Andreas Müller (Manager 09/12 bis 04/13)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hoppala schrieb:

      ...

      Aber den Posten dort wird er nun aufgeben müssen.

      ...


      Klar muss er den aufgeben.
      Pro forma!
      Macht halt seine Frau, Bruder, Nachbar ...

      auf genau den Beruhigungseinwand hab ich gewartet!
      Hoffen99: Ich führ mal ohne Kommentar ein paar Namen auf. Wer will, kann sich darüber selbst Gedanken Machen: R :censored: , Müller, Babbel, Wiese, Schröck, Derdiyock, Chris, Malbasic, Ochs, Wiesner, Gregoritsch..Na, alles klar?
      [15] TSG 1899 Hoffenheim - Werder Bremen 1:4
    • Winterkorn schrieb:

      musst du heute auch Markus Babbel dafür kritisieren dass das der Fall ist!!
      Mal abgesehen davon, dass ich seit ein paar Tagen nix anderes mach, als ROGON und ROGON-Sympathisanten in Frage zu stellen.... :D

      Schaumermal wie das bei Babbel aussieht. Zunächst mal ist die Situation bei Hoffe anders als damals bei Schalke. In Schalke war Wittmann mit dem Manager Müller gut verdrahtet. Bei Hoffe ist Wittmann mit Dietmar Hopp gut verdrahtet - nicht notwendigerweise mit dem Manager Babbel.
      Wir haben 6 Spieler von ROGON im Kader.
      Guyau - ausgeliehen an Pauli, daher lassen wir den mal weg
      Wiese - soweit wir das einschätzen kann, wurde der Transfer bereits eingetütet, als Tanner noch Manager war
      Firmino - war schon vor Babbel da
      Chris - was man gerüchteweise hört, dann wurde er gegen den Widerstand von Babbel geholt
      Salihovic und Weis - beide Vertrage wurden verlängert, als Babbel frisch Manager war. Das wären dann die beiden Verträge, die man ihm anlasten könnte.

      Meine Einschätzung: die wurden ihm "aufgedrängt".
      Insofern kritisiere ich Babbel im Moment nicht, weil er - zumindest so wie es aussieht - nicht unbedingt mit Wittmann "paktiert". Tut er es doch, dann ist er genauso zu hinterfragen.

      Winterkorn schrieb:

      dass Andreas Müller ROGON hasst wie die Pest
      Ist das so? Warum?
      Wenn's so wäre, dann wäre das sehr schön. Allein - mir fehlt der Glaube...
    • Tobi1990 schrieb:

      Babbel muss zu allem Ja und Amen sagen.
      Was will er den machen.
      Eier in der Hose haben und sagen;"Das lass ich nicht mehr länger mit mir machen" Dabei verliert er halt seinen Anspruch auf weitere Kohle. Gewinnt aber an Selbstachtung (vorausgesetzt es ist wirklich so). Dies wäre aber ein eine Aufwertung seines Images. So lädiert er seinen Ruf noch ganz. Oder glaubt ihr, er kriegt nach dem Desaster und den vollmundigen Sprüchen im Vorfeld noch einen Job?
    • Winterkorn schrieb:

      Bassmann schrieb:

      Müller ist nicht bei ROGON, ist bei einer anderen Beraterfirma. Wobei ich mich frage: wie kommt man darauf, einen Spielerberater zum Manager zu machen....?

