Groundhoppertouren im In- und Ausland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Groundhoppertouren im In- und Ausland

      Finde das Forum benötigt unbedingt diesen Fred.

      Es sind doch viele hier, welche das ein oder andere Spiel besonders in Erinnerung haben.

      Muss ja nicht immer in den oberen Spielklassen gewesen sein.

      Also Leute.....hinsetzen, zurücklehnen, nachdenken, nen trinken und...mitmachen....
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Mein allererstes Fußballspiel live (ohne Begleitung von Opa oder Papa) war ein Ortsderby und zwar das zwischen der
      SG Riedrode gegen den FSV Riedrode.

      Muss Anfang der Sechziger gewesen sein. Meine Cousins überredeten mich zu ner Radtour über den Rhein ins Hessische.

      Riedrode, gegründet in den 30ern von den Naz.is hatte damals (1962/63) nicht mehr als 400 Einwohner aber zwei Vereine.
      der eine katholisch und CDU, der andere evangelisch und SPD.

      Beide Clubs spielten damals jedes Jahr in der untersten Klasse des Kreises Bergstraße den vorletzten und letzten Platz aus :)

      Aber es war wohl jedes Mal ein Highliht für die umliegenden Dörfer. Da man Sonntags Nachmittags nichts besseres zu
      tun hatte ging es zum Fuppes.

      Vor dem Sportplatz Räder so weit das Auge reichte, vielleicht 4, 5 PKW's.

      Waren sicher mehr als 1.000 Zuschauer....weiß noch, Kinder kosteten 20 Pfennige...

      Der Platz war reine Erde, lag am Waldrand, zudem leicht in eine Richtung abfallend.

      Das Spiel an sich war nicht so wichtig...es ging um die Faszination, welche hauptsächlich von den Alten ausging. Hatten fast alle nen Schirm (war Sonnenschein) oder nen Gehstock dabei...war schon heftig was die sich alles zuriefen :D ....die Aushäusigen feuerten die Spieler an.

      War sehr beeindruckend. Oft wurde der Ball irgendwo hin in den Wald gedroschen und musste minutenlang gesucht werden..,,es gab wohl keinen zweiten guten Spielball...die Spielfläche...Erde... wurde regelrecht umgegraben... Reingrätschen und auf den Mann gehen....immer ein Raunen im Publikum.

      Kurz vor Schluss stand es 1:1 und der Schiedsrichter, ein großer Dicker, lief schnaubend und schwitzend mit hochrotem Kopf über der Platz rief laut: " Männer, noch einmal rauf und runter, noch ne Ecke und dann pfeiffe ich ab...

      Im übrigen sahen die Spieler nach dem Spiel aus, als kämen sie aus nem Bergwerk.

      Fazit: war ne schöne und spannende Zeit....der Beginn einer unvergessenen Fussballtour durch viele Länder der Erde.


      Ganz vergessen. Es waren auch mehrere Polizisten aus Bürstadt anwesend und versuchten die rivalisierenden Gruppen im Zaun zu halten. Zum Glück kam es nur zu kleinen Händeln. Man erzählte sich, dass es bei Spielen auch schon mal zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen sein soll. Da war z.B. ein Spielabbruch, weil der Schiedrichter mit ner Bierflasche niedergeschlagen wurde.

      Ja, Gewalt im Stadion gab es auch damals schon....
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Pack es hier rein, da gehört es ja auch hin

      Reminiszenz an alte gute Zeiten des

      Ich hab heute mal wieder in meinem Hopperbuch geblättert. Dabei fiel mein Blick
      aufs DFB-Pokalfinale 1968 in Ludwigshafen.

      am 9.6.1968 standen sich im Südweststadion in Ludwigshafen vor 60.000 (!) Zuschauern
      der VfL 1848 Bochum und der 1.FC 1948 Köln gegenüber.

      Köln gewann mit 4:1 und wurde zum ersten Mal in seiner Geschichte DFB-Pokalsieger

      Jablonski(ET), Rühl (2), Löhr trafen für Köln - Böttcher für Bochum
      Trainer der Kölschen war Willi (Fischken) Multhaup.

