1. FC Köln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Köln - RB Leipzig, 25.09.2016 - Spiegel Online :

      ""Fanprotest: Um gegen die Kommerzialisierung im Fußball zu demonstrieren, versuchten Kölner Fans die Anreise des Gästebusses mit einem Sitzstreik zu behindern. Deshalb wurde die Partie leicht verspätet angepfiffen. Auswirkungen auf das Spiel sollte die Aktion nicht haben - beide Teams lieferten sich eine spektakuläre Anfangsphase."

      -------

      Wohnzimmer Achim, 25.09.2016 - meine Gedanken dazu :

      Um die weitere Verblödung der Kölner Fans zu aufzuhalten, versuchte die Gastronomie rund um das Kölner Stadion mit einem literarischen Zirkel und alkoholfreiem Bier 100.000 EUR für die Anschaffung von renommierten Tageszeitungen zu sammeln, damit die BILD oder der Kölner Express nicht mehr nur als alleiniges Fachblatt für die FC-Anhänger dienen ...

      ...es wurde nicht geschafft ^^
      Ein Hoffemer im Schwabenland - Gebt den Jungen eine Chance

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Achim ()

    • Das ist die Verlogen-und Scheinheiligkeit von 13 Bundesligavereinen und deren Fans!
      Gegen Kommerz...ja klar Gazprom, Adidas, Allianz, Audi, VW, Mercedes, Alpha Romeo, Kühne Transport, REWE usw. dürfen kostenlos auf dem Trikot werben bzw. ohne Einflussnahme Geld bringen.
      Oder man holt sich das Geld von Aktionären und Investoren, der ideele Wert bleibt immer unterm Kaufpreis, aber dem Verein nützt es!
      Jeder dieser Klubs hätte gerne einen zahlungskräftigen Konzern wie Ingolstadt, Leverkusen, Wolfsburg oder Mäzene wie Dietmar Hopp und Dietrich Mateschitz.
      Übrigens das Geld vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen und anderen Anstalten sacken sie alle gerne ein, da stört der Kommerz nicht!? :irre: :irre: :motz:
      In 53 Jahren Bundesliga gelang es nur vier Mannschaften, sechsmal die Vorrunde ohne Niederlage zu überstehen:
      3x FC Bayern München Saison 1988/89; 2013/14 und 2014/15
      1x Hamburger SV 1982/83
      1x Bayer 04 Leverkusen 2009/10 (am Ende Platz 4)
      1x TSG 1899 Hoffenheim 2016/17 (am Ende Platz 4; München und Hamburg wurden immer Deutschen Meister)


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tsgfan ()

    • Hallo Achim,

      schön, dass du das hier schreibst. Ich will mich kurz vorstellen. Ich bin in Heidelberg groß geworden und habe in Köln studiert und dort bin auch Elfzeh-Fan geworden. Leider verstehst du anscheinend nicht gegen was diese Proteste gehen. Ich will es aber mal für dich erklären, um dir das näher zu bringen:

      Punkt1: Du sagst, der FC sackt ja auch Geld von REWE ein. Das ist korrekt. Nur gehört der 1. FC Köln zu 100% seinen Mitgliedern und nicht der REWE-Gruppe. Sagt morgen REWE, dass sie keinen Bock mehr haben. So findet der FC einen neuen Sponsor. Ob, dies bei RB! ( einem "Verein", der ein Firmenlogo als Vereinswappen hat, deren Initialen auf den Hauptsponsor hinweisen und deren ganze Aufmachung nur auf die Vermarktung von RB ausgerichtet ist) genauso ist, darfst du dir gerne selbst überlegen. ;) Ich bin mir sicher du findest die Antwort selbst heraus.

      Punkt2: Der 1. FC Köln gehört seinen Mitgliedern. Jeder kann Mitglied beim EFFZEH werden und jeder darf auf der MV sagen und abstimmen wohin der FC sich entwickeln soll - jeder von 82.000 Mitgliedern. Bei Hoffe habt ihr Mitglieder zb. kein Stimmrecht und bei RBL gibt es gar keine Mitglieder.... aber warte mal! Was macht einen Verein denn aus? Genau, seine Mitglieder! Ist RBL also ein Verein? Bitte entscheide selbst.

      Punkt3: Investoren: Sind Investoren wirklich so toll für den Fussball? In Spanien wurden Vereine nach Investorenausstieg in die pleite geschickt, oder die Vereinsfarben gewechselt oder das Wappen getauscht. Stell dir doch mal bitte vor, morgen übernimmt Daniel Hopp (den ich übrigens privat kenne und sehr schätze - genau wie seinen Vater) und sagt: Ach ne, Rot-Blau steht der TSG viel besser. Würde dir das gefallen?

      Was die Fans des 1. FC Köln machen ist, dass sie vor diesen Problemen warnen. Ja, wir nehmen auch Geld von Firmen und aus dem Fernsehvertrag. Aber der Verein ist unabhängig von Investoren oder Eignern. REWE hat nichts mit unserem operativen! Geschäft zu tun. Herr Hopp hat bspw. bei euch bestimmt welcher Spieler den Verein wechselt - oder warum ist RR damals von euch abgehauen? Warum wurde ein Tim Wiese geholt?

      Ich hoffe du verstehst die Situation der FC-Fans nun anders und verstehst welche Dinge wir mit solchen Aktionen verfolgen.

      Du darfst dir aber gerne noch folgende Situation überlegen: Es wird ja immer gesagt, man müsse auch an die armen ostdeutschen denken, die ja jahrelang keinen Erstligisten hatten. Denken wir das doch mal weiter: Im Saarland gibt es schon seit Jahren keinen Bundesligisten, in Schleswig-Holstein noch nie. Würdest du dich also über eine Liga freuen, die aus Microsoft Kiel, VW Wolfsburg, Bayer Leverkusen und XY Saarbrücken besteht? Falls deine Antwort hier nun ja lauten sollte, würde ich dir mal einen Blick auf die Zuschauerzahlen von Hoffe gegen WOB/Bayer empfehlen. Die spiegeln das nämlich meist nicht wider.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Koelner1948 ()

    • Gut, jetzt wissen wir wenigstens wo die Toleranzgrenze für anders denkende in Köln liegt.
      These RB geht den Bach runter: kann Euch doch egal sein - die haben kaum Fans, keine
      Mitglieder, in der Liga will sie auch keiner, sofern engstirnig genug - also warum der ganze
      Aufwand?!?
      Da steht Euer Club auf Platz 3 und ihr bewirkt, dass ein Spiel gegen Leipzig mit Verzögerung
      angepfiffen wird. Spielt ihr aber gegen Gladbach dann wird das Spielfeld gestürmt, im Block
      mit Pyrotechnik gefackelt und somit unnötig Steuergelder verblasen - ein Hoch auf Tradition!
      Bei uns kann ich wenigstens mal mit Kindern, ohne gleich in Angst leben zu müssen, in den
      Fanblock gehen!

      Der Fußball im westen Deutschlands hat die komplette Liga der ehemaligen DDR leer gekauft
      und somit mehr Traditions-Vereinen die Möglichkeit genommen eine Platz in der Bundesliga
      zu bekommen, als umgekehrt Leipzig, Hoffenheim oder wer auch immer dies je nachmachen
      wird.
      Da hinkt der Vergleich mit dem Saarland oder Schleswig-Holstein schon gewaltig - ich gehe
      weiter: ist völlig unangebracht!
      Von Schleswig-Holstein aus gibt es die Option in Hamburg Bundesliga zu sehen, aus dem
      Saarland ist Mainz eine Möglichkeit, während der Osten vor Leipzig nur "Tante Hertha" hatte,
      nachweislich ein West-Club aus damaliger Sicht.

      Du vergleichst RB Leipzig oder die TSG mit Vereinen aus England, Spanien oder Frankreich?!?
      Herzlichen Glückwunsch, aber die Idee der Investoren in Deutschland, deren Philosophie hast
      du möglicherweise nicht wirklich verstanden! Im Gegensatz zu vieler diverser europäischen
      Clubs mit Mäzen stehen bei RB oder 1899 hochmoderne Nachwuchsleistungszentren zur Verfügen.
      Wer weiß ob Kimmich beim VfB Stuttgart jemals zum Nationalspieler gereift wäre?!

      Köln war Gründungsmitglied der Bundesliga, und ihr kritisiert oder belächelt das Fanaufkommen
      in Hoffenheim (im 9ten Jahr in Liga 1) oder Leipzig (jetzt im ersten Jahr) - was für ein
      Vergleich - RESPEKT!
      Ich sehe das so, für den Vorsprung den ihr habt ist es relativ schwach, was so manches
      Gründungsmitglied daraus gemacht hat. Klar, hier und da gab es Präsidenten, die sich profilieren
      wollten und so machen Verein mit ihrem Tun ungebremst an die Wand gefahren haben.
      Wer hat denn das Desaster in Dortmund ausgebadet?! Der Verantwortliche mit Sicherheit nicht.
      In Hoffenheim steht dafür eben dieser gerade - da muss dann nicht der FC Bayern zum Benefizspiel
      antanzen oder mal eben 2 Millionen überweisen!

      Je mehr ich solche Berichte lese, desto mehr bestärkt mich das in meinem Fan-Dasein.
      Wir können das gerne sachlich weiter diskutieren... :sekt: ... aber jede Medaille hat zwei Seiten.
      :cursing: Null Bock als Bayern-Filiale zu fungieren!
    • Hallo Kölner 1948

      You're wellcome :)

      Du, ich habe eine große (angeheiratete Kölsche Familie) und sympathisiere auch mit den KFC. Freue mich immer wieder bei Euch in Müngersdorf zu sein und die in der Bundesliga einmalig geile Atmosphäre zu genießen.

      Das nur am Rande.

      Aber alles ist doch gesagt gegen und zu Leipzig. Ich meine, ändern kann keiner was, der Verein ist für die erste Liga qualifiziert (sportlich wie formell). Warum zum Teufel kapierst auch Du nicht, dass das die Zukunft ist?

      Ich sage Dir voraus, in 15-20 Jahren, oder früher, wird der Spitzenfussball in Deutschland nur noch aus "Konstrukten, Konzernen, etc. bestehen"

      Wenn man dann Tradition und Romantik im Fußball sucht, muss man, ob man will oder nicht in die unteren Klassen gehen. Hat doch schon lange angefangen.....schau mal wie viele unzählige Ex-Erst und Zweitligisten mit Tradition bis zum Abwinken in den Regionalligen gefangen sind.

      Gestern zum Beispiel - habe das Spiel gegen die Bullen gesehen - fand ich mehr als lächerlich, als ca. 50 Halbstarke meinten, ne Sitzblockade gegen den RB-Bus machen zu müssen. Hätte man eher reagiert, wäre der Bus bereits vorher umgeleitet worden und die Jungs hätten sich noch in der Nacht gewundert, wo der Bus bleibt - und sich den Po erfroren :)

      Nix für ungut, keene Driss :)
      από μηχανής θεός
    • wir sind zwar im Köln-Fred :)

      Noch was zu Leipzig

      Ich respektiere diesen Verein und beobachte, dass die bisher alles richtig gemacht haben. Dortmund und Gladbach bestanden, gestern ein klasse Spiel in Müngersdorf.

      Die haben einen Lauf, eine talentierte, sehr gut besetzte Mannschaft. Wer in der 80. Minute einen Timo Werner bringen kann, muss einen sehr gut aufgestellten Kader haben. Die haben gestern Dampf bis in die 95. Minute gemacht, wollten gewinnen. Die Kölschen konnten mit dem Remis zufrieden sein.
      από μηχανής θεός
    • "These RB geht den Bach runter: kann Euch doch egal sein - die haben kaum Fans, keine
      Mitglieder, in der Liga will sie auch keiner, sofern engstirnig genug - also warum der ganze
      Aufwand"

      Nein, du musst verstehen. Je mehr Geld in die Liga gepumpt wird, desto mehr müssen Vereine wie Hamburg, Köln oder Berlin sich Investoren öffnen um mithalten zu können. Es ist also ein Kreislauf: Mehr Investoren, höhere Gehälter, mehr Geld wird benötigt, mehr Investoren, höhere Gehälter... Im übrigen sieht man ja grad in Salzburg was passiert wenn RB weniger Lust bekommt.

      "Bei uns kann ich wenigstens mal mit Kindern, ohne gleich in Angst leben zu müssen, in den
      Fanblock gehen!"
      Kann man bei uns auch. Man muss ja nicht auf Derbys gehen. Die Sitzblockade war absolut friedlich. Aber wenn ihr mal >80k Mitglieder habt, werdet auch ihr Leute haben die aus der Reihe tanzen ;)

      "Clubs mit Mäzen stehen bei RB oder 1899 hochmoderne Nachwuchsleistungszentren zur Verfügen."

      Jeder Verein in D hat ein NLZ. Das hat doch nichts mit Investoren zu tun. Zudem ist die Ausbeute der TSG, die ja mal vorgegeben hat, dass man nur mit Spielern aus der Region spielen möchte, doch eher mau. Selbst Süle hat vor der B-Jugend in Darmstadt gekickt.

      "Köln war Gründungsmitglied der Bundesliga, und ihr kritisiert oder belächelt das Fanaufkommen
      in Hoffenheim (im 9ten Jahr in Liga 1) oder Leipzig (jetzt im ersten Jahr) - was für ein
      Vergleich - RESPEKT!"

      Was hat das denn mit der Diskussion über Kommerzialisierung zu tun?? Auch hier liegst du falsch. Wir kritisieren zb auch Leverkusen, die seit >25 (!) Jahren in der Liga sind, aber unseren Gästebereich (5000), der 20 km von deren heimspielstätte entfernt ist, nicht vollbekommen. Selbst die Lilien haben den mehr als gefüllt.


      "Wer hat denn das Desaster in Dortmund ausgebadet?! Der Verantwortliche mit Sicherheit nicht."

      Verstehe auch hier nicht den Zusammenhang mit Investoren. Meinst du allen Ernstes, dass die TSG ohne Hopp überlebensfähig wäre? Seit Bundesligabestehen hat die TSG nur Verluste erwirtschaftet und das Eigenkapital von 350 Mio auf 90 verkürzt.
      Zum BVB: Du musst auch überlegen welche Bedeutung der BVB (Mitglieder über 100.000), Arbeitgeber, etc für die Region hat. Der BVB hat diese Summe schon x-mal als Steuern zurückgezahlt. Ich gebe dir aber Recht. Die Subventionen wie es zb der FCK erfahren hat, sind nicht im Sinne des Handelns und dürfen so nicht eintreten.


      Du findest ja Investoren so dolle und sagst, dass das im Ausland nicht bei uns passieren könnte, aber eine Frage hätte ich da noch: Erinnerst du dich an Bayer Urdingen? Die waren auch mal von Investoren gekauft und jetzt? Niemandsland und einfach so fallen gelassen von einem der größten Investoren in Deutschland ;)
    • Hallo Suse,

      Du musst die Sache ja weiterdenken. Stell dir vor man nimmt alles so hin. Dann hat man in 5-6 Jahren wirklich 20 Vereine die RedBull Leipzig, BASF Ludwigshafen, etc. heißen und weißt du wo dann deine TSG spielt? Richtig.

      So demonstriert man FRIEDLICH dagegen. Es wird gegen TTIP gestreikt, es wird gegen Lohndumping gestreikt und als Fan streikt man eben dagegen, dass es noch mehr Konstrukte gibt
    • Es geht nicht darum irgenetwas aufzuhalten, sondern aufzuzeigen, dass die Fans, die den Grundstock stellen (und das tun die Vereine Dortmund, Gladbach, Köln, Hamburg, etc) nicht mit dem Geschehen einverstanden sind. Der DFB rückt immer weiter von seiner Linie ab (50+1) und von der Bestimmung dass Firmenlogos nicht im Vereinswappen zu sehen sein dürfen. Oder will mir hier jmd. erzählen, dass das Leipziger Logo nicht dem RB-Logo ähnlich sieht?

      Wenn die DFL will, dass wir mehr RBLs erleben, dann wird das so sein. Da ändert keiner was. trotzdem herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit und diese wurde mit einer Sitzblockade (ohne Gewalt) zum Ausdruck gebracht. Hätte man diese Sitzblockade aber vor dem Stadion auf der Wiese gemacht, so hätte es niemand mitbekommen. So wurde, durch den verspäteten Beginn und der Veröffentlichung der Bilder, groß davon berichtet. Dies war so gewollt. Es ist niemand zu Schaden gekommen und es wurde vom Protest berichtet. Ihr protestiert doch auch nicht daheim auf dem Klo gegen TTIP, oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Koelner1948 ()

    • Koelner1948 schrieb:

      trotzdem herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit und diese wurde mit einer Sitzblockade (ohne Gewalt) zum Ausdruck gebracht.
      Jemand, der mit Gewalt daran gehindert wird, dass er sein Ziel erreicht muss sich da natürlich wundern, wenn dies als gewaltfrei bezeichnet wird.
      Wenn da Plakate gezeigt werden mit Parolen wie: "RB verpiss Dich", "Verpisst Euch", "Keupstrasse fickt RB", zeigt das natürlich auch, wessen Geistes Kind die Urheber sind und diejenigen, welche sowas rechtfertigen. Köln Vize Schumacher selbst hat diese Form der "Meinungsfreiheit" als "Schwachsinn" bezeichnet und sich bei Leipzig im Namen des 1. FC Köln entschuldigt.
      Danke Koelner, dass wir Dich kennen lernen durften.
    • bilder.t-online.de/b/78/82/83/…8340/610/tid_da/index.jpg

      "RBL- Du A*sch.loch"

      Ob das viel besser ist, ich weiß es nicht. Aber vielleicht kannst du ja mal eine Niveau-Tabelle der Beschimpfungen erstellen.


      "Jemand, der mit Gewalt daran gehindert wird, dass er sein Ziel erreicht muss sich da natürlich wundern, wenn dies als gewaltfrei bezeichnet wird."

      Da saßen 40 Leute auf dem Boden. Bitte erkläre mir wo das Gewalt ist. Es kam niemand zu schaden, es wurde niemand angefasst oder attackiert.
    • Koelner1948 schrieb:

      Fans, die den Grundstock stellen (und das tun die Vereine Dortmund, Gladbach, Köln, Hamburg, etc) nicht mit dem Geschehen einverstanden sind. Der DFB rückt immer weiter von seiner Linie ab (50+1) und von der Bestimmung dass Firmenlogos nicht im Vereinswappen zu sehen sein dürfen. Oder will mir hier jmd. erzählen, dass das Leipziger Logo nicht dem RB-Logo ähnlich sieht?
      Fans die den Grundstock stellen... :smile: ... sollten sich mal Gedanken über die verglasten Plätze im Stadion machen.
      Wenn ich sehe, was der Grundstock diesen Vereinen jährlich an Strafen kostet, weil man mal wieder übers Ziel hinaus
      geschossen ist. Ob Eure Clubs mit dem Geschehen immer so einverstanden sind?!? ;c
      Da rückt die eine oder andere Vereinsführung auch mal von seinem "Grundstock" ab.

      Machen wir doch mit dem kölschen Humor weiter:

      Jetzt kuck sich doch einer mal das Firmenlogo diese Bierherstellers an:

      ...also mit ein bisschen Phantasie... :skepsis: ...und drehe ich das "Z" und setze es hinter das "L" - dann steht da Koeln! ;O
      Na Prost Mahlzeit.

      Einen hab ich noch: In Liga 1 und 2 spielen 36 Clubs von denen bei Einem -In Worten: "EINEM"- das Firmenlogo zu sehen
      ist. Bei einem weiteren liegt der Verdacht der Ähnlichkeit eines Getränkeherstellers nahe - hier meine ich jetzt nicht den
      FC! - obwohl... Außerdem beinhaltet die Regel (50)+1 :D

      Zum Wohl :Bier:
      :cursing: Null Bock als Bayern-Filiale zu fungieren!
    • Mit Grundstock meine ich die, die für die Einschaltquoten/ausgelastete Stadien sorgen.
      Bayern: 250.000 Mitglieder
      Schalke 120.000
      BVB 120 000
      Köln 82.000
      ....

      Leverkusen: 10.000
      RB 14
      Hopp: 6.000

      Rate mal wer von den Vereinen für die Einschaltquoten und damit den Fernsehvertrag sorgen. Komischerweise sind die Plastik-Duelle meist die unter 5000 eingeschalteten Geräte. Schau doch einfach mal, wie es bei euch in der Arena aussieht, wenn WOB kommt und dann schau mal wenn Bayern/BVB/Köln kommt. ;)