      Davon abgesehen:
      Frag mal die Schalker, Hoppala, wie die Andreas Müller finden. Schau Dir die Transfers an, die er getätigt hat. Schau Dir an, wie viele ROGON-Spieler zu Zeiten von Andreas Müller bei Schalke waren. ROGON und Müller hatten zumindest mal einen guten Draht. Ein guter Draht, den Müller stets abgestritten hat. Ob der immer noch anhält wird man sehen. Ein Manager, der keine ROGON-Vergangenheit hat, wäre mir deutlich lieber gewesen.
      Hä?? Wenn du Andreas Müller dafür kritisierst, dass zu viele Leute von ROGON damals bei Schalke waren, musst du heute auch Markus Babbel dafür kritisieren dass das der Fall ist!! Ich verstehe zwar wirklich nicht wie ein Verein auf die Idee kommt, einen Spielerberater als Manager einzusetzen. Aber du kannst fest davon ausgehen dass Andreas Müller ROGON hasst wie die Pest - zum einen als Konkurrent im Spielerberaterbereich, vor allem aber für das was damals bei Schalke abgelaufen ist...
      Wenn der gute Herr Müller Rogon wirklich wie die Pest hassen sollte, dann ist es mir schleierhaft warum er ein Angebot von TSG "quasi schon halb Rogon" Hoffenheim annehmen sollte und das auch noch freiwillig. Gerade den Ruhrpottlern ist das "Wie die Pest hassen" ja durch ihre Feindschaft zu den Nachbarn quasi schon in die Wiege gelegt, drum könnte ich nur mit gutgemeinten eineinhalb zugedrückten Augen dran glauben, dass Herr Müller uns einen erstrebenswerten Kurswechsel bringen wird. Nehmens mir nicht übel, aber ich bin mittlerweile doch ziehmlich desillusioniert was unsere arme TSG angeht :(
    • Babbel hat ja auch schon in Berlin alles mitgedeckt, weil es für ihn eben auch nicht angenehm gewesen wäre wenn... Egal ob Babbel intern auf der Seite von ROGON steht oder nicht: Auf unserer Seite steht er jedenfalls nicht!

      Winterkorn schrieb:

      Aber du kannst fest davon ausgehen dass Andreas Müller ROGON hasst wie die Pest - zum einen als Konkurrent im Spielerberaterbereich, vor allem aber für das was damals bei Schalke abgelaufen ist...


      Wie naiv kann man sein? Glaubst du Müller hat damals bei Schalke von diesen Geschäften nicht "profitiert"? Und schonmal davon gehört dass Beraterfirmen nicht unbedingt miteinander konkurrieren und sogar zur "Tarnung" so manche Beratergesellschaft unter 2 verschiedenen Namen in Erscheinung tritt?
    • Markus Babbel steht denke ich mittlerweile auf seiner eigenen Seite

      vermutlich hat er überhaupt nur noch ein Interesse: Nix wie raus aus diesem "ehrenwerten Haus"!

      Sein Ruf wird sich nicht verbessern, denn Erfolge wird er keine haben, die Gründe seien im Moment mal dahingestellt. Er kann sich eigentlich mit jedem Spiel nur noch weiter verbrennen hier. Dass er selbst in seinem Umgang mit etlichen Spielern dazu das Seinige beigetragen hat, die Mannschaft bzw. die noch vorhandenen ehemaligen Kollegen der vergraulten und bloßgestellten Spieler nicht gerade hinter sich zu bekommen, ist aber auch klar....

      Der Manager ist schon sehr bald, wenn nicht gar jetzt, fleißig beim Ausarbeiten der Auflösungsverträge, da bin ich mir ziemlich sicher!
      Und was das "Nicht-Leiden-Können" des RW betrifft, wir alle gingen doch davon aus, dass RR nach der Gustavo-Affäre sicher NIE mehr etwas mit ET zu tun haben wollte und jetzt :Bier: ? Wer weiß, stimmt es auch, dass GoalSky ein Ableger von ROGON ist? Habe schließlich auch mal läuten hören, nachdem er bei Schalke rausgeflogen sei, habe ROGON auch ihm weiter geholfen (DAS ist allerdings vom Hörensagen, aber nachdem das bei Atze Friedrich nachweisbar ist, ist es auch nicht gerade so ganz unwahrscheinlich....)