      Wolfgang Overath war der überragende Spieler im Mittelfeld, lenkte und leitete das Spiel.

      25.000 Kölner, 15.000 Bochumer und 20.000 neutrale Besucher sorgten für eine bombastische Stimmung.

      Habe noch die Eintrittskarten unserer Gang und den Eintrag: "Das Parkbräu und Eichbaum schmeckte
      wie Ziegenpisse aber die Bratwürste waren lecker."

      Hier noch schöne bewegte Bilder auch vom Pokalfinale 1968 in Ludwigshafen und auchüber den Effzeh -
      Zeitraum ab 1948

      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.
    • Gehört auch hierher

      Hab mal weiter in meinem Hopperbuch gegraben.

      02.06.1988 15.00 Uhr
      Relegation Erste Liga 1988 - Darmstadt 98 vs. den Waldhof

      Spiel 1 in Darmstadt - 3:2 für die Heiner

      Bei sehr sommerlichem Wetter vor voller Hütte (28.000 Besucher) und mehr als stimmungsvoller
      Kulisse, packendem und mitreißendem und fast verlorenem Spiel drehten die Südhessen das Derby
      nach 0:2 Rückstand noch auf 3:2.

      Tore für den Waldhof Tsionanis und Bührer, für Darmstadt Gutzler, Posniak und der Japse (Gu).
      Coach der Darmstädter war ein gewisser Klaus Schlappner.

      Weitere Einträge:

      "Sehr unschöne Szenen vor dem Spiel am Hauptbahnhof, die gesamte Rheinstrasse hoch bis zum Langen
      Ludwig, die Polizei hatte große Mühe Horden von Anhängern der Barackler unter Kontrolle zu bekommen.
      Ganz schlimm nach dem Spiel, als Halbstarke der Schwarzblauen beinahe eine Straßenbahn in Höhe
      der Grohe-Brauerei umwarfen."

      "Das ausgeschenkte Kopfwehbier der Pungschder Brauerei schmeckte bitter, die Grindköpp und LKW's
      waren sehr lecker."
      Anmerkung: Grindköpp sind Frikadellen, LKW ist ein Leberkäsweck.

      Das Rückspiel gewann der Waldhof übrigens im Südweststadion Ludwigshafen mit 2:1, wodurch
      es zu einem dritten Spiel in Saarbrücken kam, welches die Brackler glücklich mit 5:4 nach Elferschiessen
      gewannen und damit in Liga Eins blieben.
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Ganz abgefahren ist Estadio Municipal in Braga/Nordportugal

      Es ist eingebettet in Felswände, wird von den Einheimischen auch Estadio de Pedreira (Steinbruchstadion) genannt.

      Die beiden gegenüber liegenden Tribünendächer werden mit Stahlseilen über die gesamte Spielfläche gehalten.

      Der Architekt schaffte es, die Natur und die Moderne in einer einzigartigen Symbiose zu koordinieren. Bei uns in Germany wären garantiert die Felsen erst mal weggesprengt worden, um so potthässliche Teile wie z.B. in München aus dem Acker zu stampfen.

      Ganz toll fanden wir die Führung durch und rund um das Estadio Municipal. Ganz großes Kino. Danke nochmal an Bruno Tornay Soria, der dies außerhalb der Öffnungszeiten möglich gemacht hatte.

      Falls die TSG es einmal schafft, gegen den SC Braga in einem Europäischen Wettbewerb zu spielen: nix wie hin.

      In der Stadt gibt es unzählige tolle Bars, Restaurants und Kneipen - keiner wird verhungern oder verdursten.

      Hier ein paar Impressionen

      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.
    • Wenn ich mal nüchtern bin, gibt's Bilder vom Estadio Municipal in Braga.
      Der Eingang ist verdammt schwer zu finden und den letzten Zug nach Porto habe ich gerade so erreicht.
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • Ich nutze mal diesen neuen Thread.

      Eines meiner herausragenden Fußballerlebnisse war das Auswärtsspiel bei Werder 2008 ziemlich am Anfang der Saison.
      Wir wussten natürlich noch nicht so recht wo die TSG steht, sodass ich meinte: Mit einem Unentschieden könnten wir eigentlich zufrieden sei, aber 0:0 wäre blöd, besser 5:5.
      Ich hatte damals noch eine Menge LH-Meilen und einen Freund eingeladen, mit mir nach Bremen zu fliegen.
      Wir sitzen in Frankfurt in der Business -Lounge, als ein Herr zu uns an den Tisch kommt und fragt, ob er auf dem freien Stuhl sitzen kann. Das war Willi Lemke, früher Chef in Bremen. Wir haben uns nett unterhalten. Er meinte dann: "Wenn Hoffenheim mit uns mitspielen will, dann gehen sie unter".

      Wir waren zeitig in Bremen, klasse Wetter, und nach einem Spaziergang durch die Innenstadt, bei der wir auch ein Gruppe Hoffe-Fans trafen, haben wir gut direkt an der Weser gesessen. Anschließend entlang der Weser zum Stadion. Wir saßen auf der Gegentribüne, mitten unter Bremern.
      Der Anfang des Spiels war ernüchternd. Wenn ich mich recht entsinne stand es relativ schnell 3:0 für Werder.
      Ich weiß noch genau, als der Anschlusstreffer fiel, sind wir beide begeistert aufgesprungen, die einzigen auf der Tribüne. Nette Blicke von rundherum-

      Dann hat sich das Spiel aber toll entwickelt. In der 2. Halbzeit stand es irgendwann 4:4 und praktisch stürmte nur Hoffe. Mertesacker mit Rot vom Platz. Latte, Pfosten, Parade vom Torwart. Das 4:5 lag in der Luft.
      Dann der einzige nennenswerte Angriff von Werder in dieser Phase und Özil macht das 5:4.

      Leider kein Sieg, aber ein denkwürdiges Spiel mit einer beindruckenden Leistung der TSG. Alle im Stadion waren von diesem Spiel begeistert.
      Summa sumarum: Ein phantastischer Tag, angenehme Reise, sehr gutes Wetter, ein touristisches Erlebnis und ein tolles Fußballspiel, das unauslöschlich im Kopf ist und ganz anders ablief als Willi Lemke sich das vorgestellt hatte.
      17/18: 10. Saison 1. BL und hoffentlich weiter erfolgreich mit JN ;S
    • @Fan07

      Sehr gut, gefällt mir, mach weiter so!

      Hier was aus alter Zeit - war die Grundlage auf die Lust auf mein späteres wahnsinniges Groundhopping :D

      Bald beginnt ja auch die Runde der RL Südwest.

      Freue mich ganz besonders auf die Spiele der TSG II (U23) gegen Clubs, welche ihre große Zeit schon lange hinter sich gelassen haben, bei mir aber immer wieder, und gerade jetzt wieder, schöne und spannende Erinnerungen hervorrufen.

      Opa packte mich als Kind so ab Mitte der 50er in seinen Borgward und später Opel Admiral und ab ging es in die Fussballstadien der Region und weit darüber hinaus; sicher waren das die Ursachen für meine späteren Excesse von Groundhopping über den gesamten Globus. In späterer Zeit hab ich den Spies umgedreht und Opa chauffiert.

      KSV Hessen Kassel
      Die Kurhessen, auch Löwen genannt, waren vor 1963 durchgängig in der damals höchsten Oberliga Süd beheimatet, schafften aber nie den Sprung in die 1. Buli - jedoch in den Achtzigern verpassten sie mehrfach um einen Paltz den direkten Aufstieg ins Oberhaus - man kann sagen, die waren die frühen "Fürther", nur die haben es ein einziges Mal geschafft.

      Legendär die Fahrten nach Kassel, Opa negierte alles, was mit dem Namen Frankfurt zu tun hatte (nie war ich mit ihm zusammen in Ffm), so auch das Frankfurter Kreuz. Ergo hinter Darmstadt runter von der AB, rein in den Odenwald,über den Spessart, Fulda und von da wieder auf die AB rüber und dann irgenwie ab ins Auestadion.

