Angepinnt Mannschaft

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hoffen schrieb:

    Geld durch Transfereinnahmen zu generieren um selbst schwimmen zu können.
    Dann muss die Sache aber professionell und nicht so stümperhaft umgesetzt werden. Für unnötige Krücken Spieler 7 Mios zum Fenster rausschmeißen ist mehr als dilettantisch! Die Geldvernichtungsmaschine Wiese will ich gar nicht erst aufführen.
    Nee, so geht das bestimmt nicht.
    Dieselfahrtverbot...VfB...Stuttgart ... da sch..ß ich drauf
  • @Hoffen
    Wo schreibe ich, dass Herr Hopp Geld freimachen soll? - Wo?!
    Du schewingst große Reden und ich soll die Fakten liefern?! - Geht's noch?
    Dieses ewige "Fan in Frage stellen" disqualifiziert deine Thesen zusätzlich.
    Ich habe mal gehört, dass es dem Marktwert nicht schadet, wenn ein Spieler
    internationale Erfahrungen gesammelt hat.
    Offensichtlich wollen oder können mich manche nicht verstehen, ich bin weit
    davon entfernt irgendetwas in Hoffenheim zu erwarten. Aber wenn sich eine
    Gelegenheit bietet darf man auch mal etwas versuchen, oder willst du mir
    erzählen unser Team hätte das Potential nicht um Platz 6 mit zu kämpfen?!

    1899 ;S Hoffenheim: der GEILSTE Club der Welt... :zwinker:
  • Bananenflanke schrieb:

    Aber wenn sich eine Gelegenheit bietet darf man auch mal etwas versuchen, oder willst du mir erzählen unser Team hätte das Potential nicht um Platz 6 mit zu kämpfen?!
    Ja, das will ich, denn Leverkusen, Leipzig, Gelsenkirchen, Dortmund, Frankfurt, Mönchengladbach, Freiburg, Hannover sind derzeit gefestigter!
    Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
    18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
    18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
    1:2
    12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tsgfan ()

  • Fakt ist, seit Wochen emotionsloser, langweiliger Fußball mit den dementsprechenden Ergebnissen. Dazu kommt fast täglich irgendeine Info, die es gefühlt nicht besser macht. Ich erwarte in den nächsten Wochen auch keine Besserung, da ich das Gefühl habe, dass sich andere Kaderkandidaten auch schon fragen, wass sie eigentlich auf einem solch ziellos dahindümpelnden Schiff sollen, denn die Qualität des Kaders vermindert sich zusehends. Das nehmen Spieler schnell wahr.
    Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.
  • Julian Nagelsmann erwähnt ein Gespräch mit D.H. in dem es scheinbar recht besonnen zuging.
    Panikmache wäre wohl auch fehl am Platz, dass Abgänge von diversen Leistungsträgern spürbar sind sollte nicht überraschen.

    BTW:
    Bezüglich der nennenswerten und spürbaren Weiterentwicklung:

    Gustavo gekauft für 1 Mio, verkauft für 17 Mio
    Eduardo gekauft für 7 Mio, verkauft für 20 Mio
    Firmino gekauft für 4 Mio, verkauft für 41 Mio
    Sigurdson gekauft für 5 Mio, verkauft für 10 Mio
    Volland gekauft für 0.7 Mio, verkauft für 20 Mio
    Süle verpflichtet ablösefrei, verkauft für 20 Mio
    Wagner gekauft für 3 Mio, verkauft für 13 Mio

    dazu kommen noch diverse andere Spieler wie z.B. Amiri, die hier ihren Marktwert deutlich steigerten z.B. von ablösefrei auf 15 Mio oder bspw. Uth.

    Wie viele Vereine gibt es denn in der Liga, die so viele Spieler über 10 Mio verkauft haben und bei Verpflichtungen so wenig Geld in die Hand genommen haben?

