Fußball WM 2018 in Russland

  • Özil bekommt den aktuellen Trend in Deutschland zu spüren. Durch Merkels Politik der offenen Türen und den daraus resultierenden Schaden für Deutschland, ist die Stimmung gekippt. Da fahren Attentäter in Weihnachtsmärkte, Frauen werden beim Joggen oder im Supermarkt umgebracht und es entstehen weitere Parallelgesellschaften. Meist reden wir hier über muslimische Straftäter mit kranker Gesinnung. Und da reden wir nicht über die geflüchtete Familie aus Aleppo, sondern die Typen, die hier das lasche System nutzen, um sich hier breit zu machen. Özil hat aus meiner Sicht töricht gehandelt, als er sich mit Erdogan und Gündogan zu diesem Termin getroffen hat. Natürlich sind beide dadurch zu Wahlkampfhelfern geworden und das war unnötig. Özil aber sportlich für das WM-Ausscheiden als Hauptverantwortlichen zu sehen, ist völliger Blödsinn. Da hat es viel schwächere Akteure beim Team Deutschland gegeben. Kimmig, Gomez, Müller, Hector und Khedira und die gesamte DFB-Führung, sind hier an erster Stelle zu nennen. Den Blödsinn, dass ein Nationalspieler die Hymne singen sollte, halte ich für vorgeschoben, um zu dokumentieren, dass sich Jemand nicht mit Deutschland identifiziert. Das Özil nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, ist bekannt. Für mich wird er von seinen Hintermännern schlecht beraten. Die meiste Kritik sollte eigentlich über Gündogan hereinbrechen, denn der konnte die Folgen der Aktion eher absehen. Und nun bin ich mit dem Vorgang auch durch. Es reicht mir, wenn ich mit diesem untergeordneten Thema über Tage von Presse, Funk und Fernsehen bombardiert werde.
    Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.
  • Ruud schrieb:

    Özil bekommt den aktuellen Trend in Deutschland zu spüren. Durch Merkels Politik der offenen Türen und den daraus resultierenden Schaden für Deutschland, ist die Stimmung gekippt. Da fahren Attentäter in Weihnachtsmärkte, Frauen werden beim Joggen oder im Supermarkt umgebracht und es entstehen weitere Parallelgesellschaften. Meist reden wir hier über muslimische Straftäter mit kranker Gesinnung. Und da reden wir nicht über die geflüchtete Familie aus Aleppo, sondern die Typen, die hier das lasche System nutzen, um sich hier breit zu machen. Özil hat aus meiner Sicht töricht gehandelt, als er sich mit Erdogan und Gündogan zu diesem Termin getroffen hat. Natürlich sind beide dadurch zu Wahlkampfhelfern geworden und das war unnötig. Özil aber sportlich für das WM-Ausscheiden als Hauptverantwortlichen zu sehen, ist völliger Blödsinn. Da hat es viel schwächere Akteure beim Team Deutschland gegeben. Kimmig, Gomez, Müller, Hector und Khedira und die gesamte DFB-Führung, sind hier an erster Stelle zu nennen. Den Blödsinn, dass ein Nationalspieler die Hymne singen sollte, halte ich für vorgeschoben, um zu dokumentieren, dass sich Jemand nicht mit Deutschland identifiziert. Das Özil nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, ist bekannt. Für mich wird er von seinen Hintermännern schlecht beraten. Die meiste Kritik sollte eigentlich über Gündogan hereinbrechen, denn der konnte die Folgen der Aktion eher absehen. Und nun bin ich mit dem Vorgang auch durch. Es reicht mir, wenn ich mit diesem untergeordneten Thema über Tage von Presse, Funk und Fernsehen bombardiert werde.
    LIKE !!!
  • Özil ist auch ein Opfer der ständigen Türkei-Hetze in den deutschen Leit-Medien geworden.

    Das ist einfach eine Schande was hier seit Monaten abläuft. Es kotzt einen richtig an...
    Diese Desinformations-Journaillisten landauf-landab welche das befeuern gehören eigentlich alle wegen Volksverhetzung usw. angezeigt und bestraft.
    "Normale" Nachrichten aus der Türkei gibt es praktisch nicht, z.B. ist am 8.7.2018 in der Türkei ein Zug verunglückt. 27 Tote und über 70 Verletzte.
    Wenn überhaupt konnte man in den Medien nur kurze allgemeine und gefühlllose Berichte mit wenig Hintergrundinformationen darüber lesen.
    Stattdessen massive Hetze gegen einen Nato-Verbündeten: "Diktator" Erdogan hier, "Russen-Freund" Erdogan da, Wahlfälschung, Vetternwirtschaft, "Säuberungen" und Massenentlassungen in Bürokratie, Polizei und Militär ..., 24 Stungen lang in allen Medien rauf und runter.

    Richtig angefangen mit der Hetze hat es als Erdogan und Putin sich nach der monatelangen Eiszeit in ihren Bezeihungen infolge des Abschusses des russischen Kampfflugzeugs in Syrien wieder versöhnt haben, und z.B. die Türken die Verhandlungen mit Russland zum Kauf von russischen S400-Systemen fortgesetzt haben, und die Türkei und Russland ihre Beziehungen wieder normalisieren und in der Krisenregion Syrien enger zusammenarbeiten.

    Nach dem WM-Desaster hätten die Nivea-Werbefratze und der Hetzer Biersoff sofort die Verantwortung übernehmen und zurücktreten müssen.
    Stattdessen haben sie auf einen türkisch-stämmigen 119-fachen Nationaspieler (mit U19, U21) eingeschlagen und ihn zum Haupt-Schuldigen erklärt.
    Und das seine "deutschen" Mannschafts-Kollegen sich weg geduckt und Mezut Özil nicht beigestanden haben ist besonders schäbig und offenbart den wirklichen "Zsmmnhlt" der sogenannten Mannschaft.

    Wie gesagt ist meiner Überzeugung nach die ganze Trikot-"Affäre" nur vorgeschoben und Teil des aktuellen Erdogan-Bashings.

    Özil und Gündokan mache ich keinen Vorwurf, im Gegenteil.
    Ich hätte das an deren Stelle auch so gemacht. Es ist eine große Ehre für jeden Bürger (eines jeden Landes) vom eigenen Präsidenten empfangen zu werden und ein gemeinsamens Foto mit ihm machen zu dürfen.

    Gruß,
    fr ;S
    Spruch auf einer Radlkarte vom Tegernsee:
    "Carbonrahmen machen unsere Berge nicht flacher!"
  • Es ist bekloppt, in einem Fußballforum von Politik sprechen zu müssen. und es ist jetzt auch genug gesagt worden.

    Es ist halt so, dass Kommentare wie

    "Özil und Gündokan mache ich keinen Vorwurf, im Gegenteil.
    Ich hätte das an deren Stelle auch so gemacht. Es ist eine große Ehre für jeden Bürger (eines jeden Landes) vom eigenen Präsidenten empfangen zu werden und ein gemeinsamens Foto mit ihm machen zu dürfen."

    nicht nur Kopfschütteln verursachen, sondern eben Gegenreaktionen hervorrufen.

    Immerhin haben Özil und Gündogan für die deutsche Nationalmannschaft gespielt - gezwungen wurden sie glaube ich nicht. Als Nationalspieler ist es nicht angebracht, Werbung für einen Diktator zu machen, der nebenbei permanent das "eigene" Land für das man spielt als "Faschisten/Nxazi" beleidigt. Dann sollen sie eben nicht spielen. Ich denke, so sieht das die Mehrheit der Anhänger der Nationalmannschaft.

    Nationalhymne: ich komme noch aus einer Zeit, in der Nationalhymnen und Fahnen faktisch verboten waren (zB 1974 - da wäre keiner in der Fahne rumgelaufen). Heute sehe ich das Mitsingen der Hymne als Teambuildingmaßnahme und Motivationsschub, da wurde ich richtig neidisch, wenn ich Franzosen, Kroaten etc. gesehen habe. Mit Nationalismus hat dies nicht und rein gar nichts zu tun.

    DFB: mehr Fehler machen und in jedes Fettnäpfchen treten geht gar nicht. Dies hängt mit der Qualität der Leute zusammen.

    Ich freue mich auf den Beginn der BL-Hinrunde und natürlich auch CL.
  • Hallo Besserwisser,

    Du hast recht wenn du schreibst:
    Es ist bekloppt, in einem Fußballforum von Politik sprechen zu müssen ...


    Grußm
    fr ;S
    Spruch auf einer Radlkarte vom Tegernsee:
    "Carbonrahmen machen unsere Berge nicht flacher!"
  • Ich schlage vor, dass wir das Politische außen vor lassen und den Thread schließen - schließlich ist die für uns " ruhmreiche " WM schon Vergangenheit.

    Was meint Ihr ?

    PS: Ich weiß, dass ich den Özil-Bericht hier reingestellt habe, aber trotzdem ist die WM nun vorbei und gut.
    Ein Hoffemer im Schwabenland - Gebt den Jungen eine Chance
  • Zur Causa WM Chaos habe ich nur noch folgendes zu sagen. Für einen ECHTEN Neuanfang sollten Spieler wie Boateng, Gündogan, Khedira und auch Neuer zurücktreten. Dazu die Herren Grindel und Bierhoff. Zmindest Grindel muss weg, plus seine ganzen Gefolgsherren beim DFB.

    Neu dafür rein bei Spieler, Brandt, Havertz, Sane, Geiger, Kruse, Pedersen. Dazu einige andere von anderen Bundesligisten. Beim DFB selbst, Lahm, Scholl, Kuntz, Kahn, Effe, Wolf, Hitzelsperger, Matthäus.

    Präsident: Kuntz (Kennt den Bereich von Kaiserslautern), sonst Hrubesch oder Seifert von der DFL.

    Manager: Lahm

    Nachwuchs: Scholl

    Scouts & sonstige wichtige Kontakte herstellen: Effe, Kahn, Matthäus

    Dazu Wolf und Hitzelsperger im Analyseteam mit Sorg.

    So in etwa soll der neue DFB aussehen.


    Damit kann der Thread hier zu und Achim darf zum ersten Male abschließen ! :D

    Lg EFO
    Alles was geschehen soll, wird geschehen
    Denke nicht so viel nach. Wenn es so sein soll, wird es so sein
    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dir das Gefühl geben, am Leben zu sein