Julian Nagelsmann (Cheftrainer seit 02/16) (seit 07/10 bei der TSG)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bananenflanke schrieb:

      Nagelsmann kritisiert Hoffenheim-Fans: „Hatten uns mehr Unterstützung erhofft“





      Wir spielen momentan einen Stiefel herunter, der wenig mitreißend ist, ob wir es besser könnten müsste sich als erstes der Trainer
      hinterfragen. Mit Gnabry und Uth verlieren wir am Ende dieser Spielzeit weiter Qualität. Erschwerend dürfen wir immer wieder lesen
      wer den Verein noch verlassen könnte. Mit Demirbay haben wir gerade mal einen Spieler mit einem klaren Bekenntnis zur TSG. Der
      Rest schweigt und bringt, so sieht es zumindest aus, das Minimum an notwendigem Einsatz.
      Hast Du dich eigentlich schon einmal gefragt ob die Mannschaft vielleicht einfach nicht gut genug ist um die hehren Ziele der Fans zu erfüllen. Da kann ein Trainer noch so gut oder schlecht sein wie er will - wenn er kein Spielermaterial hat das was taugt wird er auch durch noch soviel Training nicht Weltmeister. Überraschungen passieren - siehe Olympische Spiele Eishockey oder wir in der vergangenen Saison - sind aber nicht die Regel.
      Hauptmanko für diese Saison ist IMHO das, der auch von mir sehr oft kritisierte, Rudy mit Demirbay als Sechser zusammen passten. Rudy zeitweise sehr stark im defensiven Mittelfeld spielte und Demi eine hervorragende Saison im offensiven Bereich hatte. Vergangenheit !! Diese Saison am Anfang, wo es noch einigermaßen gut lief, war Demi nicht verletzt und hat sich dann im weiteren Verlauf vielleicht zu sehr mit defensiven Aufgaben aufgerieben und daher seine Qualitäten in der Offensive nicht ganz so einbringen können. Gnarby wird vom Trainer, so habe ich den Eindruck, auf weiteren Positionen geschult. Saisonanfang war er links vorne - inzwischen teilweise rechts im hinteren Mittelfeld. Stichwort AUSBILDUNGSVEREIN !! Hübner glaubt, so macht er für mich den Eindruck, mit ständiger Meckerei sich Respekt beim Schiri verschaffen zu können - klappt nicht, Amiri hat, wie ich in einem anderen Beitrag schon schrieb, Stillstand wenn nicht sogar einen Schritt rückwärts gemacht, Nagelsmann ist, für mich auch logisch in diesem Alter, dünnhäutiger geworden und dies liegt auch in der eigenen Erwartungshaltung und dem was erreicht wurde begründet, welche für einen jungen aufstrebenden Trainer nicht befriedigend sein kann. Natürlich strebt er zu den höchsten Weihen, wie jeder der ehrgeizig ist, und soll er auch, denn sonst wäre er als Trainer in der BuLi falsch am Platz.
      Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los das nach der letzten Saison die Erwartungshaltung der Fans einfach zu überzogen ist und sie sich nicht mit den Gegebenheiten abfinden können.
      PS: ist das Gemeckere bei Leipzig, die auch ihren "Saisonzielen" meilenweit hinterherhinken müssten, wenn man den Anspruch unserer Fans zugrunde legen würde, auch so groß ?
    • Julian Nagelsmann als dünnhäutig zu bezeichnen ist richtig aber schlichtweg zu einfach.
      Für mich ist er auf unterschiedlichen Ebenen ein unerfahrener und überbewerteter Trainer, der seinen Weg -insbesondere in der charakterlichen Festigkeit- noch nicht gefunden hat.

      Besonders auffällig dabei ist, dass er für die zunehmenden Misserfolge ausschließlich andere verantwortlich macht und dazu auch bewusst die Öffentlichkeit sucht, von Selbstkritik keine Spur.
      Opfer einer neuerlichen öffentlichen Nagelsmannschen Attacke sind nun die Fans der Südkurve. Seine, gegenüber den Fans, getätigten Äußerungen sind aber nicht nur beleidigend sondern schlichtweg falsch.

      Dazu -als Fan der Südkurve- ein paar Anmerkungen und Gegenfragen an Herrn Nagelsmann:

      1. Die Südkurve ist der einzige Bereich der Arena, der in nahezu jedem Spiel voll besetzt ist.
      Trifft dies auch auf die Edelfans der Haupttribüne zu, die mit Häppchen in der Hand vornehm Beifall klatschen?
      Wo waren denn diese tollen Fans beispielsweise bei den Euroleaguespielen um die Mannschaft anzufeuern?

      2. Die überwältigende Mehrheit der Südkurvenfans ist von Beginn an bzw. seit mehreren Jahren Stammplatzkarteninhaber und treuer Fan der TSG.
      Welcher Cheftrainer hat sich dementgegen denn mit einem roten Mäntelchen in München auf die Hautptribüne gesetzt?
      Welcher Cheftrainer kokettiert denn seit mehreren Monaten mit anderen Vereinen?
      Welche Cheftrainer hat denn erst nach großem öffentlichen Druck und nach Monaten ein wages Bekenntnis zu seinem Arbeitgeber über die Lippen gebracht?
      Wer (Cheftrainer oder Südkurvenfans) identifiziert sich also wohl mehr mit diesem Verein?

      3. Die Fans der Südkurve werden nicht -wie Nagelsmann prophezeit- den Platz stürmen, den Mannschaftsbus attackieren oder einen Spieler entführen. Im Gegenteil:
      ich habe es in zehn Jahren noch nie erlebt, dass ein Spieler des eigenen Vereins von den Fans an den Pranger gestellt wurde. Selbst die Spieler, die sich einen
      anderen Verein als Arbeitgeber suchen, werden in Hoffenheim mit Respekt behandelt (siehe Süle, Rudy, Uth etc.).
      Welcher Cheftrainer hat dementgegen bewusst ausgewählte Spieler über die Medien öffentlich z.T. massiv kritisiert (z.B. Kramaric nach dem Wolfsburgspiel)?
      Welcher Cheftrainer hat dementgegen nach dem Bayernspiel gegen die gesamte Mannschaft gelästert (,Die verdienen Unsummen an Geld und kapieren nichts')?
      Welcher Cheftrainer hat dementgegen den besten Akteur aus dem Freiburgspiel (Gnabry) öffentlich in den Senkel gestellt?
      Wer hat sich denn nicht im Griff und wirft eine Flasche in die Zuschauermenge?

      4. Die Fans der Südkurve haben erst ab der 70 Spielminute vereinzelt angefangen ihren Unmut zu äußern und nicht -wie Nagelsmann- behauptet nach dem ersten
      Rückpass. Meines Erachtens nach war der vorrangige Grund, dass selbst nach dem Freiburger Ausgleich die Mannschaft weiter sehr gemächlich die Bälle hin- und
      hergeschoben hat, während Freiburg plötzlich doch mehr Drang nach vorne entwickelte. Da die Mannschaft nun bereits zum 17. (?) Mal einen Vorsprung verspielt
      kann das Verhalten der Fans doch nicht so unverständlich sein.
      Wäre es, anstatt seinen Frust an den Fans auszulassen nicht angebrachter über mögliche eigene taktische Fehler nachzudenken (Beispiel: Rolle Gnabrys auf der
      linken Seite)?
      Wäre es in der Funktion eines Cheftrainers denn nicht angebrachter festzustellen, dass sich die TSG in der Rückrundentabelle auf dem 17. Platz befindet?
      Wäre denn ein Dialog mit den Fans nicht professioneller anstelle von öffentlichen Unterstellungen?
    • TSGforever74 schrieb:

      Julian Nagelsmann als dünnhäutig zu bezeichnen ist richtig aber schlichtweg zu einfach.
      Für mich ist er auf unterschiedlichen Ebenen ein unerfahrener und überbewerteter Trainer, der seinen Weg -insbesondere in der charakterlichen Festigkeit- noch nicht gefunden hat.

      Besonders auffällig dabei ist, dass er für die zunehmenden Misserfolge ausschließlich andere verantwortlich macht und dazu auch bewusst die Öffentlichkeit sucht, von Selbstkritik keine Spur.
      Opfer einer neuerlichen öffentlichen Nagelsmannschen Attacke sind nun die Fans der Südkurve. Seine, gegenüber den Fans, getätigten Äußerungen sind aber nicht nur beleidigend sondern schlichtweg falsch.

      Dazu -als Fan der Südkurve- ein paar Anmerkungen und Gegenfragen an Herrn Nagelsmann:

      1. Die Südkurve ist der einzige Bereich der Arena, der in nahezu jedem Spiel voll besetzt ist.
      Trifft dies auch auf die Edelfans der Haupttribüne zu, die mit Häppchen in der Hand vornehm Beifall klatschen?
      Wo waren denn diese tollen Fans beispielsweise bei den Euroleaguespielen um die Mannschaft anzufeuern?

      2. Die überwältigende Mehrheit der Südkurvenfans ist von Beginn an bzw. seit mehreren Jahren Stammplatzkarteninhaber und treuer Fan der TSG.
      Welcher Cheftrainer hat sich dementgegen denn mit einem roten Mäntelchen in München auf die Hautptribüne gesetzt?
      Welcher Cheftrainer kokettiert denn seit mehreren Monaten mit anderen Vereinen?
      Welche Cheftrainer hat denn erst nach großem öffentlichen Druck und nach Monaten ein wages Bekenntnis zu seinem Arbeitgeber über die Lippen gebracht?
      Wer (Cheftrainer oder Südkurvenfans) identifiziert sich also wohl mehr mit diesem Verein?

      3. Die Fans der Südkurve werden nicht -wie Nagelsmann prophezeit- den Platz stürmen, den Mannschaftsbus attackieren oder einen Spieler entführen. Im Gegenteil:
      ich habe es in zehn Jahren noch nie erlebt, dass ein Spieler des eigenen Vereins von den Fans an den Pranger gestellt wurde. Selbst die Spieler, die sich einen
      anderen Verein als Arbeitgeber suchen, werden in Hoffenheim mit Respekt behandelt (siehe Süle, Rudy, Uth etc.).
      Welcher Cheftrainer hat dementgegen bewusst ausgewählte Spieler über die Medien öffentlich z.T. massiv kritisiert (z.B. Kramaric nach dem Wolfsburgspiel)?
      Welcher Cheftrainer hat dementgegen nach dem Bayernspiel gegen die gesamte Mannschaft gelästert (,Die verdienen Unsummen an Geld und kapieren nichts')?
      Welcher Cheftrainer hat dementgegen den besten Akteur aus dem Freiburgspiel (Gnabry) öffentlich in den Senkel gestellt?
      Wer hat sich denn nicht im Griff und wirft eine Flasche in die Zuschauermenge?

      4. Die Fans der Südkurve haben erst ab der 70 Spielminute vereinzelt angefangen ihren Unmut zu äußern und nicht -wie Nagelsmann- behauptet nach dem ersten
      Rückpass. Meines Erachtens nach war der vorrangige Grund, dass selbst nach dem Freiburger Ausgleich die Mannschaft weiter sehr gemächlich die Bälle hin- und
      hergeschoben hat, während Freiburg plötzlich doch mehr Drang nach vorne entwickelte. Da die Mannschaft nun bereits zum 17. (?) Mal einen Vorsprung verspielt
      kann das Verhalten der Fans doch nicht so unverständlich sein.
      Wäre es, anstatt seinen Frust an den Fans auszulassen nicht angebrachter über mögliche eigene taktische Fehler nachzudenken (Beispiel: Rolle Gnabrys auf der
      linken Seite)?
      Wäre es in der Funktion eines Cheftrainers denn nicht angebrachter festzustellen, dass sich die TSG in der Rückrundentabelle auf dem 17. Platz befindet?
      Wäre denn ein Dialog mit den Fans nicht professioneller anstelle von öffentlichen Unterstellungen?
      Alles absolut richtig, und die vereinzelten Pfiffe waren harmloser als dargestellt.
      Das richtige Pfeifkonzert kam erst als sich die Spieler ins warme trollten ohne zu den Fans zu gehen.
      Und das nach deren Leistung! Die war höchstens 2. Liga reif.
      Das Jahr 2017/18 bringt viele Abenteuer,
      Hoffe in Europa, auf geht`s TSG. ;S
    • Der zahlende Kunde hat ein Elefantengedächtnis...

      Falls es in Augsburg inne Hose geht und gegen die ehemalige KDF-Stadt zu Hause
      nicht läuft wird ein eisiger Wind durch die RNA ziehen.

      Jungs: ihr könnt es doch, dann zeigt doch wieder, dass was geht, hopp hopp
      LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE
    • Mich würde interessieren, ob diejenigen, über die wir hier intensiv und mit tollem Engagement diskutieren, überhaupt Notiz von uns nehmen.
      Meine Vermutung: Es geht ihnen am A.... vorbei!
      Wahrscheinlicher: Sie lesen es garnicht! :P
      Gerne der Tage gedenk ich,da meine Glieder gelenkig-bis auf eins.Die Zeiten sind vorüber,steif sind alle Glieder-bis auf eins! ;c :smile:
    • Lieber Altbadner,

      die schweben in Ihren eigenen Sphären, nehmen keinerlei Notiz von der realen Welt.

      Wenn doch, sind Sie beleidigte Leberwürste und meinen, es sei Gotteslästerung.

      Beratungsresitent....so lange, bis sie mit verwundertem Blick vor die Tür gesetzt werden.

      Selbstüberschätzung ist immer der Anfang vom bitteren Ende.

      Heute noch auf hohen Rossen, morgen durch die Brust geschossen...
      LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE