Dynamic Pricing in der Bundesliga?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dynamic Pricing in der Bundesliga?

      Liebe TSG Fans,

      in England gibt es seit ein paar Jahren eine neue Preisstrategie der Vereine. Dabei schwanken die Preise anhand vieler Faktoren. Was haltet ihr davon? Könnte das auch ein Modell für die Bundesliga sein, um Anbieter wie Viagogo oder den Schwarzmarkt zu umgehen oder auch um mehr Zuschauer ins Stadion zu locken? goo.gl/odCDmD

      Unter allen Teilnehmern werden 3 Amazon Gutscheine im Wert von je 50 Euro verlost. goo.gl/odCDmD

      Danke für Eure Hilfe und Euch noch viel Erfolg in den letzten Spielen!
    • Gerade bei Spielen gegen Bayern München oder Dortmund würde ich statt des Dynamic Pricing ein Bookbuilding-Verfahren vorschlagen.
      Dabei kann jeder sagen, wie viele Tickets er zu welchem Preis zu erwerben bereit ist.
      Der Preis, bei dem sich Angebot und Nachfrage treffen, wird dann berechnet.
      Dieses Verfahren ist fair und transparent.
      Dazu sollte man die Tickets nicht vorher aushändigen. Stattdessen könnte der Personalausweis - wie bie Flügen üblich - als Identifikation dienen, also Zugang zum Stadion mit Ausweis. Damit ist auch kein Schwarzmarkt mehr möglich.
      ;S Europa - wir kommen ;S