TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 0:0

    • Trotzdem ist das 0:0 für uns zu Wenig. Es liegt nun mal in der Sache der Dinge, das die Spiele von Woche zu Woche weniger werden und wir daher schnelle Erfolgserlebnisse, in Form von Siegen, brauchen. Denn dass, von Vielen immer noch verkündete große Potential der TSG-Spieler, habe ich auch am Wochenende wieder nicht erkennen können.
      Die Intelligenz verfolgt Dich, aber Du bist schneller.
    • Als ich am Samstag mit meinen Jungs das Stadion verlassen habe, habe ich Ihnen gesagt, dass wir mit dieser Leistung nicht absteigen werden. Ich war nach dem Spiel aufgrund der Leistung zuversichtlich und bin´s auch heute noch.

      Die Abwehr hat im Gegensatz zur Vorrunde sehr gut gearbeitet und kaum, wirklich kaum Torchancen aus dem Spiel heraus zugelassen (Wiese musste keinen schweren Ball halten!), und im Mittelfeld hat Weis endlich mal so gespielt, wie er spielen muss. Fand ihn klasse. Derdiyok fand ich viel beweglicher als unter Babbel, er hat die meisten Bälle mit dem Rücken zum Tor verarbeiten und weiterleiten können. Wenn da noch mehr Torchancen erarbeitet werden, werden die Tore zwangsläufig fallen. Einzig Usami fand ich am Samstag auf links nicht so richtig im Spiel. Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung. Und - das habe ich im Stadion gar nicht so wahrgenommen - der Schiri hätte Elfmeter in der ersten Hälfte geben müssen!!

      Denke, da geht auch was in Frankfurt!
    • Ruud schrieb:

      Trotzdem ist das 0:0 für uns zu Wenig. Es liegt nun mal in der Sache der Dinge, das die Spiele von Woche zu Woche weniger werden und wir daher schnelle Erfolgserlebnisse, in Form von Siegen, brauchen. Denn dass, von Vielen immer noch verkündete große Potential der TSG-Spieler, habe ich auch am Wochenende wieder nicht erkennen können.
      Richtig. Aber es galt erstmal den Negativzug, die Niederlagenserie zu stoppen, und hinten in der Defensive die katastrophalen Löcher zu stopfen, den Kasten dicht zu machen. Ein Sieg wäre natürlich besser für die TSG, ist aber so kurzfristig nach dem Neustart nicht vom Team zu erwarten gewesen. Handauflegen funktioniert im Fuppes halt selten. Man sollte, auch in der jetzigen Situation, erstmal Ruhe bewahren und zufrieden sein mit dem gewonnenen Punkt. Wenn die kommenden beiden Partien verloren gehen würden, würde es sicher kritisch werden, alles andere ließe aber noch alle Optionen für/auf einen sicheren Klassenerhalt offen.
      strawalde, 24.02.2015: "Damit outest Du Dich tatsächlich als Ahnungslos, aber das ist doch o.k.. Ahnung ist keine Voraussetzung um hier zu posten..."
    • schöner Bericht ... lässt doch etwas Hoffnung aufkeimen ...
      Defensiv steigerten sich die Hoffenheimer bereits in der ersten Partie unter Kurz stark. Diese Steigerung könnte reichen, um das Team mittelfristig zu stabilisieren. Zudem war erkennbar, dass sie offensiv genug individuelle Klasse für ein starkes Konterspiel besitzen – nur ist Gladbach mit ihrer risikoarmen Haltung nicht das beste Opfer für solch eine reaktive Taktik. So ist Kurz‘ System alles andere als innovativ, aber angesichts der Tabellensituation und des Kaders schlüssig. Seine Herangehensweise erinnert an jene von Mirko Slomka in seiner zweiten 96-Saison oder an Lucien Favre in seinen ersten Gladbacher Spielen – zwei Geschichte, die bekanntlich positiv verliefen. spielverlagerung.de/2013/01/20…s-spiel-unter-marco-kurz/
    • braun-weisser Gast schrieb:

      Zitat von »Ruud«



      Trotzdem ist das 0:0 für uns zu Wenig. Es liegt nun mal in der Sache der Dinge, das die Spiele von Woche zu Woche weniger werden und wir daher schnelle Erfolgserlebnisse, in Form von Siegen, brauchen. Denn dass, von Vielen immer noch verkündete große Potential der TSG-Spieler, habe ich auch am Wochenende wieder nicht erkennen können.
      Richtig. Aber es galt erstmal den Negativzug, die Niederlagenserie zu stoppen, und hinten in der Defensive die katastrophalen Löcher zu stopfen, den Kasten dicht zu machen. Ein Sieg wäre natürlich besser für die TSG, ist aber so kurzfristig nach dem Neustart nicht vom Team zu erwarten gewesen. Handauflegen funktioniert im Fuppes halt selten. Man sollte, auch in der jetzigen Situation, erstmal Ruhe bewahren und zufrieden sein mit dem gewonnenen Punkt. Wenn die kommenden beiden Partien verloren gehen würden, würde es sicher kritisch werden, alles andere ließe aber noch alle Optionen für/auf einen sicheren Klassenerhalt offen.

      braun-weisser Gast schrieb:





      Zitat von »Ruud«



      Trotzdem ist das 0:0 für uns zu Wenig. Es liegt nun mal in der Sache der Dinge, das die Spiele von Woche zu Woche weniger werden und wir daher schnelle Erfolgserlebnisse, in Form von Siegen, brauchen. Denn dass, von Vielen immer noch verkündete große Potential der TSG-Spieler, habe ich auch am Wochenende wieder nicht erkennen können.
      Richtig. Aber es galt erstmal den Negativzug, die Niederlagenserie zu stoppen, und hinten in der Defensive die katastrophalen Löcher zu stopfen, den Kasten dicht zu machen. Ein Sieg wäre natürlich besser für die TSG, ist aber so kurzfristig nach dem Neustart nicht vom Team zu erwarten gewesen. Handauflegen funktioniert im Fuppes halt selten. Man sollte, auch in der jetzigen Situation, erstmal Ruhe bewahren und zufrieden sein mit dem gewonnenen Punkt. Wenn die kommenden beiden Partien verloren gehen würden, würde es sicher kritisch werden, alles andere ließe aber noch alle Optionen für/auf einen sicheren Klassenerhalt offen.
      Bin mit beiden Meinugen einverstanden, is trozdem zu früh irgendetwas zu sagen. Unter der neuen Konstelation wurden nur 90min+, gespielt , bzw unter Beweis gestellt. Also.....doucement (alles, wircklich alles ist offen). :pssst: ...abwarten und :sekt: trinken
    • Ruud schrieb:

      Trotzdem ist das 0:0 für uns zu Wenig. Es liegt nun mal in der Sache der Dinge, das die Spiele von Woche zu Woche weniger werden und wir daher schnelle Erfolgserlebnisse, in Form von Siegen, brauchen. Denn dass, von Vielen immer noch verkündete große Potential der TSG-Spieler, habe ich auch am Wochenende wieder nicht erkennen können.
      Ja drei Punkte wären der richtige Auftakt gewesen!
      Was uns auffiel, bei Abstössen von Wiese schauen die eigenen Abwehr/Mittelfeldspieler nach vorn um ja nicht angespielt zu werden, die Bälle sind für unsere Stürmer in der gegnerischen Hälfte dadurch kaum zu verwerten und schnell wieder über unserer Mittellinie... :OOO:
      Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
      18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
      18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
      1:2
      12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1

    • Dieses Spiel war ein Gruselkick - noch langweiliger als die Tables im Ally-Pally. Klar, im Abstiegskampf kann man keine Schoenheitspreise gewinnen, mit mutlosen Unentschieden kommt ihr jedoch nicht aus dem Sumpf. Fazit: Gladbach war gnädig und begnügte sich kraftsparend mit einem lausigen Unentschieden.
      " Das Blut vom Franz besteht nur aus Welschriesling und Kürbiskernöl. "
      - Gast zum Wirt in einem südsteirischen Buschenschank -
      " Ich leb nur einmal, und so wie ich lebe ist einmal genug. "
      In Memoriam: Johann Hölzel; Rip 06.02.1998

      " Das Leben ist zu kostbar, um es mit Anpassung zu verschwenden. "
      - Sten Nadolny -
    • In einem Punkt muss ich Marek ebenfalls widersprechen. Wir waren alles andere als gnädig und kraftsparend. Das war einfallslos und ohne erkennbarem Konzept vorgetragener Langeilweilerfußball mit fast ständigem Quergeschiebe im Mittelfeld.
      Grelle Lichter, Farbenmeer endlose Straßen, mein Kopf ist leer
      Zu viel passiert um aufzugeben und um alles zu verstehen
      In Gedanken alter Zeiten die mich ein Leben lang begleiten
      Keine Pläne mehr für morgen, keine Kraft mehr um zu gehen
      Kann nicht bleiben, ich will raus
      Ich bin hier schon lang nicht mehr zu Haus


      :(