      "Es gibt in der Bundesliga nichts uninteressanteres und langweiligeres als einen erfolglosen Retortenclub. Als "Projekt Hoffenheim" ist man zum Erfolg verdammt - oder zum Untergang"
      (Zitat d. Users "crusader", tm.de)
    • ..."Nähe zu Wittmann?
      Müller war von 2006 bis 2009 Manager der Königsblauen, ihm wurde damals eine besondere Nähe zu Spielerberater Roger Wittmann unterstellt. Müller bestritt diese Vorwürfe. Dennoch: Bekommt der 50-Jährige den Job in Hoffenheim, hätte dies zumindest einen Beigeschmack. Denn Wittmanns Agentur Rogon hat zahlreiche Hoffenheimer Profis unter Vertrag, darunter auch denbeim 3:5 in Freiburg enttäuschenden Neuzugang und Kapitän Tim Wiese. Zudem gilt Wittmann als wichtigster Vertrauter von 1899-Mäzen Dietmar Hopp."...

      bundesliga.t-online.de/markus-…abgeben/id_59601278/index
    • Hoppala schrieb:

      Titel ändern in "Unser Manager Andreas GoalSky AG Müller" .

      Aber den Posten dort wird er nun aufgeben müssen.

      Wie man heute gehört hat, war man schon seit Saisonbeginn auf der Suche und hat wohl einige unter die Lupe genommen.

      Leider wird die TSG von Fußballdilletanten geführt. Das zeigt das Spielsystem, das zeigt die Spielertransfers und es gipfelt in der Verpflichtung von Müller als Manager. Vielleicht will man sich aber auch mit aller Macht der Lächerlichkeit preisgeben.
    • Wenn Wittmann die TSG und insbesondere DH berät, wird er auch zu der Einstellung von Andreas Müller gefragt worden sein. So schlecht kann dann das Verhältnis gar nicht sein .... sonst hätten wir sicher einen anderen Manager
      Tradition ist der Freund der Kleingeister und Balast für Visionen und Utopien

      Schwarzseher haben ein Problem beim Blick in die Zukunft - sie sehen nix.
    • Nur wenn man an das Gute im Menschen glaubt, erschließt sich die Verpflichtung von Andreas Müller. Unabhängig von Rogon? , nun gut Menschen können sich ändern, dieser Wittmann ist inzwischen so gut vernetzt, dass er überall seine Erfüllungsgehilfen hat. Mal wieder eine Panikreaktion, kurzfristig gedacht, ohne Esprit. Mittlerweile scheint die Situation so verfahren, dass Hoffenheim die Geister des Herrn Wittman nur los wird, wenn sie absteigen. Ab dann aber bitte mit Hausverbot für den ganzen Rogon-Clan.
    • Schampes schrieb:

      Wenn MB2 kommen sollte, winkt die 2. Liga.
      Kann mir aber nicht vorstellen, dass noch ein rogonistischer Bolzen kommt.
      ES REICHT
      Viele haben sich zwischenzeitlich davon überzeugt, dass die Beratung von Wittmann der TSG nicht gut tut. Jetzt heißt es warten und hoffen, dass das Problem schnell beseitigt wird. Diese Mannschaft kann kein Trainer der Welt dauerhaft erfolgreich trainieren. Die Geschwindigkeit des Problembemerkens entscheidet über Klassenerhalt oder Abstieg.

      Szenario 1:
      Klassenerhalt irgendwie mit den ROGON-Leuten. Ich weiß nicht was dann passiert. Eine Ahnung bekommt man wenn man die diversen Foren durch liest.

      Szenario 2:
      Bis zur Winterpause läuft es derart schlecht, dass Hopp Wittmann einfach rauswirft, da keine seiner Empfehlungen den Erfolg sondern eher den Misserfolg bringen. Dann wird es sehr teuer. Rauswurf der überflüssigen Spieler, die bekommen einfach ihr Restgehalt bis Vertragsende (wurde jetzt ja auch schon wieder gemacht) ausgezahlt und neue junge, hungrige Spieler kommen um einen Konzepttrainer ... das kostet viel, viel Geld ... mit Glück halten wir dann vielleicht die Klasse ... viele Fans wären Hopp dankbar ...

      Szenario 3:
      Abstieg mit den ROGON-Leuten ... alle Spieler haben nur Verträge für die erste Liga ... kompletter Neuaufbau, FFP ist dann egal, wir kaufen nochmals verheißungsvolle Talente und einige aus der U23 kämen hoch in den Profikader ...