Confed Cup 2013 in Brasilien

    • Confed Cup 2013 in Brasilien

      Das erste Spiel des Confed Cups ist vorbei, indem Gastgeber Brasilien 3:0 gegen Japan gewonnen hat.

      Gruppe A: Brasilien, Mexiko, Italien, Japan

      Gruppe B: Nigeria, Spanien, Uruguay, Tahiti

      Nächstes Spiel: Morgen 21:00 Uhr Mexiko-Italien
    • Balotelli mit dem 2-1 - der Mann ist durchsetzungsfähig, weil er Power hat.
      So einer fehlt uns - Joselu und Derdiyok sind zwar lang aber die setzen den Körper nicht ein - oder haben eben zu wenig physische Argumente, wirken oft wie auf verlorenem Posten.
    • Ich kenne seine Spielweise nur aus dem Youtube-Video, verfolge die Ösi-Liga nicht (Wer tut das schon?!).
      Und da ähnelt er doch sehr einem Joselu. Schnell, technisch nicht gerade ein Grobmotoriker, ein spielender Stürmer. Und bald mit der Bürde, 4+x Mio gekostet zu haben.
      Allerdings nicht gerade der Längste und auch nicht beidfüssig.
    • Wenn die Ösis sich darauf verlassen: "Da kommt Hoffenheim. Verdoppeln wir einfach unsere Ablösesumme, weil die das Geld sowieso zahlen. War ja bisher immer so..." Dann können sie jetzt einen darauf lassen. :D
      Dieselfahrtverbot...VfB...Stuttgart ... da sch..ß ich drauf
    • Tja, WM 2014 und Olympia 2016 im selben Land.

      Und dazu eine reiche Oberschicht, wenig Mittelschicht und viele Bettelarme.

      Das bringt ja irgendwann das Fass zum überlaufen! 40 Milliarden Dollar für diese Großveranstaltungen zu verschwenden!

      So wichtig sind solche Veranstaltungen nicht, eher die Bildung und das die Menschen in Würde leben können!

      Dies müsste das Bestreben eines jeden Politikers Weltweit sein!
      Das Jahr 2018/19 bringt noch mehr Abenteuer,
      Hoffe auf Europa Tournee, auf geht`s TSG. ;S
    • Brasilien steht halt für Misswirtschaft, Korruption, Inkompetenz und Dummheit von oben. Der Fisch stinkt hier gewaltig am Kopf und die Ärmsten sind dort sprichwörtlich am A.sch.Leider. Dabei hätten die ganz andere Möglichkeiten.
      Dieselfahrtverbot...VfB...Stuttgart ... da sch..ß ich drauf
    • Das die FIFA-Oberen sich auch nur um Ihren eigenen Vorteil kümmern, sieht man an Katar. Da ist zwar das Geld da und die Infrastruktur wird kurzerhand aus dem Boden gestampft, aber vom sportlichen Gesichtspunkt und klimatisch ist Katar eine einzige Katastrophe. Die Offiziellen sind zum Teil käuflich und wenn dann auch noch ein Pele' sagt, dass in Brasilien alles gut wird, die Südamerikaner mal wieder turnusmäßig mit einer Ausrichtung an der Reihe wären, dann wird dies halt so entschieden. Das gemeine Volk bleibt bei solchen Prestigeobjekten in diesen Ländern immer auf der Strecke. Die Proteste in Brasilien wurden übrigens dadurch ausgelöst, weil man die Fahrpreise für den öffentlichen Verkehr um umgerechnet etwa 7 Cent erhöht hat. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten dürfte in Südamerika und Afrika niemand eine solche Veranstaltung ausrichten dürfen.
      Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.
    • Bananenflanke schrieb:

      Bei den ganzen Protestaktionen stellt sich mir die Frage, in wie weit ich mich auf die WM 2014 freuen soll?! ;c

      Edit: sportal.de/proteste-in-brasili…uch-1-2013062128064000000



      ich finde es genau richtig, wie es die Brasilianer machen indem sie öffentlich ihren Unmut bekunden und auf Missstände hinweisen, nachdem man in den letzten Jahren immer wieder gehört hat, dass Brasilien boomt...
      Bei uns nutzen Politiker Großereignisse um abseits des Scheinwerferlichts Steuern zu erhöhen etc :zwinker:
    • Ruud schrieb:

      Das die FIFA-Oberen sich auch nur um Ihren eigenen Vorteil kümmern, sieht man an Katar. Da ist zwar das Geld da und die Infrastruktur wird kurzerhand aus dem Boden gestampft, aber vom sportlichen Gesichtspunkt und klimatisch ist Katar eine einzige Katastrophe. Die Offiziellen sind zum Teil käuflich und wenn dann auch noch ein Pele' sagt, dass in Brasilien alles gut wird, die Südamerikaner mal wieder turnusmäßig mit einer Ausrichtung an der Reihe wären, dann wird dies halt so entschieden. Das gemeine Volk bleibt bei solchen Prestigeobjekten in diesen Ländern immer auf der Strecke. Die Proteste in Brasilien wurden übrigens dadurch ausgelöst, weil man die Fahrpreise für den öffentlichen Verkehr um umgerechnet etwa 7 Cent erhöht hat. Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten dürfte in Südamerika und Afrika niemand eine solche Veranstaltung ausrichten dürfen.



      Man kann aber auch die Chance ergreifen die sich durch diese Großveranstaltungen bietet. Neben dem Ausbau der Infrastrukturen entstehen Arbeitsplätze. Negativ wirkt sich natürlich die Korruption aus. Da muss gehandelt werden. Aber wem sage ich das. Uns Deutschen geht es nicht anders.....