    Um sich so aufzustellen um ernsthaft die Spitze angreifen zu können, bzw. dauerhaft international spielen zu können, müsste, insbesondere nach den Abgängen alleine in dieser Saison, von Außen Geld hinzugesteuert werden, denn kein Manager verpflichtet nur Spieler die einschlagen. Jeder Manager verpflichtet immer mal wieder Spieler, die den Verein nicht weiterbringen, das muss man Rosen auch zugestehen.
    Die Mittel, um todsichere Verpflichtungen zu tätigen, hat Rosen nicht, er ist nun mal dazu genötigt, Spieler aus dem Mittelmaß wie Vogt, Uth aber auch Rupp oder Hübner zu verpflichten und das Beste zu hoffen - was ja auch schon des Öfteren gelungen ist.
    Im Endeffekt hat Rosen längst nicht soviel Geld wie z.B. Schalke (und die üblichen Verdächtigen) zur Verfügung, die alleine für Embolo, Stambouli und Konoplyanka 45 Mio ausgegeben haben - und selbst diese Spieler haben Schalke in den letzten knapp 2 Jahren nicht sonderlich weitergebracht aber haben trotzdem Zeit verdient, sich zu akklimatisieren.
    Manche Spieler brauchen eben länger, wie Mkhitaryan beim BVB oder Simonsen in Gladbach...

    Meine Meinung ist, dass Rosen längst nicht die Möglichkeiten hat wie andere Vereine der Liga, die zumindest das ausgeben können was sie einnehmen - und dass zusätzliche Panikmache gegen Verein, Trainer oder einzelne Spieler, die vom Boulevard gerne hineingespielt wird, meist schädlich ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hoffen ()

  • Hoffen schrieb:

    Also wenn Du nicht mitbekommen hast, bei welchen Spielern Hoffe in den letzten Jahren den Marktwert massiv gesteigert hat, hapert es nicht nur beim Zuhören
    Zu einer Inventur gehören aber auch Verluste: 8 Mio. legten wir für Babel hin (Vertrag aufgelöst), für 7 Mio. kam Simunic (wurde ausgemustert),
    Ba: verpflichtet für 3 Mio. wurde für lächerliche 900.000 verschachert und dann war da noch "TROMMELWIRBEL": Tim Wiese. Aus meiner Sicht
    schwinden da die "Gewinne" rasant.
    Der Wagner-Transfer ist wohl kaum unserer Talentschmiede geschuldet - die Bayern habe eben einen gebraucht, wir hatten ihn, glückliche Fügung.
    Bei Firmino gibt es laut Untersuchung Unregelmäßigkeiten, so sollen nur 7 Mio. beim Verein angekommen sein. Dieses Phänomen trat laut
    Medienberichten auch bei anderen Verkäufen auf (sprich irgendwo wird mächtig in die Schatulle gegriffen, bevor es um die propagierte
    Unabhängigkeit geht).
    Nebenbei entstammt von den aufgelisteten Spielern nur Süle aus unserer Talentschmiede, der Rest ist eher dem Näschen des damaligen Managers
    geschuldet, also hier bitte nichts vermischen, ach ja - der Manager ist längst weg.
    Zur Philosophie: Stani wurde als Trainer, die TSG auf Platz 8 (damals Sparkurs), entlassen, danach kam irgendwann der Herr Babbel (Mannschaftsbus
    HD EL 1899 - EL stand für Europa-League), Sparkurs über den Haufen geworfen, viele Trainer und Manger kamen und gingen, bis uns Gisdol mit dem
    Rücken zur Wand den "A.rsch" gerettet hat, danach (erneut abstiegsbedroht) folgte der Glücksgriff Nagelsmann!
    Während Herr Rosen die Altlasten der "Trainingsgruppe 2" (alles Talente?! Auch hier wohl eher keine Gewinne) abarbeitete wuchs still und leise eine
    schlagkräftige Truppe zusammen. Anstatt einer Verdienst-Medaille bekam Alex Rosen H.-D. Flick vorgesetzt, und aus der Chefetage wird mit Interviews
    die Autorität des Trainers untergraben - der aber beißt (gut so!).
    Jetzt, das es mal wieder läuft reden wir von der Hoffenheimer-Philosophie, der Zickzack-Kurs der Vergangenheit längst vergessen, wie immer nichts
    daraus gelernt. Was uns fehlt ist die Nachhaltigkeit (!) um aus diesem Kreis herauszukommen. Vom Gefühl her haben wir in der Chefetage eine kleine
    handvoll Leute sitzen, die den Angestellten, die effektiv für den Club arbeiten, ganz schnell den Gar aus machen (wollen). Denen es wohl erst um die
    eigenen Interessen, als um den Club geht - das war noch nie förderlich.
    Wie viele Trainer und Manager hatten wir in 10 Jahren Bundesliga, die das Konzept wohl nicht verstanden haben (und was hat das gekostet)?!
    Sich heute hinzustellen, da es kurzfristig wieder besser läuft, und auf unsere Philosophie zu verweisen ist aufgrund unserer Vergangenheit fast schon
    belustigend. Auch wenn ihm ab und an der jugendliche Leichtsinn ein Schnäppchen schlägt, bin froh, dass wir mit Julian Nagelsmann einen Trainer haben,
    der unsere Situation trotzdem sportlich und reizvoll sieht.

