Welcher realistische Spielertransfer könnte die TSG verstärken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher realistische Spielertransfer könnte die TSG verstärken?

      Die TSG ist ein Ausbildungsverein.
      Sobald ein Spieler der TSG herausragt, erregt er Interesse bei größeren Vereinen.
      Ein Spieler, der allerdings bei großen Vereinen herausragt, Stammspieler ist oder auch nur ernsthaft von einem großen Verein gewollt wird, ist für die TSG nicht zu haben.

      Aus diesem Grunde konzentriert sich die Einkaufspolitik der TSG auf Talente und Spieler, die sich noch keinen großen Namen gemacht haben oder auf Spieler, die bei ihren Vereinen stagniert haben oder unzufrieden waren.

      Spieler wie Brand, Goretzka, Can oder Arnold sind für die TSG längst nicht mehr realistisch sondern aus dem Beuteschema herausgewachsen.

      In der Vergangenheit hat die TSG sicherlich tolle Transfers getätigt, allerdings auch weniger gute.

      Wer könnte denn der nächste Top Transfer der TSG sein?
      Talente brauchen Platz, Geduld und Vertrauen - vom Trainer, vom Verein und von den Fans.
    • Hoffen schrieb:

      Wer könnte denn der nächste Top Transfer der TSG sein?
      Ich bin schon lange der Meinung, dass wir eine Art Ba wieser bräuchten, allerdings mit Charakter: Schnell - torgefährlich - mannschaftsdienlich. Es muss doch möglich sein, ein jungesTalent zu requirieren, bevor es andere tun, egal aus Brasilien, Chile, Afrika oder sonstwoher.Plötzlich erscheint wieder ein Wunderballtreter und die TSG hat ihn verpasst. Wir haben selbst bei unserer U23 wenige oder eher keine Talente, die den Sprung schaffen könnten (außer ev. Tim Hüttl). Wenn doch, sind es ewige Talente oder werden von anderen Vereinen weggeschnappt. Es entspricht auch nicht der Philosophie von DH, teuere Spieler zu kaufen. Es kommen merkwürdige Zeiten auf uns zu. JN??? Uth möchte ggf. zu den Chaotenkrawallböcken wechseln, Süle, Toljan Rudy weg, Wagner nur ein Schatten von sich selbst, bringt bei uns nix mehr (Game - Time over=sollte den Verein wechseln!), Gnabry erfüllt keineswegs die Erwartungen und ist nächste Saison weg. Müssen wir in der 2. Liga wildern? Wasn nun?
      Übrigens:Diese Saison werden wir nicht so gut abschneiden wie letzte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hoffe99 ()

    • arthur schrieb:

      Wir hatten genug Brasilianer die gefloppt haben.
      Imme diese Fachleute hier.

      Die brasilianische Ausbeute ist gut. Mit Eduardo, Gustavo und Firmino haben wir rund 86 Millionen Euro umgesetzt. Das ist mal eben der Kaderwert von St. Ellingen, St. Pauli und dem KSC zusammen... oder der von Bayer Leverkusen.

      Für drei die top eingeschlagen, dürfen gern 15 durchs Rost fallen. Normale Auslese. Würde mich freuen, wenn wir in dieser Richtung wieder aktiv würden. Sieht ein wenig ästhetischer aus, als das innovative Spiel von Polanski, Rupp oder Wagner
      Das bedingungslose Grundeinkommen - www.unternimm-die-zukunft.de
      :pro:
    • @ Nordlicht

      absolut richtig, diverse etablierte Bundesligavereine können nicht 3 Spieler aufzählen, die vor 2016 verkauft wurden und das erlöst haben, was unsere 3 Top Brasilianer eingebracht haben.

      Meiner Meinung nach wird es für Hoffenheim immer schwieriger einen guten Transfer zu machen, da die Preise durch andere Ligen entarten.
      Selbst große Bundesligavereine rücken davon ab fertige Spieler zu kaufen sondern investieren immer mehr in Talente.
      Auch in Brasilien hat man das mittlerweile erkannt und fordert für Toptalente astronomische Summen.

      Mittlerweile merkt sogar der Branchenprimus aus München, dass es nicht mehr so leicht ist der nationalen Konkurrenz die absoluten Leistungsträger (wie z.B. Dembele) abzukaufen da Vereine aus Italien, Spanien, Frankreich oder England teilweise das doppelte auf den Tisch legen.

      Wo muss ein Verein wie Hoffenheim also nach Spielern suchen?
      Die europäischen Ligen werden seit Jahren durchgescoutet von finanzstarken Vereinen wie Chelsea oder Manchester, die aber auch schon längst auf anderen Kontinenten unterwegs sind.
      Ist es am Ende sogar erfolgversprechender sich um Talente zu bemühen, die bei bspw. Chelsea oder Manchester durch den Rost fallen als versuchen Spieler von der TSG zu überzeugen, die von richtig großen Vereinen gejagt werden?
      Talente brauchen Platz, Geduld und Vertrauen - vom Trainer, vom Verein und von den Fans.
    • Mittlerweile sind schon 8-12 Jährige im Visier. Es gilt, die zu entdecken und zu fördern. Die fetten Vereine haben viel mehr Scouts und Kohle. Die schnüffeln auf der ganzen Welt rum und ködern mit Versprechungen und Geld. Na, einer wird schon im Raster hängen bleiben. Mir gefällt die Entwicklung nicht, noch weniger die astronomischen Transfersummen. Das ist irgendwie pervers und idiotisch. Bin mal gespannt, wann son Gespenst mit Bart und nem karierten Geschirrhandtuch aufm Kopp zum ersten Mal 1 Milliarde fürn Balltrter auf den Tisch legt.
      Übrigens:Diese Saison werden wir nicht so gut abschneiden wie letzte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hoffe99 ()

    • Wenn man sich die englische PL ansieht; dort sind mehrere Vereine deren Kader genauso wertvoll oder gar wertvoller ist, als das gesamte Spielermaterial der holländischen Eredivisie.
      In Wirklichkeit sind deren Kader noch deutlich umfangreicher. Diese Vereine kaufen Spieler in diversen Ligen nur um diese zu besitzen. Da sie allerdings keinen Platz in ihrem Kader haben, werden diese Talente, die durchaus auch schon ihren Wert haben, meist weiterverliehen.

      Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Sollte die Bundesliga nicht in der Lage sein, ähnlich lukrative TV-Verträge an Land zu ziehen, wird die Schere noch weiter auseinanderklaffen und irgendwann ist dann ein PL-Verein so wertvoll, wie das gesamte "übriggebliebene" Spielermaterial der Bundesliga. Im Moment erhält in der PL der Absteiger mehr als der FC Bayern und ein Top-Verein pro Jahr das, was die Bayern auf ihrem legendären Festgeldkonto angespart haben.

      Nach den jüngsten Transfers war von den Bayern zu hören, dass sie die Entwicklung nicht mitmachen wollen.
      Die Frage ist:"Können sie diese Entwicklung überhaupt mitmachen oder ist nach einem Mega-Transfer das Festgeldkonto leer - und es kommt weniger Geld nach als man künftig in den teureren Kader investieren muss?"

      Die derzeitige Entwicklung ist jedenfalls bedenklich und entfernt sich immer mehr vom Fan, der ins Stadion geht.
      Talente brauchen Platz, Geduld und Vertrauen - vom Trainer, vom Verein und von den Fans.
    • Hoffen schrieb:

      Die derzeitige Entwicklung ist jedenfalls bedenklich und entfernt sich immer mehr vom Fan, der ins Stadion geht.
      Ich möchte nicht schwarzmalen, aber eine ähnliche Entwicklung gabs schonmal in der Geschichte. An Dekadenz ist das Römische Reich zerfallen und der Neue Markt ist 2001 zusammengebrochen ,weil die Aktienblase geplatzt ist. Diese Transferfuppesblase könnte auch platzen. Oder wenn Russencharly ins Baltikum geht oder der Kim Jon Dumm die Welt anfackelt, isses lange zeit aus mit Fuppes. Die Zeichen verdichten sich leider.
      Übrigens:Diese Saison werden wir nicht so gut abschneiden wie letzte
    • Was regt Ihr Euch auf? Es gibt Wichtigeres als Geld und Fußball.

