Die klubeigene Akademie und ROGON

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie schon immer gesagt, ist Rogon ein Lieferant. Wenn man damit nicht zufrieden ist, kann man ja auf einen anderen Lieferanten ausweichen. Viele meinen immer Rogon hat so viel Einfluss, wie soll das denn bitte gehen? Schließlich kauft die TSG die Leistungen bei Rogon und nicht umgekehrt. Sollte es somit wirklich mal hart auf hart kommen, dann gibt es halt keine Spieler mehr von dort.
  • eds schrieb:

    Schließlich kauft die TSG die Leistungen bei Rogon und nicht umgekehrt

    Aber, warum kauft ein "Unternehmen" fortwährend Leistungen, die es gar nicht für seinen Betrieb benötigt ? ..... :cool:

    Die Bedenken mancher Vereinsmitglieder und Fans kann ich durchaus nachvollziehen. Macht es Sinn für den Spielbetrieb eines (mit Verlaub) "mittelprächtigen" Bundesligisten in einem immer größer werdenden Stil auf junge internationale Talente zu zocken ? Der Transfermarkt als Tummelplatz für Spekulanten bzw. Provisionsjäger im Namen der Klubs, ist das die Form von einem modernen Vereinsverständnis, welches das Herz der Fans noch beseelt ?

    Ein Glücksspiel für angeblich lebensnotwendige (Rosen) Transferüberschüsse, längerfristig gebundenes Kapital mit fragwürdiger Rendite, eine gewagt anmutende Konstruktion...wäre da nicht Dietmar als solvente Lebensversicherung. Finanziell "selbsttragend" und nachhaltig geht dann vielleicht doch irgendwie anders.

    Schaun ´mer mal.

    strawalde, 24.02.2015: "Damit outest Du Dich tatsächlich als Ahnungslos, aber das ist doch o.k.. Ahnung ist keine Voraussetzung um hier zu posten..."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von braun-weisser Gast ()

  • eds schrieb:

    Wie schon immer gesagt, ist Rogon ein Lieferant. Wenn man damit nicht zufrieden ist, kann man ja auf einen anderen Lieferanten ausweichen. Viele meinen immer Rogon hat so viel Einfluss, wie soll das denn bitte gehen? Schließlich kauft die TSG die Leistungen bei Rogon und nicht umgekehrt. Sollte es somit wirklich mal hart auf hart kommen, dann gibt es halt keine Spieler mehr von dort.


    Wenn der Chef auf den Lieferanten besteht und ihm bedingungslos vertraut, dann hat der Lieferant den größten Einfluss im Hinblick auf Warenein- und -ausgang, den man sich denken kann.
    Da können sich die Meister des Betriebes auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln.

    90min.com/de/posts/2474068-tsg…s&utm_source=facebook.com
    "Es spielt keine Rolle, wieviele ihr seid.
    Das Wichtige ist, dass ihr den Verein im Herzen tragt."
    Holger Stanislawski
  • ich zitiere mal aus dem Artikel:

    Glaubt man den Aussagen einiger Experten, so scheinen Hopp und Wittmann tatsächlich die Transfers unter sich auszumachen, sodass Trainer Markus Gisdol und Manager Alexander Rosen bei solchen Verpflichtungen keinerlei Mitspracherecht haben. Erst wenn die Spieler Bundesliganiveau besitzen gehören sie zum Aufgabenbereich von Trainer und Manager.

    Was ist daran jetzt falsch? ich habe das mit dem Geschäftsmodell versucht zu erklären Gisdol und Rosen kommen erst dann ins Spiel wenn die Spieler für den Profikader interessant werden. Das hindert aber Rosen und Gisdol nicht daran anderweitig auf dem markt für die Profis tätig zu werden.
  • Dann könnten Hopp und Wittmann vielleicht zumindest besser eine eigene Firma für diesen Zweck aufmachen. Was hat das Talentleasing- und Verleihagentur-Modell von Herrn Wittmann mit dem Verein TSG zu tun ? Weil eines von zwanzig Anlageobjekten vielleicht irgendwann auch für den eigenen Kader interessant wird ? In meinem Augen spielt hier ein Spielerberater mit fremden Kapital Monopoly.