      Mein Lieblingsspieler Ende der 60er war Klaus-Peter Jendrosch, ein Mittelstürmer damaliger Prägung, dann noch bekannte Spieler wie Peter Cestonaro, Holger Brück, Dieter Hecking (heute Trainer beim den Fohlen-> MG), Lothar Sippel

      TuS Neuendorf
      Die Fahrten an den Oberwerth waren mit die schönsten, auch hier nix Frankfurt, über Rüsselsheim, Mainz den Rhein rauf, in Kowwelenz jedesmal Sightseeing - Deutsches Eck, Ehrenbreitstein, die Mosel rauf und runter, Kastellaun, Hunsrück.
      Neuendorf spielte jahrelang zweitklassig, mehrfach auch in der Aufstiegsrunde zur 1. Buli.

      Bekannte Spieler der Schängelcher waren Rudi Gutendorf, Stefan Kunz (der vom FCK) und Ervin Skela.

      FC Homburg
      Die Fahrten zu den "Muffländern" (wie Opa immer sagte) waren ebenfalls immer spannend und spektakulär. Opa mochte neben Frankfurt auch nicht K´Town. Auf der Strecke an Lautern vorbei wurden von innen die Türen verriegelt, damit Niemand ins Auto kommen konnte.
      Homburg war ebenfalls lange zweitklassig, von 86-88 und 89/90 sogar 1. Buli -gespielt wurde im Waldstadion

      Bekannteste Spieler Cardoso, Ehrmanntraut, Uwe Fuchs, Jimmy Hartwig himself, Werner Kohlmeyer,Willi Landgraf (mein Hero später bei der Alemannia Aachen) und man höre und staune: Miroslav Klose

      Ulm 46
      Ich erinnere mich noch an ein Spiel im Donaustadion bei den Spatzen. Auf Linksaussen, mit blonder wehender Mähne ein 17 jähriges Juwel namens Uli Hoeness -ein Jahr später war er bei den Bayern.
      Die Ulmer spielten ebenfalls lange 2. Liga, ein Jahr 1999/2000 sogar 1. Buli

      Bekannteste Spieler neben dem Wurst-Uli waren Toni Turek (eine TW Legende), Wolfgang Fahrian (ebenfalls TW der Nati), und der Bruder vom Uli, der Dieter Hoeness - auch Mario Gomez kickte mal für die Spatzen.

      Verein für Rasensport Worms
      Das Stadion an der Alzeyer Strasse wurde (neben dem VfR Mannheim, Darmstadt 98 und Südwest Ludwigshafen) am meisten angefahren. Opa war fussballbesessen! Jährlicher Höhepunkt, und da konnte in der Familie anstehen was wollte, DAS war der Feiertag: die vom Betze kamen ins Wormatiastadion.
      Erinnere mich an das erste richtige "Hass-Derby" 1957. Das Stadion war proppenvoll (ca. 20.000) und auf dem Platz wurde der Rasen umgepflügt, auf den Rängen ging es ebenfalls rund. "Zick-Zack Pälzer Zigeuneroack"

      Seit dem war ich so richtig mit dem Fussballvirus infiziert (seit 1958 auch mit dem Hockey-Virus, nachdem mein Oheim mich mit ins altehrwürdige Friedrichsparkstadion mitgenommen hatte - Batscheck-Blut.....argh, war das geil). Zum FCK: bis heute mag ich den Klub nicht, sorry, aber die alten Geschichten kommen immer wieder hoch.

      Ja dann kam 1964/65: die Wormatia stand in der Aufstiegsrunde zur 1.Buli, scheiterte aber an den Borussen vom Bökelberg - die Fohlen (u.a. ein junger blonder Namens Günther Netzer, Laumen, Vogts, Kleff) waren zu überlegen, glaube auch der FC. St Pauli war noch in der Gruppe und einer aus Süd und West. In der anderen Gruppe stiegt übrigens Bayern München auf.....