      Schaut lieber mal in die Natur, von dort kommt die größte Bombe für die Menschheit.

      Die Arktis schmilzt und schmilzt und schmilzt
      Tornados, Hurrikans in immer kürzeren Intervallen
      Überschwemmungen weltweit, permanent
      Erdbeben dto. Schaut Euch an, was auch in Italien dieses Jahr abging.

      Das alles rollt auf Mitteleuropa zu, keine Bange!

      Es gab in den 80ern einen weltweit anerkannten Bienenexperten, der hat mit Bienen Versuche und Experimente
      gemacht, die damalige Entwicklung der Umweltverschmutzung in der Welt und die einhergehende Explosion
      der Menschheit nachgestellt.

      Ohne Bienen weltweit, das steht fest, ist mit vielen (natürlichen) Dingen des täglichen Lebens Schicht im Schacht.
      Es gibt in Südostasien bereits große - sehr große - Gebiete, in welchen keine einzige Biene mehr existiert.

      Ach: das o.a. Experiment ergab: ab dem Jahr 2022 werden für uns noch unvorstellbare Katastrophen die Welt
      erschüttern.

      Jetzt rechnet mal mit: von unserer eigenen Bienenzucht gingen dieses Jahr 60 % zu Grunde, kein Experte konnte
      uns sagen, woran das genau lag. Das gilt für die gesamte Bienenzucht von der Oberpfalz, rein bis nach Ober- und
      Niederbayern.

      Ich rufe Euch zu: besinnt Euch auf wichtigere Dinge in Eurem Leben. Fangt endlich an, Euch und Euer Leben anders
      auszurichten, und dazu gehört Fußball sicher nicht.

      Will Euch den Spaß am Fuppes für die Zukunft nicht vermiesen, sowohl im Himmel als auch in der Hölle gibt es Arenen,
      Fußball, geldgierige Söldner, machtgeile Clubbesitzer (auch mit rotweiss karierten Kochtüchern auf dem Kopf) und auch
      Fans, welche sich Tag für Tag an der Nase herumführen lassen.

      Zum Thema: wenn die Eintracht den Boateng holen konnte, ich würde versuchen den Ballotelli 2018 holen, der bringt
      Schwung rein, Hoffenheim ist in aller Munde und alles ist gut :)

      Ach ja: das war mein Ernst, nicht mein Karl!
      De Hauptsaach is et Hätz es joot

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 99HOFFIE ()

    • Hoffen schrieb:

      Nach den jüngsten Transfers war von den Bayern zu hören, dass sie die Entwicklung nicht mitmachen wollen.
      Die Frage ist:"Können sie diese Entwicklung überhaupt mitmachen oder ist nach einem Mega-Transfer das Festgeldkonto leer - und es kommt weniger Geld nach als man künftig in den teureren Kader investieren muss?"

      Die derzeitige Entwicklung ist jedenfalls bedenklich und entfernt sich immer mehr vom Fan, der ins Stadion geht.
      Die Bayern sollen sich mal schön zurück halten, ganz dünnes Eis.

      Wieviel haben sie nochmal an Benfica für einen halbgaren Fußballer überwiesen? 40 Mio. Euro! Den haben sie ja
      Mittlerweile weiter verliehen, Thema: Fehleinkauf.
      Die 40 Millionen sind umgerechnet für mich mehr als 222 Mio. für Neymar.