    @Hoffen: Mag sein, dass es aus deiner Sicht nicht nur beim Zuhören hapert, aber ich muss mich nicht permanent mit rosaroter Brille blenden lassen. :sekt:

    1899 ;S Hoffenheim: der GEILSTE Club der Welt... :zwinker:
  • Ich verstehe das Ganze sowieso nicht. Wer hat das Geld der Transfers denn wieder abgezogen? Sollte es DH gewesen sein, verstehe ich es noch weniger, denn ob sich mit 4 oder 6 Milliarden auf dem Konto der Deckel über dir schließt, kann eigentlich egal sein. Das Dorf hätte international Geschichte schreiben können. Ich hätte es anders gemacht. Wenn ich in 2008, als DH in allen Stadien angefeindet wurde, an seiner Stelle gewesen wäre, hätte ich die Mannschaft nach der Herbstmeisterschaft aufgerüstet, denn dann wäre die Meisterschaft möglich und die CL so gut wie sicher gewesen. Die DH-Hasser hätten die Quittung für ihr Verhalten bekommen und wir hätten bei den Auswärtsspielen regenmäßig die Punkte mitgenommen und weiteren Neid bei den Hohlbirnen erzeugt. Das hätte Was gehabt. So einfach geht das!
    Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.
  • Bananenflanke schrieb:

    Zu einer Inventur gehören aber auch Verluste: 8 Mio. legten wir für Babel hin (Vertrag aufgelöst), für 7 Mio. kam Simunic (wurde ausgemustert),Ba: verpflichtet für 3 Mio. wurde für lächerliche 900.000 verschachert und dann war da noch "TROMMELWIRBEL": Tim Wiese. Aus meiner Sicht
    schwinden da die "Gewinne" rasant.
    Der Wagner-Transfer ist wohl kaum unserer Talentschmiede geschuldet - die Bayern habe eben einen gebraucht, wir hatten ihn, glückliche Fügung.
    Bei Firmino gibt es laut Untersuchung Unregelmäßigkeiten, so sollen nur 7 Mio. beim Verein angekommen sein. Dieses Phänomen trat laut
    Medienberichten auch bei anderen Verkäufen auf (sprich irgendwo wird mächtig in die Schatulle gegriffen, bevor es um die propagierte
    Unabhängigkeit geht).
    Nebenbei entstammt von den aufgelisteten Spielern nur Süle aus unserer Talentschmiede, der Rest ist eher dem Näschen des damaligen Managers
    geschuldet, also hier bitte nichts vermischen, ach ja - der Manager ist längst weg.
    Zur Philosophie: Stani wurde als Trainer, die TSG auf Platz 8 (damals Sparkurs), entlassen, danach kam irgendwann der Herr Babbel (Mannschaftsbus
    HD EL 1899 - EL stand für Europa-League), Sparkurs über den Haufen geworfen, viele Trainer und Manger kamen und gingen, bis uns Gisdol mit dem
    Rücken zur Wand den "A.rsch" gerettet hat, danach (erneut abstiegsbedroht) folgte der Glücksgriff Nagelsmann!
    Während Herr Rosen die Altlasten der "Trainingsgruppe 2" (alles Talente?! Auch hier wohl eher keine Gewinne) abarbeitete wuchs still und leise eine
    schlagkräftige Truppe zusammen. Anstatt einer Verdienst-Medaille bekam Alex Rosen H.-D. Flick vorgesetzt, und aus der Chefetage wird mit Interviews
    die Autorität des Trainers untergraben - der aber beißt (gut so!).
    Jetzt, das es mal wieder läuft reden wir von der Hoffenheimer-Philosophie, der Zickzack-Kurs der Vergangenheit längst vergessen, wie immer nichts
    daraus gelernt. Was uns fehlt ist die Nachhaltigkeit (!) um aus diesem Kreis herauszukommen. Vom Gefühl her haben wir in der Chefetage eine kleine
    handvoll Leute sitzen, die den Angestellten, die effektiv für den Club arbeiten, ganz schnell den Gar aus machen (wollen). Denen es wohl erst um die
    eigenen Interessen, als um den Club geht - das war noch nie förderlich.
    Wie viele Trainer und Manager hatten wir in 10 Jahren Bundesliga, die das Konzept wohl nicht verstanden haben (und was hat das gekostet)?!
    Sich heute hinzustellen, da es kurzfristig wieder besser läuft, und auf unsere Philosophie zu verweisen ist aufgrund unserer Vergangenheit fast schon
    belustigend. Auch wenn ihm ab und an der jugendliche Leichtsinn ein Schnäppchen schlägt, bin froh, dass wir mit Julian Nagelsmann einen Trainer haben,
    der unsere Situation trotzdem sportlich und reizvoll sieht.

