht das? Bin die Regularien mal überflogen und nicht auf einen derartigen Passus gestoßen, der aber durchaus interessant werden könnte.

    Besserwisser schrieb:

    Da hat Watzke ganze Arbeit geliefert, die Lemminge folgten und folgen ihm.
    Umso lächerlicher seine turnusmäßig wiederkehrenden Pamphlete, die er unsachgemäß als Entschuldigungen bezeichnet

    Emilie schrieb:

    Wieso soll das für die Straftäter vom BVB nicht gelten?
    Ich verstehe Deinen Ärger und Deine Wut durchaus. Geht mir ähnlich und ich musste mich in meiner Wortwahl sehr beherrschen.
    Gehe davon aus, dass wir wegen nachlässigen Ordnungsdienst eine höhere Geldstrafe bezahlen werden als Dortmund und gehe auch davon aus, dass die Staatsanwaltschaft bezüglich der Anzeigen bald das Ermittlungsverfahren einstellen und wegen der neuen Vorkommnisse mangels verwertbarer Beweise gar nicht erst eröffnen kann.


    Bananenflanke schrieb:

    Wenn überhaupt muss der BVB aktiv werden.
    Vom BVB wird aber niemand aktiv. Das Spiel ist jetzt schon 2 Tage vorbei und was ist geschen? Das Geschreibsel von Sir Watzke liegt in seinem Ordner Wiedervorlage in 6 Monaten.
    Gibt es Entschuldigungen seitens Fans von Borussia Dortmund? Mir nichts bekannt. Auch die Fans, die nicht in der Kurve sind und angeblich so friedlich sind, die schweigen, weil sie stolz sind auf Ihre tolle Südtribüne, die Fans, die immer Stimmung machen, weshalb Ryanair die Flüge für die britischen Eventtouristen passend zu den Anstosszeiten legt. Ja darauf sind sie stolz und deshalb skomm nichts zu den Toilettenzerstören, zu dem Pöbel, der in erniedrigender Weise Dietmar Hopp verunglimpft. Sie schweigen und genau dieses Schweigen werte ich als stille Zustimmung.
    In Zeiten des Internets ist es überhaupt kin Problem mehr über FB oder andere Kanäle eine Initiative zu starten: "Entschuldigung Herr Hopp, Entschuldigung liebe Hoffenheimer"
    Das wäre eine Geste, die den stereotypen Entschuldigungnen Glaubwürdigkeit verleihen würde.
    Aber was kommt? Nichts, statdessen Derartiges
    schwatzgelb.de/2018-09-24-unsa…z-mit-dem-fadenkreuz.html

    Bananenflanke schrieb:

    Ihr schert alle über einen Kamm und findet das dann liberal?! Verblüffend.
    Warum sollen friedliche Fans ein vielfaches mehr an Eintritt bezahlen?! Wie
    bitte wollt ihr das rechtfertigen? Soll sich der Schwarz-Gelbe Familienvater
    jetzt gegen die eigenen "Fans" auflehnen?!
    Siehe Text oben. Der Schwarz-Gelbe Familienvater, der da zu schweigt, ist mir ehrlich gesagt wurscht egal. Teile seiner Fans haben sich wie Vandalen aufgeführt, er sagt nichts, wie viele andere Dortmunder Fans auch und damit unterstützen sie genau das Verhalten dieses Mobs.
    Ich sehe hier nur zwei Möglichkeiten:

    1. Die einfachste und für alle Beteiligten kostengünstigste Variante - bei Spielen zwischen Dortmund und Hoffenheim werden grundsätzlich keine Gästefans mehr zugelassen

    2. Wir werden wahrscheinlich eine Strafe für mangelnden Ordnungsdienst wegen der eingeschmuggelten Fahne bekommen, daraus wäre dann im Idealfall folgendes für den nächsten Besuch der Dortmunder Vandalen umzusetzen:

    - die Kapazität im Gästeblock beträgt insgesamt 2866, umd die vorgeschriebenen 10% zu erreichen, müssen wir noch 149 Tickets an die Gäste abgeben, da würde ich einen Bereich außen an der VIP-Tribüne nehmen