      Später war die Wormatia nochmal auf dem Sprung in die 1. Liga, scheiterte aber an einem Finanzskandal und wurde ganz nach unten in die mittleren Klassen durchgereicht. Heute hat sie sich wieder in der RL stabilisiert, mehr geht aber leider nicht. Never

      Bekannteste Spieler: Petar Radenkovic (Legende im Tor bei den Münchner Löwen), Rüdiger Abramczik (Schalke 05), Lothar Buchmann (der Eiserne, ein Libero, von welchem sich ganz sicher Franz Beckenbauer was abgeschaut hat), Lorenz Horr (HBSC, SV Alsenborn, das sind die, welche Ende der 60er dreimal in der Aufstiegsrunde zur 1. Buli knapp scheiterten - bis zu 60.000 Zuschauer im Südweststadion in Lu'hafen), Rudi Kargus (TW beim HSV), und last not least Dragoslav "Steppi" Staphanovic, wer kennt nicht seinen Kultspruch:Lebbe geht weider.

      Das war mal meine Reminiszenz an die Gegner der TSG II, welche schon mal viel bessere Zeiten erlebt haben und heute noch von ihrer Tradition schwärmen und schwelgen, aber es hilft nix. Lustig ist, dass zu Hochzeiten eben dieser Clubs der TSG noch ein kleines Mädchen war

      So ändern sich die Fussballzeiten. Des Exkurs sollte für ältere Semester sein, vielleicht kann der Eine oder Andere sich auch an was erinnern.

      Ups:
      habe tatsächlich noch einen Club vergessen: die Unaussprechlichen vom Alsenweg. Wir fuhren nur zum VfR Mannheim, den Baracklern brachten wir kein Geld - vielleicht kann Jemand, welcher sich mit denen auskennt, was aus grauen Zeiten berichten

      Wünsche allen ne schöne RL-Saison 2017/2018


      Grüsse aktuell aus dem Rottal
      -
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Hier mein Heimatground, Worms Alzyerstrasse

      wormatia.de/stadion/geschichte.html

      Hab dort seit 1957 bereits mehrere Hundert Spiele, Schlachten, Erfolge und ganz schwere Stunden
      In Bezug auf meine Wormatia erlebt.

      Egal, die Alte Dame wird für mich immer im Glorienschein stehen, immer
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.
    • Kartoffel-Lothar schrieb:

      Wenn ich mal nüchtern bin, gibt's Bilder vom Estadio Municipal in Braga.
      Der Eingang ist verdammt schwer zu finden und den letzten Zug nach Porto habe ich gerade so erreicht.

      Ja mach mal Kollege.

      Bist ja auch fast inner ganzen Welt gewesen.

      Wäre schön, Bilder von der Insel, der Alpenrepublik, o.ä. zu sehen....besonders stell mal etwas
      vom Estadio da Luz ein. Da war ich auch schon dreimal.

      Im Voraus: THX


      Tante Frieda meint, so in etwa ( geklaut bei den Freunden :) )

      Quelle:

      Hier noch einige Bilder vom Eröffnungstag gegen Chelsea FC








      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Schellfischposten schrieb:

      Bekannteste Spieler: Petar Radenkovic (Legende im Tor bei den Münchner Löwen), Rüdiger Abramczik (Schalke 05), Lothar Buchmann (der Eiserne, ein Libero, von welchem sich ganz sicher Franz Beckenbauer was abgeschaut hat), Lorenz Horr (HBSC, SV Alsenborn, das sind die, welche Ende der 60er dreimal in der Aufstiegsrunde zur 1. Buli knapp scheiterten - bis zu 60.000 Zuschauer im Südweststadion in Lu'hafen), Rudi Kargus (TW beim HSV), und last not least Dragoslav "Steppi" Staphanovic, wer kennt nicht seinen Kultspruch:Lebbe geht weider.
      Du erwähnst hier auch den SV Alsenborn (Horr, Schieck, Fuchs..). Mein Vater war schon immer ein Fan von Fritz Walter. Später, als bekannt wurde, dass Fritz Walter seinen heimatverein Alsenborn unterstützt, wurde mein Vater natürlich auch Fan von Alsenborn. Wir (ich als Kind) fuhren damals zu den denkwürdigen Aufstiegsspielen ins Südweststadion nach Ludwigshafen. Alsenborn war ja nahe dran - damals. Sogar nach Alsenborn (Dorf) fuhren wir im Winter einmal zu einem Regionalligaspiel. War eine sehr spannende Zeit. Horr wurde sogar bei Hertha zum Nationalspieler.
    • aus dem Jahre 2009
      Darmstädter Fans auf dem Fenstersims
      Häuserkampf!
      Weil das Regionalligaspiel 1860 München II gegen Darmstadt 98 unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, besetzte ein Fanklub eine Wohnung am Grünwalder Stadion – sanft und subversiv. Wir waren dabei.