    @Hoffen: Mag sein, dass es aus deiner Sicht nicht nur beim Zuhören hapert, aber ich muss mich nicht permanent mit rosaroter Brille blenden lassen. :sekt:
    jeder Verein hat Spieler die an Marktwert verlieren, manchmal passt es einfach nicht.
    Dass ein Simunic, der als 31 Jähriger nach Hoffenheim kam, nicht seinen Marktwert steigert ist allerdings das Normalste der Welt.

    Ein Firmino hat seinen Marktwert gesteigert, was angeblich an Geldern beim Verein hängen blieb ist in Bezug auf die Weiterentwicklung bzw. Wertsteigerung des Spielers völlig irrelevant, da gibt es nichts zu verklären.
    Ebenso haben diverse andere Spieler ihren Marktwert gesteigert, Geiger, Süle, Amiri - auch Wagner, bei dem niemand behauptet hat, das wäre unserer Talentschmiede geschuldet.

    Ich habe die Frage in den Raum gestellt "Wie viele Vereine gibt es denn in der Liga, die so viele Spieler über 10 Mio verkauft haben und bei Verpflichtungen so wenig Geld in die Hand genommen haben?" - und wundere mich über das permanente Ausweichen.
    Zuvor hattest Du Dich ja darüber lustig gemacht, dass Hoffe diverse Spieler weiterentwickeln würde.

    Ich habe in der Vergangenheit oft Dinge kritisiert, insbesondere die Personalpolitik egal ob Wiese, Kuranyi; Babbel, Müller, Stevens (der nichts aus der Mannschaft rausgeholt hat) etc., aber aktuell kann ich nachvollziehen, dass man nicht mit Geld, das man nicht hat, herumwirft.

    Was deutlich zu sehen sein sollte ist, dass man gerade in der aktuellen Saison viel Substanz verloren hat. Rosen hat nicht die Möglichkeiten, 3 deutsche Nationalspieler durch 3 deutsche Nationalspieler zu ersetzen. Hoffenheim braucht Zeit, Spieler auf ein höheres Niveau zu bringen und kann es sich nicht einfach erkaufen.
    Wenn Spieler wie Uth dann ein höheres Niveau erreichen, dann ist es fast unmöglich sie zu halten.
    Niemand wehrt sich gegen einen internationalen Platz, weder Hopp, Trainer noch Spieler - aber realistisch gesehen müssten andere patzen und wir äußerst gut durch die Saison kommen, um das zu schaffen. Auch letzte Saison haben andere Vereine unter ihren Möglichkeiten gespielt, sonst wären wir nie und nimmer 4ter geworden und in dieser Saison sind wir aufgrund des Aderlasses absolut im Mittelfeld anzusiedeln.

    Fans mit rosaroter Brille üben Kritik, wenn Spiele nicht gewonnen werden, weil sie eine viel zu hohe Erwartungshaltung an diese ausgedünnte Mannschaft haben, z.B. die Chance auf Platz 2 :cup:
    Mir sind allerdings Fans sympathischer, die nicht immer gleich auf die Mannschaft einschlagen, sondern der Mannschaft auch mal schlechtere Phasen zugestehen und auch mal über den Tellerrand blicken können. Die Bundesliga ist nun mal kein Fußballmanagerspiel.
    Wir sind nicht Bayern, wir sind von den Möglichkeiten noch nicht mal im oberen Drittel der Liga, ein Sieg in Berlin oder in Bremen oder in Freiburg (nur eine Heimniederlage in dieser Saison) ist für uns noch lange keine Selbstverständlichkeit - und war es auch noch nie.
  • Bananenflanke schrieb:

    Hoffen schrieb:

    Also wenn Du nicht mitbekommen hast, bei welchen Spielern Hoffe in den letzten Jahren den Marktwert massiv gesteigert hat, hapert es nicht nur beim Zuhören
    Zu einer Inventur gehören aber auch Verluste: 8 Mio. legten wir für Babel hin (Vertrag aufgelöst), für 7 Mio. kam Simunic (wurde ausgemustert),Ba: verpflichtet für 3 Mio. wurde für lächerliche 900.000 verschachert und dann war da noch "TROMMELWIRBEL": Tim Wiese. Aus meiner Sicht
    schwinden da die "Gewinne" rasant.
    Der Wagner-Transfer ist wohl kaum unserer Talentschmiede geschuldet - die Bayern habe eben einen gebraucht, wir hatten ihn, glückliche Fügung.
    Bei Firmino gibt es laut Untersuchung Unregelmäßigkeiten, so sollen nur 7 Mio. beim Verein angekommen sein. Dieses Phänomen trat laut
    Medienberichten auch bei anderen Verkäufen auf (sprich irgendwo wird mächtig in die Schatulle gegriffen, bevor es um die propagierte
    Unabhängigkeit geht).
    Nebenbei entstammt von den aufgelisteten Spielern nur Süle aus unserer Talentschmiede, der Rest ist eher dem Näschen des damaligen Managers
    geschuldet, also hier bitte nichts vermischen, ach ja - der Manager ist längst weg.
    Zur Philosophie: Stani wurde als Trainer, die TSG auf Platz 8 (damals Sparkurs), entlassen, danach kam irgendwann der Herr Babbel (Mannschaftsbus
    HD EL 1899 - EL stand für Europa-League), Sparkurs über den Haufen geworfen, viele Trainer und Manger kamen und gingen, bis uns Gisdol mit dem
    Rücken zur Wand den "A.rsch" gerettet hat, danach (erneut abstiegsbedroht) folgte der Glücksgriff Nagelsmann!
    Während Herr Rosen die Altlasten der "Trainingsgruppe 2" (alles Talente?! Auch hier wohl eher keine Gewinne) abarbeitete wuchs still und leise eine
    schlagkräftige Truppe zusammen. Anstatt einer Verdienst-Medaille bekam Alex Rosen H.-D. Flick vorgesetzt, und aus der Chefetage wird mit Interviews
    die Autorität des Trainers untergraben - der aber beißt (gut so!).
    Jetzt, das es mal wieder läuft reden wir von der Hoffenheimer-Philosophie, der Zickzack-Kurs der Vergangenheit längst vergessen, wie immer nichts
    daraus gelernt. Was uns fehlt ist die Nachhaltigkeit (!) um aus diesem Kreis herauszukommen. Vom Gefühl her haben wir in der Chefetage eine kleine
    handvoll Leute sitzen, die den Angestellten, die effektiv für den Club arbeiten, ganz schnell den Gar aus machen (wollen). Denen es wohl erst um die
    eigenen Interessen, als um den Club geht - das war noch nie förderlich.
    Wie viele Trainer und Manager hatten wir in 10 Jahren Bundesliga, die das Konzept wohl nicht verstanden haben (und was hat das gekostet)?!
    Sich heute hinzustellen, da es kurzfristig wieder besser läuft, und auf unsere Philosophie zu verweisen ist aufgrund unserer Vergangenheit fast schon
    belustigend. Auch wenn ihm ab und an der jugendliche Leichtsinn ein Schnäppchen schlägt, bin froh, dass wir mit Julian Nagelsmann einen Trainer haben,
    der unsere Situation trotzdem sportlich und reizvoll sieht.

    @Hoffen: Mag sein, dass es aus deiner Sicht nicht nur beim Zuhören hapert, aber ich muss mich nicht permanent mit rosaroter Brille blenden lassen. :sekt:
    Das sage ich schon seid Jaaahhhren. Hier wird nicht Professionell gearbeitet. Und das merken die angeblichen Stars.
  • Hoffen schrieb:

    Fans mit rosaroter Brille üben Kritik, wenn Spiele nicht gewonnen werden, weil sie eine viel zu hohe Erwartungshaltung an diese ausgedünnte Mannschaft haben, z.B. die Chance auf Platz 2
    Mir sind allerdings Fans sympathischer, die nicht immer gleich auf die Mannschaft einschlagen, sondern der Mannschaft auch mal schlechtere Phasen zugestehen und auch mal über den Tellerrand blicken können. Die Bundesliga ist nun mal kein Fußballmanagerspiel.
    Würdest du mich verstehen wollen, wäre dir klar, dass ich das nirgendwo einfordere. :sekt:
    Auch hier argumentativ versagt.
    Du hast "Null Ahnung" von mir, "Null Wissen" seit wann ich wo überall mit der TSG unterwegs
    war, bist dabei anmassend und immer wieder beleidigend - warum also weiter diskutieren?!
    Du hast Recht... :stumm: :censored:

    1899 ;S Hoffenheim: der GEILSTE Club der Welt... :zwinker:
  • Vorneweg, sollte ich anmaßend und beleidigend gewirkt haben, bitte ich das zu entschuldigen.

    Ich sehe in Hoffenheim tatsächlich eine Top Adresse für Talente. Ein Vorbild war einst Werder Bremen, das sich selbst zu Hochzeiten immer nach Spielern umschauen musste, die Entwicklungspotential hatten, da man fertige Top Spieler nicht finanzieren konnte.
    Mittlerweile hat Hoffe mehr Spieler über 10 Mio verkauft als das einstige Vorbild, das auf eine deutlich längere Bundesligahistorie zurückblicken kann.

    Wer nun die rhetorische Frage in den Raum stellt:


    Bananenflanke schrieb:

    Wen haben wir denn so alles "immens" weiterentwickelt, als das
    wir in Sachen Talentschmiede die absolute Top-Adresse sind
    und andere Clubs derart in den Schatten stellen?!

    ...und trotz dieser überspitzten Formulierung eine sachliche Antwort bekommt (Gustavo, Eduardo, Firmino, Sigurdson, Volland, Süle, Wagner, Uth, Amiri, Geiger...), der sollte sich auch die Gegenfrage gefallen lassen:"Wie viele Vereine gibt es denn in der Liga, die so viele Spieler über 10 Mio verkauft haben und bei Verpflichtungen so wenig Geld in die Hand genommen haben?"


    Und was soll man aus diesem teilweise fettgedrucktem Zitat anderes herauslesen, als dass für Dich die Möglichkeit da ist, mit unserer aktuellen Mannschaft, die viel Substanz eingebüßt hat, Platz 2-6 zu erreichen?


    Bananenflanke schrieb:

    Ja, wir wollen Talente herausbringen, können Platz 2-6 nicht
    erwarten, aber warum kneifen, wenn die Möglichkeit da ist?!
    Was spricht im Sport dagegen, den Versuch zu starten eine sich
    bietende Chance zu nutzen?!
    Wie gesagt, niemand wehrt sich gegen eine erneute internationale Teilnahme aber in der Bundesliga gibt es derzeit besser besetzte Mannschaften, an denen man auch in dieser Saison erstmal vorbeikommen muss.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hoffen ()

  • Ich finde, jeder der hier zu diesem brisanten Thema schreibt, hat etwas Recht. Vereint seid Ihr doch alle in der Liebe zu unserem Verein - das ist das Wichtigste !!

    Unabdingbar werden uns noch 1-2 Leistungsträger verlassen zum Saisonende. Deshalb sind mehrere gute vielversprechende Transfers nötig. Diese kann man nur tätigen, wenn die potentiellen Kandidaten Anreize verschafft bekommen. Und das ist nunmal einePlatzierung unter den ersten 6-7.

    Wer geht denn schon zu einem Verein im Mittelfeld ?

    DAS muss das Ziel sein und dafür sollte der Verein kämpfen und wir Fans plädieren !!
    Ein Hoffemer im Schwabenland - Gebt den Jungen eine Chance
  • Achim schrieb:



    Unabdingbar werden uns noch 1-2 Leistungsträger verlassen zum Saisonende. Deshalb sind mehrere gute vielversprechende Transfers nötig. Diese kann man nur tätigen, wenn die potentiellen Kandidaten Anreize verschafft bekommen. Und das ist nunmal einePlatzierung unter den ersten 6-7.

    Wer geht denn schon zu einem Verein im Mittelfeld ?
    Das sehe ich nicht zwingend so.

    Frankfurt im letzten Jahr 11ter, Schalke 10ter, Leverkusen 12ter, HSV 14ter, Gladbach 9ter, Wolfsburg 16ter- die waren letzte Saison allesamt im Mittelfeld und haben sich dennoch mit guten Spielern verstärken können.
    Selbst die diesjährigen Aufsteiger Stuttgart und Hannover haben den einen oder anderen guten Spieler verpflichtet.

    Hoffenheim hat 2007/08 sogar als Zweitligist Spieler wie Gustavo, Eduardo, Ba, Ibisevic etc. an Land gezogen.
    Warum sollte auf einmal niemand mehr zu einem Verein gehen, der in der Bundesliga nur Elfter oder Zwölfter wird?

    Mit einem guten Näschen ist nach wie vor jeder Bundesligist in der Lage, sich zu verstärken - auch Hoffenheim.
  • Hoffen schrieb:

    Achim schrieb:

    Unabdingbar werden uns noch 1-2 Leistungsträger verlassen zum Saisonende. Deshalb sind mehrere gute vielversprechende Transfers nötig. Diese kann man nur tätigen, wenn die potentiellen Kandidaten Anreize verschafft bekommen. Und das ist nunmal einePlatzierung unter den ersten 6-7.

    Wer geht denn schon zu einem Verein im Mittelfeld ?
    Das sehe ich nicht zwingend so.
    Frankfurt im letzten Jahr 11ter, Schalke 10ter, Leverkusen 12ter, HSV 14ter, Gladbach 9ter, Wolfsburg 16ter- die waren letzte Saison allesamt im Mittelfeld und haben sich dennoch mit guten Spielern verstärken können.
    Selbst die diesjährigen Aufsteiger Stuttgart und Hannover haben den einen oder anderen guten Spieler verpflichtet.

    Hoffenheim hat 2007/08 sogar als Zweitligist Spieler wie Gustavo, Eduardo, Ba, Ibisevic etc. an Land gezogen.
    Warum sollte auf einmal niemand mehr zu einem Verein gehen, der in der Bundesliga nur Elfter oder Zwölfter wird?

    Mit einem guten Näschen ist nach wie vor jeder Bundesligist in der Lage, sich zu verstärken - auch Hoffenheim.
    Ja, wobei LEV, Schalke eher ziehen, da im Prinzip dauerhaft erfolgreich. Ich gebe Dir recht, wenn Du Glücksgriffe machst bei einem Transfer, alles gut ( wie von uns schon x-mal praktiziert ). Das waren in der Regel aber in Europa relativ unbekannte Spieler bzw. wenn - junge, von uns dann ausgebildete Spieler.

    Ich rede von etablierten guten Spielern, die eher nicht zu uns gehen werden ( vom Gehalt und der Ablöse mal ganz abgesehen ), wenn wir Mittelmaß sind.
    Ein Hoffemer im Schwabenland - Gebt den Jungen eine Chance
  • Hallo Achim, ich glaube, dass Hoffenheim auch bei einem 4. Platz nicht in der Lage ist, sich einfach mal so einen etablierten Top Spieler zu kaufen.
    Wolfsburg hingegen schon, aber das hängt nicht zwingend mit der Platzierung zusammen sondern eher damit, dass die Wolfsburger auch mal 20, 30, 40 Mio für einen Spieler ausgeben.

    Wir hingegen werden 4ter und unser Toptransfer heißt Havard Nordtveit, der, abgesehen von seiner Flexibilität, doch eher Bundesligamittelmaß verkörpert.
    Es gab Saisons, da haben wir uns deutlich besser verstärkt als in der Letzten, obwohl wir nicht im oberen Drittel der Liga abschnitten.
    Wenn dieses Hoffenheim Topspieler will, hat es nur eine Chance. Spieler mit großem Potential zu verpflichten und diese selbst weiterzuentwickeln.

    @Tine, sorry, vom Thema abgekommen!
  • Achim schrieb:

    Hoffen schrieb:

    Achim schrieb:

    Unabdingbar werden uns noch 1-2 Leistungsträger verlassen zum Saisonende. Deshalb sind mehrere gute vielversprechende Transfers nötig. Diese kann man nur tätigen, wenn die potentiellen Kandidaten Anreize verschafft bekommen. Und das ist nunmal einePlatzierung unter den ersten 6-7.

    Wer geht denn schon zu einem Verein im Mittelfeld ?
    Das sehe ich nicht zwingend so.Frankfurt im letzten Jahr 11ter, Schalke 10ter, Leverkusen 12ter, HSV 14ter, Gladbach 9ter, Wolfsburg 16ter- die waren letzte Saison allesamt im Mittelfeld und haben sich dennoch mit guten Spielern verstärken können.
    Selbst die diesjährigen Aufsteiger Stuttgart und Hannover haben den einen oder anderen guten Spieler verpflichtet.

    Hoffenheim hat 2007/08 sogar als Zweitligist Spieler wie Gustavo, Eduardo, Ba, Ibisevic etc. an Land gezogen.
    Warum sollte auf einmal niemand mehr zu einem Verein gehen, der in der Bundesliga nur Elfter oder Zwölfter wird?

    Mit einem guten Näschen ist nach wie vor jeder Bundesligist in der Lage, sich zu verstärken - auch Hoffenheim.
    Ja, wobei LEV, Schalke eher ziehen, da im Prinzip dauerhaft erfolgreich. Ich gebe Dir recht, wenn Du Glücksgriffe machst bei einem Transfer, alles gut ( wie von uns schon x-mal praktiziert ). Das waren in der Regel aber in Europa relativ unbekannte Spieler bzw. wenn - junge, von uns dann ausgebildete Spieler.
    Ich rede von etablierten guten Spielern, die eher nicht zu uns gehen werden ( vom Gehalt und der Ablöse mal ganz abgesehen ), wenn wir Mittelmaß sind.
    ... und wann haben uns " etablierte " Spieler bisher weitergeholfen ? Außer in der Aufstiegssaison vielleicht ? und nochmals: es ist nicht das Ziel mit fertigen Spielern etwas zu erreichen. Ergo sind diese Diskussionen alle völlig für die Katz !!
  • Mich stört, wenn hier geschrieben wird, dass man absichtlich Chancen nicht nutzt.
    Wenn man die Äußerungen von Trainer und Spielern der letzten (nicht sehr erfolgreichen Zeit) liest, sieht man, das die durchaus angefressen sind vom ausgebliebenen Erfolg. Bestes Beispiel Benjamin Hübner vor kurzem.
    Spieler und Trainer wollen wieder europäisch spielen. wenn es nicht klappen sollte, hat es nicht am Wollen gelegen.

    Ich habe schon mal kommentiert, dass ich die Äußerungen von DH betreffend realistischer Platzierung nicht gerade hilfreich finde, verstehe aber, dass er damit überzogenen Erwartungshaltungen entgegentreten wollte.
    18/19: 11. Saison 1. BL und weiter erfolgreich mit JN ;S