      Ich habe eh ne Vision, ne Europäische Superliga

      Clubs im Besitz von Scheichs, Oligarchen, Milliardären, reichen Spinnern, Unternehmen

      Aktuell könnte man bereits ne Liga gründen

      AC Mailand
      Inter Mailand
      Manchester City
      Manchester United
      AS Monaco
      FC Everton
      St. Germain Paris
      Chelsea London
      Dynamo Kiew
      RB Salzburg
      ZSKA Moskau
      Scachtar Donezk
      Teutonia Uelzen


      Ist doch ein guter Weg, frage mich nur, welche Art von Kundschaft diesen Fußball sehen will ;c
      De Hauptsaach is et Hätz es joot
    • Hoffen schrieb:

      Wenn man sich die englische PL ansieht; dort sind mehrere Vereine deren Kader genauso wertvoll oder gar wertvoller ist, als das gesamte Spielermaterial der holländischen Eredivisie.
      In Wirklichkeit sind deren Kader noch deutlich umfangreicher. Diese Vereine kaufen Spieler in diversen Ligen nur um diese zu besitzen. Da sie allerdings keinen Platz in ihrem Kader haben, werden diese Talente, die durchaus auch schon ihren Wert haben, meist weiterverliehen.

      Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Sollte die Bundesliga nicht in der Lage sein, ähnlich lukrative TV-Verträge an Land zu ziehen, wird die Schere noch weiter auseinanderklaffen und irgendwann ist dann ein PL-Verein so wertvoll, wie das gesamte "übriggebliebene" Spielermaterial der Bundesliga. Im Moment erhält in der PL der Absteiger mehr als der FC Bayern und ein Top-Verein pro Jahr das, was die Bayern auf ihrem legendären Festgeldkonto angespart haben.

      Nach den jüngsten Transfers war von den Bayern zu hören, dass sie die Entwicklung nicht mitmachen wollen.
      Die Frage ist:"Können sie diese Entwicklung überhaupt mitmachen oder ist nach einem Mega-Transfer das Festgeldkonto leer - und es kommt weniger Geld nach als man künftig in den teureren Kader investieren muss?"

      Die derzeitige Entwicklung ist jedenfalls bedenklich und entfernt sich immer mehr vom Fan, der ins Stadion geht.
      Und wer soll das bezahlen?
      Herr Hopp uns die TSG gegeben und er wird sie uns wieder nehmen.
    • Timo Werner ist völlig unrealistisch!

      Den habe ich selbst vor über 2 Jahren hier im Forum (Daniel Ginczek thread) vorgeschlagen, aber das kam damals nicht so gut an ;)


      Einige Antworten...
      Ruud: 8 Mio's für Timo Werner?

      Sportler: @Ruud im Leben nie. Das ist einfach nur lächerlich wie hier mit Herrn Hopps Geld umgegangen wird

      Hoffe99: Never ever! Nie im Leben! :abgelehnt:


      Jetzt würde Werner 100 Mio kosten.
      Wie wäre es mal mit realistischen Vorschlägen?
      Talente brauchen Platz, Geduld und Vertrauen - vom Trainer, vom Verein und von den Fans.
    • Kein Geld kostet uns - und den würde ich sofort holen - Nadiem Amiri :D (Da hätte ich von dir mal eine Meinung, was da los ist. Warum gibt es seit der Rückrunde Erziehungsmaßnahmen für ihn?)

      Max Meyer

      Walace

      Aranguiz

      Amath Nidaye

      Marvin Ducksch :P :P :P (so für 4 Millionen und Pauli wäre reich)

      Übrigens: manchmal liegt man richtig, manchmal falsch. Die Karriere von Shawn Parker hattest du so nicht vorhergesehen. So ist das mit Talenten. Da geifern die Fans und die ganze Welt, was das für ein toller Kerl wird und dann verschwinden viele im Nirwana, obwohl sie doch prächtig Fußball spielen können. Woran liegts... an der Birne, am Charakter und an der sozialen Kompetenz (O-Ton Christian Streich).
      Das bedingungslose Grundeinkommen - www.unternimm-die-zukunft.de
      :pro: