[26] TSG 1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg 3:0 (1:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn von oben herunter so gelogen wird (Thema-Flick), wie kann
      dann unten ehrlicher Fußball erwartet werden. Hinzu kommt ein
      Trainer, der uns mit Flaschen bewirft und kritisiert, ohne eigenes
      Bekenntnis zu seiner Vertragslaufzeit.
      Ich frage mich, wie lange wir uns das noch gefallen lassen sollen.
      Ich bin gegen Wolfsburg für einen 10 minütigen Fanboykott.
      Block leer, oder keine Gesänge - ich hoffe, dass irgendetwas in
      dieser Form passiert.
      :cursing:

      Platz 3 - Champions League im Kraichgau! :yeah:
    • Ich auch nicht. Sarkasmus an!

      @angelina

      Falls Du mal in größeren Unternehmen tätig warst. Es gehört einfach zur Etikette zu lügen.
      Bei jeder Gesellschaftsversammlug und Aufsichtsratssitzung ein Muss. Bei Kaffee, Sekt und Schnittchen.

      Ich weiß, wovon ich spreche...

      Edit:
      „Auch zu Wochenbeginn beharrte Hoffenheim noch darauf, dass es keine Grabenkämpfe gegeben habe:
      „Sowohl Dietmar Hopp als auch Hansi Flick legen Wert auf die Feststellung, dass Berichte über Machtkämpfe
      in der TSG-Führung oder abgelehnte Strukturpläne frei erfunden sind und jeder Grundlage entbehren.“

      Die jetzt erfolgte Trennung wegen „unterschiedlicher Auffassungen“ über „die Rolle und Aufgabe von Hansi Flick“
      sprechen eine andere Sprache.„

      welt.de/sport/fussball/article…er-Bundesliga-Saison.html

      und

      „Weil es aber bestenfalls halb durchdacht war, endete es als Missverständnis, an dem beide Seiten ihren Anteil hatten.
      Wobei man schon darüber staunen darf, wie volatil das Urteil des erfolgreichen Unternehmers Hopp in Fußballfragen ist
      – und oft genug auch glatt daneben.„

      faz.net/aktuell/sport/fussball…-hoffenheim-15470736.html

      ´W
      Ein bisschen Wahrheit ist auch von der BILD an der Lüge des Märchenonkels Alexander Rosen

      „Nun haben wir die lächelnde Lüge erlebt. Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen erzählte gestern
      unschuldig ins Sky-Mikro, es gäbe keinen Machtkampf in der Vereinsführung. Dass Geschäftsführer Hansi Flick
      mitten in der Saison Urlaub mache und sich gerade mit Ober-Boss Hopp getroffen habe, sei völlig normal. Na klar ...„

      bild.de/sport/fussball/hoffenh…r-liga-54770002.bild.html

      Zwischenfazit: die Einen Lügen, die Anderen wissen nicht was sie tun.
      Chaosclub TSG Hoffenheim.Punkt. und Ausrufezeichen!
      LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Kernbeisser ()

    • Aus der FZ kommt der für mich beste Satz:
      Als Flick dann im vergangenen Sommer als Geschäftsführer Sport unterschrieben
      hatte, ließ Hopp sich das Vergnügen der Vorstellung seiner neuen Führungskraft
      nicht nehmen. Von „Aufbruchstimmung“ sprach Hopp, von einem „bedeutenden
      Tag für die TSG“, von einem „Meilenstein“.

      Man sieht was daraus geworden ist. Mit Aufbruchstimmung war wohl angedacht,
      dass jeder gute Spieler den Verein verlässt, mit 7 Meilenstein-Stiefeln? Ja, es ist
      sehr bedeutend wie sich die TSG nun nach diesen großen Worthülsen präsentiert,
      es ist gerade zu: bedeutungslos!

      :irre:

      Vielen Dank für nichts! :sekt:
      Es macht doch immer wieder Spaß, hier über Fussball zu diskutieren...

      Platz 3 - Champions League im Kraichgau! :yeah:
    • @Bananflanke

      Das Traurige an der ganzen Chose ist ja, dass Hopp aus dem ganzen Zirkus vor Jahren nix, aber auch garnix
      gelernt hat!

      Ok, es ist sein Verein, unbestritten.

      Aber zum Glück darf man ja auch seine Meinung sagen, besonders, wenn man aus eigenen verlässlichen
      Quellen weiß, was hinter den Kulissen abgeht und wie es in der Öffentlichkeit „verkauft“ wird, wie aktuell
      vom netten, grinsenden und eloquenten Pressesprecher der Regierung AR.

      Was will er aber machen, er muss seinem Herrn und dessem guten Freund dienen, er will ja Freitags
      den Gehaltsscheck für seinen Lebensunterhalt auf dem Küchentisch liegen haben.

      ..und Bananenflanke: weder Deine noch meine Posts sind bashing, das sind Tatsachen.Punkt
      LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kernbeisser ()

    • Bananenflanke schrieb:

      Bashing von uns ist doch gar nicht notwendig, dies erledigt
      die Klubführung. Der mediale Wind bläst der TSG nun auch
      wieder mitten ins Gesicht. Ärgerlich dabei: völlig ohne Not
      gibt es nur Verlierer. Ein Meilenstein...
      Die Proganisten werden (hoffentlich) bald erkennen, dass sie mit ihrer Innen- und Aussendarstellung
      das ganze Projekt kaputt machen (können).

      Welcher Berater empfiehlt einem talentierten oder bereits guten fertigen Spieler, sich noch der TSG
      anzuschließen? ;c

      Eigentlich müsste DH mal wieder (wie schon ein paar Mal gemacht), die Pferde rumreißen!

      Um einigermaßen Glaubwürdigkeit zu erlangen, einen Sauhund ala Sammer (nicht himself) intronisieren,
      sich selber aber plus einen guten Freund vom Geschehen fernhalten.

      Es reicht ja, wenn er bei Aufsichtsratsitzungen nachfragt, was Sache ist. Geht aber nicht, weil er einfach
      nicht loslassen kann/will...traurig und peinlich....
      LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE
    • Bananenflanke schrieb:

      Wenn von oben herunter so gelogen wird (Thema-Flick), wie kann
      dann unten ehrlicher Fußball erwartet werden. Hinzu kommt ein
      Trainer, der uns mit Flaschen bewirft und kritisiert, ohne eigenes
      Bekenntnis zu seiner Vertragslaufzeit.
      Ich frage mich, wie lange wir uns das noch gefallen lassen sollen.
      Ich bin gegen Wolfsburg für einen 10 minütigen Fanboykott.
      Block leer, oder keine Gesänge - ich hoffe, dass irgendetwas in
      dieser Form passiert.
      :cursing:
      Fanboykott/keine Gesänge bringen doch nichts, da schon seit geraumer Zeit erfolglos in Haupttribüne/Gegentribüne/Nordkurve praktiziert.

      Im Übrigen bin ich unverändert - trotz einiger seinem jugendlichen Alter geschuldeten Dissonanzen - der Meinung, dass unser Trainer ein einziger Glücksfall für die TSG ist. Alles, was nachkommt, muss sich an seinen Erfolgen messen lassen und das wird nicht einfach werden. Ich erinnere an Pezzaiouli, Stanislawski, Babbel, Kramer, Kurz, Gisdol (nach phantastischem Beginn) und Stevens.

      Das Thema Flick ist wirklich ein Paradefall schlechter Kommunikation, allerdings war das Kind schon mit seiner Verpflichtung in den Brunnen gefallen. danach hat man sich schlicht amateurhaft verhalten, was offensichtlich nach wie vor zu unserem Verein gehört. Dieses amateurhafte Verhalten ließe sich nur durch die Verpflichtung eines gestandenen Managers beheben, der gegenüber jedem (!) Rückgrat beweist und den richtigen Weg unbeirrt geht. So einen zu finden ist die 1-Million-Dollar-Frage, wobei hier eine Million nicht ausreichen wird.
    • @Besserwisser

      Sage ich ja auch, dass ein starker, unabhängig handelnder Manager her müsste, ein harter Hund halt.

      a) will Hopp den doch garnicht, weil er sich dann nicht mehr einmischen kann
      b) wird ein solche Manager niemals nach Hoffenheim kommen, weil doch mittlerweile in der gesamten
      Branche jeder weiß, wie es läuft.
      Ein solcher Manager wird morgends in den Spiegel schauen und irgendwann sagen: ich hab meinen Stolz,
      will mein Gesicht nicht verlieren und Tschüss TSG.

      Wer weiß genau, was Hopp Flick alles versprochen hat (Tätigkeitsfeld) und erwartet hat? Die Drei von der
      Tankstelle haben sich halt durchgesetzt und Hopp musste reagieren. Es wäre für ihn ja noch peinlicher
      gewesen, gleich drei auf die Straße zu setzen. Daher war Flick das Bauernopfer, aber er ist ein Feingeist,
      war von vornherein für den Job der Falsche.

      Das Blöde an der Sache: durch solche Aktionen werden die Rufe des Pöbels bestimmter Clubs nie verstummen.
      LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE
    • Ich glaube, dass wir ein für einen guten Manager lohnender Verein sind.

      Soweit ich es aus dem wirtschaftlichen Bereich der Aktivitäten von DH beurteilen kann, legt er Wert auf Konstanz der handelnden Personen, allerdings bei hoher Leistungsbereitschaft und klaren Absprachen. Natürlich will er informiert sein und auch ein Wort (hoffentlich beim Fußball nicht zu viel) mitreden. Dies ist nunmal der Konstruktion und Geschichte unseres Vereins geschuldet. Zum Beispiel die Aktion, unseren jetzigen Trainer als den bei weitem Jüngsten der Bundesliga zu engagieren, betrachte ich unverändert als einen Coup und dabei als überaus unkonventionell.

      Es muss doch für einen gestandenen Manager erstrebenswert sein,

      • aus einer hervorragenden Jugendarbeit schöpfen zu können
      • mit einem guten Scouting (ältere) Korsettstangen einzubauen
      • letztendlich nie Angst vor einem finanziellen Absturz haben zu müssen
      • die Fanbasis erweitern zu können (hier gibt es noch viel Potential)
      • unkonventionelle und eigene Spielstrategien mit dem Trainer zu entwickeln, siehe letzte Saison
      • weiter eine eigene Marke 1899 zu entwickeln
      • trotz DH und sonst noch wem recht wenig Einfluss von außen zu haben, zumindest im Vergleich zu Vereinen, die nur in der Öffentlichkeit oder in einem (Traditions-) Klüngel stehen.
      Ich kann mir vorstellen. dass dieser Job für einen guten hungrigen starken Manager lohnenswerter ist als bei der Mehrzahl der Konkurrenzvereine.

      Warum also sollten wir nicht einen solchen bekommen?
    • Und die Sterne leuchten momentan weniger hell auf Schalke...
      bild.de/sport/fussball/schalke…appeln-54952376.bild.html.
      ... was wiederum schlecht für uns ist. Vielleicht findet sich auch im Kraichgau mal ein bissiger Autoverkäufer ein :rolleyes:
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • ... und schickt den schönen Bruno in die 2. Liga ^^
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.