    Aber, wenn´s den beiden Herren Amüsement bereitet.
    strawalde, 24.02.2015: "Damit outest Du Dich tatsächlich als Ahnungslos, aber das ist doch o.k.. Ahnung ist keine Voraussetzung um hier zu posten..."
  • eds schrieb:

    Wie schon immer gesagt, ist Rogon ein Lieferant.

    Rogon ist in Hoffenheim nach einhelliger Presse-Meinung exzellent vernetzt und hat somit eine Position, die wahrscheinlich deutlich über die eines Lieferanten hinausgeht. Daraus mögen positive Dinge hervorgehen (z. B. Spieler wie Eduardo und Firmino), daraus mögen aber auch negative Dinge hervorgehen. Ich persönlich sehe die Gefahr von "Vetterleswirtschaft" und fürchte, dass sowohl manche Berater als auch manche Spieler und Trainer einen Bogen um uns machen könnten aufgrund dieser Konstellation.


    Sportler schrieb:

    Was ist daran jetzt falsch?

    Die Antwort steht im Artikel im nachfolgenden Absatz:

    Durch solche Transfers stärkt Wittmann mit seiner Agentur seine Macht in Hoffenheim, da er von obersten Boss Hopp weiterhin das vollste Vertrauen genießt. Dies birgt natürlich ein großes Risiko, denn man weiß nicht ob diese Art von Transferpolitik wirklich das Richtige für die TSG ist.
  • braun-weisser Gast schrieb:

    eds schrieb:

    Schließlich kauft die TSG die Leistungen bei Rogon und nicht umgekehrt

    Aber, warum kauft ein "Unternehmen" fortwährend Leistungen, die es gar nicht für seinen Betrieb benötigt ? ..... :cool:

    Die Bedenken mancher Vereinsmitglieder und Fans kann ich durchaus nachvollziehen. Macht es Sinn für den Spielbetrieb eines (mit Verlaub) "mittelprächtigen" Bundesligisten in einem immer größer werdenden Stil auf junge internationale Talente zu zocken ? Der Transfermarkt als Tummelplatz für Spekulanten bzw. Provisionsjäger im Namen der Klubs, ist das die Form von einem modernen Vereinsverständnis, welches das Herz der Fans noch beseelt ?

    Ein Glücksspiel für angeblich lebensnotwendige (Rosen) Transferüberschüsse, längerfristig gebundenes Kapital mit fragwürdiger Rendite, eine gewagt anmutende Konstruktion...wäre da nicht Dietmar als solvente Lebensversicherung. Finanziell "selbsttragend" und nachhaltig geht dann vielleicht doch irgendwie anders.

    Schaun ´mer mal.


    Richtig. Dann ist aber nicht Rogon schuld, sondern das Unternehmen das kauft, denn es könnte es ja einfach sein lassen...
  • eds schrieb:

    Dann ist aber nicht Rogon schuld, sondern das Unternehmen das kauft, denn es könnte es ja einfach sein lassen...

    Das kaufende Unternehmen hat sicherlich eine Mitschuld. Aber den Lieferant so völlig freizusprechen halte ich für zu kurz gedacht. Ich kann doch nicht einfach alles mit dem Markt erklären, nach dem Motto: wenn sich etwas verkauft, dann ist es ok und der Verkäufer kann ja nix dafür, weil er nur den Markt befriedigt.

    Beispiel: Eine Firma verkauft T-Shirts. Es ist bekannt, dass die Produktionsbedingungen der T-Shirts in Bangladesh (oder wo auch immer) nicht sonderlich gut sind. Wer trägt Schuld an der Misere im Produktionsland? Der Käufer der T-Shirts - sicherlich. Aber doch auch der Produzent der T-Shirts.

    Hier zeigt sich das spezielle Problem der TSG. In einem "normalen" Verein würde ich davon ausgehen, dass nur Trainer und vor allem Sportdirektor/Manager über Transfers entscheiden. Bei uns aber gibt es ganz offensichtlich zusätzlich auch einen Mäzen, der in Zusammenarbeit mit seinem Freund ebenfalls über Transfers bestimmt.
  • Karl schrieb:

    Kartoffel-Lothar schrieb:

    ......, weil Fußball Fans braucht, .....
    Das glaube ich zwischenzeitlich nicht mehr.

    Ich war beim Pokalspiel auf Pauli und habe unser Spiel gegen LEV live erlebt. Das sind zwei Welten und die erfolgreichere kommt ohne viele Fans aus. Im Endeffekt geht es nur noch darum Einnahmen zu erzielen und hier sind die Zuschauer nicht mehr der wichtigste, weil größte Part.

    Es geht um das Schauspiel !!!

    Dafür braucht es aber Fans, oder warum generiert Leverkusen geringere Merchandising-Erlöse und Einnahmen aus der Werbung als andere Vereine, obwohl sie seit Jahren erfolgreich sind? Schau Dir St. Pauli an, die haben sich eine Corporate Identity geschaffen, ein Leitbild mit dem sich alle identifizieren und werden dadurch ganz anders wahrgenommen, was sich letztendlich auch durch hohe Erlöse gerade im Merchandising-Bereich auszahlt. Wie sieht das bei uns aus? Einmal Ausbildungsverein, dann wieder nicht und doch wieder, weg von Dietmars Rockzipfel oder doch nicht. Hier ist keine klare Struktur zu erkennen, mit der man langfristig Anhänger bindet, oder glaubst Du, die Rogon-Enten werden der neue Verkaufsschlager im Fanshop? Machen wir uns doch nichts vor, mit unserem Zick-Zack Kurs binden wir niemanden im Verein, bei einem Abstieg in die 2. Liga sind 2/3 weg und dann geht es schnell Richtung Großaspach.

    Tim.1899 schrieb:

    WELCHE Beraterfirma handelt nicht im Interesse seiner Spieler sondern im Interesse des Vereins ?
    KEINE einzige !!!!!!! Das ist nicht nur bei Rogon so.
    Und wie vor ein paar Tagen geschrieben sind in anderen Firmen die Beraterfirmen noch mehr vertreten.
    Hier werden drei Transfers beschrieben wo Spieler sofort verliehen wurden.
    Nun wird aus einem dieser drei ein Top Spieler und wir machen jede Menge gewinn. Keine Sau beschwert sich dann.
    Das hat Null mit Kontrolle zu tun.

    Nenne mir bitte eine Berateragentur die 9 Spieler bei einem Bundesligisten unter Vertrag hat außer Rogon.
    Btw. man sollte sich nicht mit fremden Federn schmücken, die Spieler Sali, CE, LG, Ibisevic und Demba Ba sind von unserem damaligen Scout Christian Möckel entdeckt worden, Rogon erntete bei dem einen oder anderen nur die Früchte dieser Arbeit. Firminos Transfer darf man Ernst Tanner zu Gute halten, wie auch den von Volland, Johnson und Strobl, wo liegt also für uns der Nutzen einer intensiven Kooperation mit Rogon?

    eds schrieb:

    braun-weisser Gast schrieb:

    eds schrieb:

    Schließlich kauft die TSG die Leistungen bei Rogon und nicht umgekehrt

    Aber, warum kauft ein "Unternehmen" fortwährend Leistungen, die es gar nicht für seinen Betrieb benötigt ? ..... :cool:

    Die Bedenken mancher Vereinsmitglieder und Fans kann ich durchaus nachvollziehen. Macht es Sinn für den Spielbetrieb eines (mit Verlaub) "mittelprächtigen" Bundesligisten in einem immer größer werdenden Stil auf junge internationale Talente zu zocken ? Der Transfermarkt als Tummelplatz für Spekulanten bzw. Provisionsjäger im Namen der Klubs, ist das die Form von einem modernen Vereinsverständnis, welches das Herz der Fans noch beseelt ?

    Ein Glücksspiel für angeblich lebensnotwendige (Rosen) Transferüberschüsse, längerfristig gebundenes Kapital mit fragwürdiger Rendite, eine gewagt anmutende Konstruktion...wäre da nicht Dietmar als solvente Lebensversicherung. Finanziell "selbsttragend" und nachhaltig geht dann vielleicht doch irgendwie anders.

    Schaun ´mer mal.


    Richtig. Dann ist aber nicht Rogon schuld, sondern das Unternehmen das kauft, denn es könnte es ja einfach sein lassen...

    Warum kaufen Menschen trotz einer durchschnittlichen Verzinsung von max. 1-2% geschlossene Immobilien- Schiffs- oder Windfonds mit Renditeversprechen von 6-9%? Smarte Verkäufer, die ihr Produkt mit Hochglanzbroschüren und allerlei Schnickschack dem Kunden schmackhaft machen, lassen die Gier nach Rendite über rationales Denken obsiegen. Auf den Fußball übertragen, die Gier nach Erfolg, immer höher in der Tabelle zu klettern, schaltet auch hier die Vernunft aus. Warum soll man sich einem Modell widmen was sogar sportartübergreifend bisher bei keinem beteiligten Verein zu einem messbaren Erfolg geführt hat? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert, wenn es zuvor 5x in die Hose gegangen ist?
    Ein mäßiges "Produkt" wird in geschickter Art und Weise immer wieder teuer verkauft und wenn es knirscht, dann ist Rogon schnell wieder weg. Wie z. B. in Saarbrücken, als Thomas von Heesen durch den über Rogon vermittelten Heribert Weber abgelöst wurde. Ich will nicht behaupten, dass Rogon die alleinige Verantwortung für die Probleme beim FCS trägt, aber Rogon war mit dabei, wie in Mannheim, wie in Kaiserslautern, wie bei S04, wie in Regensburg, wie bei den Berlin Capitals, wie bei Wormatia Worms und wie auch in unserer Chaos-Saison 2012/2013.
    Wittmann ist ein geschickter Verkäufer, ein umtriebiger und mit allen Wassern gewaschener Manager, der sich durch seine umfassenden Kontakte eine Macht gesichert hat, die es ihm trotz dieser "Makel" immer wieder ermöglicht, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Natürlich obliegt es Dietmar Hopp, der mit seinem Geld Hoffenheim zu dem gemacht hat, was es jetzt ist, zu entscheiden, welchen Weg er für den Richtigen hält. Dazu passen allerdings Aussagen wie "Bis zur Saison 2018/2019 finanziell unabhängig zu sein" nicht ins Bild, denn mit dem System einer intensiven Zusammenarbeit mit Rogon rückt das nach meiner Einschätzung in weite Ferne.
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • "Man kann auch mit Freunden Geschäfte machen"
    Hopp lässt sich von den Bedenkenträgern nicht beirren. "Ich bin davon überzeugt, dass man sehr wohl, auch im Fußball, mit Freunden Geschäfte machen kann", bestätigte er im Gespräch mit der "Rhein-Neckar-Zeitung" und versicherte, dass er in 20 Jahren noch nie von Wittmann enttäuscht worden wäre.
  • Kein Frage, kann man auch mit Freunden Geschäfte machen. Es stellt sich nur die Frage mit was für einem Freund? > Freund oder Golffreund! Der Unterschied ist im Wort nicht groß, aber von der Bedeutung schon. Einen Freund hat man fürs Leben und dem kann man auch vertrauen. Einen Golffreund hat man für ein paar Spiele und er will gewinnen!!!
    Aus meiner Sicht hat Herr Hopp diesen kleinen Unterschied noch nicht verstanden, sonst würde er sich nicht so ausnutzen lassen. > im übrigen ist es die Aufgabe von jedem Unternehmer mit seinen Geschäftspartnern gute "Zwischenmenschliche" Kontakte aufzubauen um ein erfolgreiches Geschäft (für sich) abzuwickeln. Daher kann man Herrn Wittmann noch nicht einmal etwas vorwerfen, denn ER hat alles richtig gemacht.
  • yanfred67 schrieb:

    Daher kann man Herrn Wittmann noch nicht einmal etwas vorwerfen, denn ER hat alles richtig gemacht.

    Klar hat er alles richtig gemacht, was man auch über Walter Staudinger sagen kann :zwinker:
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • Gibt es im Westen was Neues?

    Edit: ich kann hellsehen [IMG:http://www.fussball-forum-1899hoffenheim.de/wcf/images/smilies/smiley222.gif]
    Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Sport/smilie_sp_180.gif] <---- das ist ein Check 2+2+10
    Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball. [IMG:https://www.1935-forum.de/wcf/images/smilies/hermes.gif]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schellfischposten ()

  • Tine schrieb:

    eds schrieb:

    Wie schon immer gesagt, ist Rogon ein Lieferant.
    Wenn der Chef auf den Lieferanten besteht und ihm bedingungslos vertraut, dann hat der Lieferant den größten Einfluss im Hinblick auf Warenein- und -ausgang, den man sich denken kann.
    Nun hat also Nagelsmann die TSG vorletzte Saison vor dem Abstieg in die 2. Liga gerettet und letzte Saison auf einen CL-Qualiplatz geführt. Alles ohne ROGON. Plötzlich kommen wieder ROGON-Spieler zuhauf in den BuLi-Kader? Man liest ja immer, dass Rosen und Nagelsmann mit Wittmann nicht können. Soll etwa unser aller Hansi der Türöffner für ROGON gewesen sein?

    Ich bin gespannt wie das läuft und werde es genauestens beobachten?
  • Karl schrieb:

    Tine schrieb:

    eds schrieb:

    Wie schon immer gesagt, ist Rogon ein Lieferant.
    Wenn der Chef auf den Lieferanten besteht und ihm bedingungslos vertraut, dann hat der Lieferant den größten Einfluss im Hinblick auf Warenein- und -ausgang, den man sich denken kann.
    Plötzlich kommen wieder ROGON-Spieler zuhauf in den BuLi-Kader? Man liest ja immer, dass Rosen und Nagelsmann mit Wittmann nicht können. Soll etwa unser aller Hansi der Türöffner für ROGON gewesen sein?
    Ich bin gespannt wie das läuft und werde es genauestens beobachten?
    Hab grad mal recherchiert....Du schreibst zuhauf....sind im gesamten Profikader nur 2( zwei) von 25 bei ROGON unter Vertrag - die Zugänge Schulz und Zulj.....also (noch) alles im Lot, oder?

    Flick kann doch nicht mehr mit LU, oder doch?
    Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Sport/smilie_sp_180.gif] <---- das ist ein Check 2+2+10
    Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball. [IMG:https://www.1935-forum.de/wcf/images/smilies/hermes.gif]
  • Sportler schrieb:

    nene das läuft grad gaaaaanz anders. Hotte Held kauft jetzt die Spieler bei der TSG. So wird die TSG unterstützt :)
    ;c mach mal den Erklärbär!!

    Wer - Wo - Was ?
    Der geilste Hockeyclub der Welt - Les Canadiens de Montréal [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Sport/smilie_sp_180.gif] <---- das ist ein Check 2+2+10
    Als Gott klar wurde, dass nur die Besten Hockey spielen, schuf er für den Rest Fussball. [IMG:https://www.1935-forum.de/wcf/images/smilies/hermes.gif]
  • Dann kann er 8x zuschlagen 8)
    An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
    Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
    Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
    Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.
  • Karl schrieb:

    Tine schrieb:

    eds schrieb:

    Wie schon immer gesagt, ist Rogon ein Lieferant.
    Wenn der Chef auf den Lieferanten besteht und ihm bedingungslos vertraut, dann hat der Lieferant den größten Einfluss im Hinblick auf Warenein- und -ausgang, den man sich denken kann.
    Nun hat also Nagelsmann die TSG vorletzte Saison vor dem Abstieg in die 2. Liga gerettet und letzte Saison auf einen CL-Qualiplatz geführt. Alles ohne ROGON. Plötzlich kommen wieder ROGON-Spieler zuhauf in den BuLi-Kader? Man liest ja immer, dass Rosen und Nagelsmann mit Wittmann nicht können. Soll etwa unser aller Hansi der Türöffner für ROGON gewesen sein?
    Ich bin gespannt wie das läuft und werde es genauestens beobachten?
    Mal schauen wie es sich weiter entwickelt ... (böse Erinnerungen werden wach)