#1 Oliver BAUMANN

    • Kartoffel-Lothar schrieb:

      Gestern auch wieder eine mäßige Vorstellung. Das 2. Tor Lyons geht ganz klar auf seine Kappe und beim 1. Tor hat er auch ein wenig seine Aktien drin. Kurzpässe mit Baumann sollte JN der Mannschaft komplett untersagen. Hoch und weit bringt Sicherheit, diese alte Weisheit gilt umso mehr, wenn man einen fußballerisch derart limitierten Torwart wie Baumann hinten stehen hat. In der 2. HZ. gegen Lyon wurde das z. T. schon umgesetzt. Bitte künftig nur noch so oder einen anderen Torwart bringen.
      Für mich war Baumann der Wegbereiter zum 0:1, ich bin vor lauter Wut richtig böse geworden!
      Unser Torwart weiß in manchen Situationen noch immer nicht mit welcher Aktion er das Spiel eröffnen soll!?
      Was macht eigentlich der Torwarttrainer diesbezüglich mit ihm?
      Er kostet damit uns Zuschauern nicht nur Nerven, sondern dem Verein und der Mannschaft auch Punkte...
      Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
      18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
      18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
      1:2
      12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1

    • Das erste Tor geht allein auf die Kappe von Vogt, das zweite zu 50:50 an Bika und Baumann und das dritte war fast eine Kopie des Elfmetertreffers, verursacht durch Adams, gegen Nürnberg. Zweimal kommt die Vorlage vom gegnerischen Torhüter und der Ball ist 60 Meter in der Luft und Adams und Akpoguma sind nicht in der Lage den Ball zu klären. Das ist unterstes Kreisliganiveau. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn ich Akpoguma in der Aufstellung lese, bekomme ich regelmäßig schlechte Laune.
      Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.
    • Baumann gibt Vogt den Ball obwohl der noch gar nicht bereit war. Vogt gerät dann in Panik und macht den groben Fehler. 80% Vogt, 20% Baumann, Tor 2 aus dem Winkel muss ein guter Torwart die kurze Ecke zumachen, 90% Baumann, 10% Bicakcic, 3. Tor 98% Akpoguma, 2% Baumann, ein sehr guter Torwart kann den noch verhindern.
      Akpoguma ist sehr jung und lernfähig, was mir aber am meisten Sorge bereitet, sind die sich häufenden Fehler der etablierten Verteidiger, da herrscht komplette Unsicherheit. Eine Erklärung dafür ist, dass Baumann mehr in den Spielaufbau mit einbezogen wird und das kann er nicht.
      Mit Baumann im Tor - back to the roots. Der 5-Meter Raum ist sein Revier, der Strafraum nur in Ausnahmefällen und darüber hinaus Tabuzone. Abschläge und Rückpässe sollte er nur hoch und weit spielen, dann vermeiden wir zumindest einige dämliche Gegentore.
      Alternativ Kobel eine Chance geben, ob er besser als der zur Zeit formschwache Baumann ist, weiß ich nicht, aber einen Versuch wäre es wert. Das Pokalspiel in Leipzig bietet sich dafür perfekt an.
      An einem frischen Blatte dann fängt er gleich zu knabbern an.
      Doch statt nur daran zu nippen, frisst er's kahl bis auf die Rippen.
      Der Kartoffelkäfer, der surrt im Frühling fröhlich her.
      Denn hier wächst, so weit man schaut, Kartoffelkraut, Kartoffelkraut.