    - alle anderen Blöcke im Stadion sind ausschließlich Heimfans vorbehalten, Fankleidung der Dortmunder ist hier untersagt

    - ich gehe davon aus, dass diese Fahne nicht über den Eingang im Gästebereich, sondern über den normalen Sitzplatzbereich ins Stadion gelangte und dann von jemanden dort hingereicht wurde (für mich wäre es an dem Tag als neutral gekleideter Zuschauer, der den Eingang Südost nutzte, kein Problem gewesen), deshalb bleiben die ersten 6 Reihen in den Blöcken F und I leer und werden zusätzlich durch Ordner gesichert, damit niemand aus den Sitzplatzbereichen die Möglichkeit bekommt, etwas über/durch den Zaun in diesen Bereich zu bringen.

    - Für den Gästeblock wird, wie wir es schon in Mönchengladbach erlebt haben, der normale Sanitärbereich gesperrt und stattdessen Dixie-Toiletten aufgestellt. Diese werden vor dem Einlass fotografiert und kurz nachdem der Block leer ist, erneut fotografiert, anschließend stellen wir der nationalen Presse dann die Highlights von Achim's friends zur Verfügung.

    - die Tickets für den Gästeblock werden mit einem Zuschlag von 20 Euro verkauft, dieser Zuschlag wegen des großen Aufwands für die Einlasskontrolle wird als Spende an die Dietmar Hopp Stiftung weitergegeben

    - Keine Fahnen, Trommeln oder Megaphone im Gästeblock

    - verschärfte Einlasskontrollen im Gästeblock, jeder Besucher wird doppelt kontrolliert, daher öffnet der Gästeblock bereits 6 Stunden vor Spielbeginn

    Mir wäre die erste Variante am allerliebsten, das bringt vielen Polizisten einen arbeitsfreien Samstag, erhält das Interieur unseres Stadions und verschont uns von diesem Mob, denn ändern werden die sich nicht mehr.
    Und Dortmund ist sowieso keine Reise wert.

    Dortmund Fans not welcome in Sinsheim - never come back !
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • Kartoffel-Lothar schrieb:

    1899Bursche schrieb:

    Wenn der Stadionsprecher eine zweite oder gar dritte Abmahnung in Rochtung der Dortmunder ausgesprochen hätte, dann hätte der Schiedsrichter auch gem. FIFA Regularien, die auch für die Bundesliga gelten, das Spiel unterbrechen bzw. auch abbrechen können.
    Wo steht das? Bin die Regularien mal überflogen und nicht auf einen derartigen Passus gestoßen, der aber durchaus interessant werden könnte.
    Der Weltverband FIFA hat in seinen Regeln einen Drei-Stufen-Plan für Fälle von rassistischen und diskriminierenden Äußerungen, der auch in der Bundesliga gilt. Als erste Maßnahme bittet der Stadionsprecher darum, solche Aktionen zu unterlassen. Dies war in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena auch geschehen. Weitere Stufen wären nach einer erneuten Ansage des Stadionsprechers eine Spielunterbrechung und ein Spielabbruch.

    kicker.de/news/fussball/bundes…n-interesse-am-sport.html
  • Emilie schrieb:

    Es wird aber oft namentlich nach Verbrechern gesucht, siehe z. B. Aktenzeichen XY.
    Da gibt es aber einen feinen Unterschied, oder nicht?
    Dort werden gemeingefährliche Menschen gesucht oder kriminelle Banden, etc.
    Menschen, die sich dem Zugriff bisher entziehen konnten.
    Die Strafangezeigten in unserem Fall sind ja nicht flüchtig.
    "Es spielt keine Rolle, wieviele ihr seid.
    Das Wichtige ist, dass ihr den Verein im Herzen tragt."
    Holger Stanislawski
  • 1899Bursche schrieb:

    Der Weltverband FIFA hat in seinen Regeln einen Drei-Stufen-Plan für Fälle von rassistischen und diskriminierenden Äußerungen, der auch in der Bundesliga gilt. Als erste Maßnahme bittet der Stadionsprecher darum, solche Aktionen zu unterlassen. Dies war in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena auch geschehen. Weitere Stufen wären nach einer erneuten Ansage des Stadionsprechers eine Spielunterbrechung und ein Spielabbruch.

    kicker.de/news/fussball/bundes…n-interesse-am-sport.html
    Danke.
    Dann stellt sich die Frage, warum unser Stadionsprecher die erneute Ansage nicht machte.
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • Tine schrieb:

    Da gibt es aber einen feinen Unterschied, oder nicht?
    Dort werden gemeingefährliche Menschen gesucht oder kriminelle Banden, etc.
    Menschen, die sich dem Zugriff bisher entziehen konnten.
    Die Strafangezeigten in unserem Fall sind ja nicht flüchtig.
    Aber man hat mit Sicherheit beim letzten Mal nicht alle identifizieren können. Denn wenn nur 32 angezeigt wurden, sind viele verschont geblieben.
    Wie es dieses Mal aussieht, bleibt abzuwarten. Freiwillig wird sich keiner bei der Polizei melden. Dabei weiß jeder, der mitgemacht hat, dass er eine Straftat begangen hat.
    Für mich gibt es keine moralischen Unterschiede bei Kriminellen. Jeder, der etwas verbrochen hat, soll zu seiner gerechten Strafe kommen.
    Wenn ich dann im Internet lese, dass der BVB-Mob in Leipzig sogar Frauen und Kinder angegangen hat, dann sollte man dieses Gesocks nicht mit Samthandschuhen anfassen. Sie machen das doch schon seit Jahren immer wieder und scheinen sich sicher zu fühlen vor einer Bestrafung.
    Ja, sie fühlen sich sogar noch im Recht, wenn man ihr "Statement" liest ...
  • Emilie schrieb:

    # 24 von Kartoffel-Lothar: Sehr gute Vorschläge und Analyse. Ich glaube auch, dass die Fahne von den anderen Blocks in den Gästeblock transportiert wurde.
    Einen Teil der Vorschläge habe ich noch Samstagnacht an wichtige TSG-Verantwortliche per E-Mail geschrieben, am Sonntagmorgen kamen schon ein schriftliches Echo und Danke zurück!
    Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
    18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
    18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
    1:2
    12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1

  • Emilie schrieb:

    Tine schrieb:

    Da gibt es aber einen feinen Unterschied, oder nicht?
    Dort werden gemeingefährliche Menschen gesucht oder kriminelle Banden, etc.
    Menschen, die sich dem Zugriff bisher entziehen konnten.
    Die Strafangezeigten in unserem Fall sind ja nicht flüchtig.
    Aber man hat mit Sicherheit beim letzten Mal nicht alle identifizieren können. Denn wenn nur 32 angezeigt wurden, sind viele verschont geblieben.Wie es dieses Mal aussieht, bleibt abzuwarten. Freiwillig wird sich keiner bei der Polizei melden. Dabei weiß jeder, der mitgemacht hat, dass er eine Straftat begangen hat.
    Für mich gibt es keine moralischen Unterschiede bei Kriminellen. Jeder, der etwas verbrochen hat, soll zu seiner gerechten Strafe kommen.
    Wenn ich dann im Internet lese, dass der BVB-Mob in Leipzig sogar Frauen und Kinder angegangen hat, dann sollte man dieses Gesocks nicht mit Samthandschuhen anfassen. Sie machen das doch schon seit Jahren immer wieder und scheinen sich sicher zu fühlen vor einer Bestrafung.
    Ja, sie fühlen sich sogar noch im Recht, wenn man ihr "Statement" liest ...
    Erinnert sehr an Charkiv beim Spiel gegen Schachtar Donezk
    Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
    18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
    18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
    1:2
    12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1

  • tsgfan schrieb:

    Emilie schrieb:

    # 24 von Kartoffel-Lothar: Sehr gute Vorschläge und Analyse. Ich glaube auch, dass die Fahne von den anderen Blocks in den Gästeblock transportiert wurde.
    Einen Teil der Vorschläge habe ich noch Samstagnacht an wichtige TSG-Verantwortliche per E-Mail geschrieben, am Sonntagmorgen kamen schon ein schriftliches Echo und Danke zurück!
    Habe ich doch erst vorgestern so ausführlich geschrieben...

    Mich würde die Antwort auf die Dixi-Toiletten am meisten interessieren :zwinker:
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • angelina schrieb:

    Selbstverständlichkeiten zu fordern, finde ich nicht sonderlich hilfreich.
    Sei wenigstens ehrlich und zeig' Deine Gesinnung.
    Fan von Borussia Fadenkreuz. Schäm Dich!
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • ... und heute singt unsere Kurve: "Timo Werner ist ein..."!
    Im wahrsten Sinne des Wortes: Bullshit! Und Beleg dafür,
    dass wir kein Gramm besser sind, als die, die wir verurteilen.
    Im Gegenteil, der Mikrofon-Anheizer macht über selbiges die
    eigenen Leute blöd an, weil sie in der 85sten das Stadion
    verlassen... - soviel zum Thema "Toleranz"!
    :stirn:

    1899 ;S Hoffenheim: der GEILSTE Club der Welt... :zwinker:
  • So sind sie halt, Assis United.
    Das ist wie beim Hartz 4-Fernsehen am Nachmittag. Man hackt auf denen rum, die vermeindlich noch blöder sind, als man selbst. Dadurch fällt das eigene Elend weniger ins Gewicht.
    In unserem Falle heißt das, dass der Beschimpfte irgendeinen Anderen beschimpft. Der gesunde Instinkt wäre, dass man sich mit denen verbündet, die im selben Boot sitzen,
    aber dazu reicht das Erbsenhirn natürlich nicht.
    Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruud ()

  • Kartoffel-Lothar schrieb:

    1899Bursche schrieb:

    Wenn der Stadionsprecher eine zweite oder gar dritte Abmahnung in Rochtung der Dortmunder ausgesprochen hätte, dann hätte der Schiedsrichter auch gem. FIFA Regularien, die auch für die Bundesliga gelten, das Spiel unterbrechen bzw. auch abbrechen können.
    Wo steht das? Bin die Regularien mal überflogen und nicht auf einen derartigen Passus gestoßen, der aber durchaus interessant werden könnte.

    Besserwisser schrieb:

    Da hat Watzke ganze Arbeit geliefert, die Lemminge folgten und folgen ihm.
    Umso lächerlicher seine turnusmäßig wiederkehrenden Pamphlete, die er unsachgemäß als Entschuldigungen bezeichnet

    Emilie schrieb:

    Wieso soll das für die Straftäter vom BVB nicht gelten?
    Ich verstehe Deinen Ärger und Deine Wut durchaus. Geht mir ähnlich und ich musste mich in meiner Wortwahl sehr beherrschen.Gehe davon aus, dass wir wegen nachlässigen Ordnungsdienst eine höhere Geldstrafe bezahlen werden als Dortmund und gehe auch davon aus, dass die Staatsanwaltschaft bezüglich der Anzeigen bald das Ermittlungsverfahren einstellen und wegen der neuen Vorkommnisse mangels verwertbarer Beweise gar nicht erst eröffnen kann.


    Bananenflanke schrieb:

    Wenn überhaupt muss der BVB aktiv werden.
    Vom BVB wird aber niemand aktiv. Das Spiel ist jetzt schon 2 Tage vorbei und was ist geschen? Das Geschreibsel von Sir Watzke liegt in seinem Ordner Wiedervorlage in 6 Monaten.Gibt es Entschuldigungen seitens Fans von Borussia Dortmund? Mir nichts bekannt. Auch die Fans, die nicht in der Kurve sind und angeblich so friedlich sind, die schweigen, weil sie stolz sind auf Ihre tolle Südtribüne, die Fans, die immer Stimmung machen, weshalb Ryanair die Flüge für die britischen Eventtouristen passend zu den Anstosszeiten legt. Ja darauf sind sie stolz und deshalb skomm nichts zu den Toilettenzerstören, zu dem Pöbel, der in erniedrigender Weise Dietmar Hopp verunglimpft. Sie schweigen und genau dieses Schweigen werte ich als stille Zustimmung.
    In Zeiten des Internets ist es überhaupt kin Problem mehr über FB oder andere Kanäle eine Initiative zu starten: "Entschuldigung Herr Hopp, Entschuldigung liebe Hoffenheimer"
    Das wäre eine Geste, die den stereotypen Entschuldigungnen Glaubwürdigkeit verleihen würde.
    Aber was kommt? Nichts, statdessen Derartiges
    schwatzgelb.de/2018-09-24-unsa…z-mit-dem-fadenkreuz.html

    Bananenflanke schrieb:

    Ihr schert alle über einen Kamm und findet das dann liberal?! Verblüffend.
    Warum sollen friedliche Fans ein vielfaches mehr an Eintritt bezahlen?! Wie
    bitte wollt ihr das rechtfertigen? Soll sich der Schwarz-Gelbe Familienvater
    jetzt gegen die eigenen "Fans" auflehnen?!
    Siehe Text oben. Der Schwarz-Gelbe Familienvater, der da zu schweigt, ist mir ehrlich gesagt wurscht egal. Teile seiner Fans haben sich wie Vandalen aufgeführt, er sagt nichts, wie viele andere Dortmunder Fans auch und damit unterstützen sie genau das Verhalten dieses Mobs.Ich sehe hier nur zwei Möglichkeiten:

    1. Die einfachste und für alle Beteiligten kostengünstigste Variante - bei Spielen zwischen Dortmund und Hoffenheim werden grundsätzlich keine Gästefans mehr zugelassen

    2. Wir werden wahrscheinlich eine Strafe für mangelnden Ordnungsdienst wegen der eingeschmuggelten Fahne bekommen, daraus wäre dann im Idealfall folgendes für den nächsten Besuch der Dortmunder Vandalen umzusetzen:

    - die Kapazität im Gästeblock beträgt insgesamt 2866, umd die vorgeschriebenen 10% zu erreichen, müssen wir noch 149 Tickets an die Gäste abgeben, da würde ich einen Bereich außen an der VIP-Tribüne nehmen

    - alle anderen Blöcke im Stadion sind ausschließlich Heimfans vorbehalten, Fankleidung der Dortmunder ist hier untersagt

    - ich gehe davon aus, dass diese Fahne nicht über den Eingang im Gästebereich, sondern über den normalen Sitzplatzbereich ins Stadion gelangte und dann von jemanden dort hingereicht wurde (für mich wäre es an dem Tag als neutral gekleideter Zuschauer, der den Eingang Südost nutzte, kein Problem gewesen), deshalb bleiben die ersten 6 Reihen in den Blöcken F und I leer und werden zusätzlich durch Ordner gesichert, damit niemand aus den Sitzplatzbereichen die Möglichkeit bekommt, etwas über/durch den Zaun in diesen Bereich zu bringen.

    - Für den Gästeblock wird, wie wir es schon in Mönchengladbach erlebt haben, der normale Sanitärbereich gesperrt und stattdessen Dixie-Toiletten aufgestellt. Diese werden vor dem Einlass fotografiert und kurz nachdem der Block leer ist, erneut fotografiert, anschließend stellen wir der nationalen Presse dann die Highlights von Achim's friends zur Verfügung.

    - die Tickets für den Gästeblock werden mit einem Zuschlag von 20 Euro verkauft, dieser Zuschlag wegen des großen Aufwands für die Einlasskontrolle wird als Spende an die Dietmar Hopp Stiftung weitergegeben

    - Keine Fahnen, Trommeln oder Megaphone im Gästeblock

    - verschärfte Einlasskontrollen im Gästeblock, jeder Besucher wird doppelt kontrolliert, daher öffnet der Gästeblock bereits 6 Stunden vor Spielbeginn

    Mir wäre die erste Variante am allerliebsten, das bringt vielen Polizisten einen arbeitsfreien Samstag, erhält das Interieur unseres Stadions und verschont uns von diesem Mob, denn ändern werden die sich nicht mehr.
    Und Dortmund ist sowieso keine Reise wert.

    Dortmund Fans not welcome in Sinsheim - never come back !
    6 x like :X
    Gruß HHeinz