      Eine Woche vor dem Spiel hatte er es erfahren. Alex Lehné, 24 Jahre alt, Azubi bei einer Versicherung, saß vor dem Computer, als die Meldung über den Bildschirm flimmerte: »Der DFB hat 1860 München nach den schweren Ausschreitungen beim Regionalliga-Spiel ihrer zweiten Mannschaft bei der SpVgg Weiden zu einer Geldstrafe in Höhe von 10 000 Euro verurteilt.« Schwere Ausschreitungen? Alex hatte von ein paar Böllerwürfen gehört. Er las weiter: »Zudem muss das Team das Heimspiel gegen Darmstadt 98 unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.«

      Hier Weiterlesen......sehr interessant, was Fans alles auf sich nehmen...Respekt

      11freunde.de/artikel/darmstaedter-fans-auf-dem-fenstersims
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.


    • Meine Bilder ...

      Das zur Ergänzung



      Die Braga-Bilder kannst' dann auch mal suchen :D
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kartoffel-Lothar ()

    • Sag dem HD, dass er mal seine Wall dicht machen soll, er glaubt es ja nicht =s


      Wenn ich Muse habe, werde ich Bilder von Kilkenny, Glasgow, Hamilton, Funchal und Ried reinstellen. :Bier:
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Kommen wir von schönen Stadionfotos mal wieder zum Geschriebenen

      Hab in meinem Hopperbuch was aus dem damals noch sozialistischen aber dennoch schon halbfreien Jugoslawien
      rausgesucht

      23.09.1970 Hajduk Split vs. OFK Belgrad

      Fahrt mit 3 Kumpels im Käfer via Villach, Wurzenpass hoch (der Wurzenpass war mit bis zu 28% Steigung ne große Herausforderung für den Käfer) , Rjeka, Küstenstrasse an der Adria entlang über Zadar runter bis nach Split.
      Auf dem Dachgepäckträger Campingausrüstung. Geile Landschaften. Jugoslawien wurde noch von Tito zusammen-
      gehalten. Sein Bild hing in jedem Geschäft, jeder Pinte.

      Sehr freundliche Einheimische überall - besonders in angenehmer Erinnerung die sehr netten Mädels.Für uns Wessis
      nur Staunen und offene Münder wo wir hinkamen - es war für uns schon eine ganz andere Welt.

      Das Ziel war das Spiel Hajduk Split gegen OFK Belgrad. Gänsehaut ob der damals bereits endgeilen Stimmung.
      War ein Spiel zweier rivalisierender Clubs.

      Das Spiel endete 2:2. Besonders aufgefallen ist mir Petar Nodoveza, der beide Kisten für Hajduk machte.

      Bereits damals fiel auf, dass es Fanclubs von Hajduk gab, die mit vielen großen Fahnen und Bannern ihren Club
      anfeuerten. Aber es gab keinen Krawall im oder vor dem Stadion.

      Steht alles im Hopperbuch :). Schön waren solche Fahrten, wenn sie aus dem Bauch heraus, beim Bier in der Beize,
      kurzfristig organisiert und auch durchgezogen wurden.

      Obige Tour wurde beim Steinsaufen beim Charly in Kettenheim geboren, kreiert, umgesetzt und gnadenlos durchgezogen :D
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

    • Hier kannst Du ab 9. August schon mal SL Benfica schauen, geht los gegen Braga
      digitalfernsehen.de/Sportdigit…sische-Liga.155396.0.html


      Bildchen aus Braga







      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
    • Bin jetzt erstmal 3-4 Wochen unterwegs, Geld verdienen.

      Danach geht's weiter.

      Sandbahnrennen, Galopp, Hunderennen, Darts - warts ab Burschi :G
      Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal <---- das ist ein Check 2+2+10
      Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball.