Nach dem Pokal-Aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach dem Pokal-Aus

      So Schluss ists mit dem positiven Erwartungen auf den Beginn der Pflichtspiele.

      Zum Spiel möchte ich mich gar nicht groß äußern...... ist eigentlich unfassbar.

      Interessant, wie sich jetzt hier die Meinungen drehen.... aufgepeitscht von Fans anderer Vereine bekommen Mannschaft, Verein und Trainerteam kollektive Prügel........ einige stellen die Trainerfrage........... der Name Magath taucht wieder mal auf...... :igitt:

      Babbel hats doch gesagt: "Kollektives Versagen" Das ist ne nette Umschreibung für "einfach nur Schei.."

      Alles jammern hilft nichts, Aufrichten ist angesagt! Die Mannschaft muss in Gladbach zeigen, daß sie es kann. Da gehts nicht um Sieg, Niederlage oder Unentschieden, sondern um die Spielweise.....

      Fakt ist : Der Tainager ist angezählt.... ohne Zweifel. Er muss jetzt zeigen, wie er motivieren kann...... die ersten 5 Spiele werden zeigen, wohin die Reise geht.... auch für MB......

      :Locke:
      "Vielleicht spielen wir auch mit 4 Stürmern.Vielleicht stellen wir auch 12 oder 13 Spieler auf und hoffen, daß es keiner merkt." RR

      Der Gustavo-Deal war Hoffes Sündenfall! Der Weggang von RR und der grausame Ba-Deal waren der Anfang der unendlichen Geschichte, die uns bis an den Rand des Abstiegs brachte. Die Rückbesinnung auf alte Tugenden war Grundlage für den Klassenerhalt. Bitte in Zukunft nachhaltiger denken und nicht nur die Millionen klimpern sehen... :zwinker:
    • Moin, bin gerade aus der Hansestadt zurück gekommen und noch immer sprachlos.
      Wie kann so etwas passieren???
      Ich weiß es nicht.
      Was ich jedoch gesehen habe, ist, dass weder Spielsystem, Einsatzwille und individuelle Leistungen ( hier möchte ich sehr gerne nach den bereits genannten Spielern, insbesondere den Nationaltorwart hervor heben, der m.E. nicht unwesentlichen Anteil an den Toren 1 + 4 hatte ), noch die Trainagerleistung Bundesligaansprüchen genügte.
    • „Man darf das Spiel nicht so schlecht reden wie es war“ (Olaf Thon)

      Keine Angst – es gibt nichts zu beschönigen. Im Gegenteil, um aus dem Spiel notwendige Lehren zu ziehen, darf man erst gar nicht versuchen, irgendetwas positiv darzustellen.

      Die Saisonvorbereitung sollte ein langer Anlauf auf eine erfolgreiche Saison werden. Mit Testspielen gegen oft unterklassige Gegner sollte die gute Stimmung und Selbstvertrauen in die Truppe kommen, die Bilanz las sich mit vielen Siegen bei nur einem Unentschieden und keiner Niederlage auch sehr gut. Mit der heutigen blamablen Niederlage sind aber alle ursprünglichen Gedankenspiele über den Haufen geworfen. Die Mannschaft hat heute leichtfertig die Arbeit der letzten Wochen weggeworfen.

      In den nächsten Tagen stehen Trainerteam und Mannschaft vor einer schweren Aufgabe. Die erste Elf hat versagt, ein Festhalten dürfte den nicht gerade kleinen Restkader demotivieren. Auf der anderen Seite stand heute die Mannschaft auf dem Feld, die sich in den letzten Wochen dorthin gearbeitet hat – also das beste Team (vielleicht bis auf Johnson und Compper). Wir dürfen gespannt sein auf die nächste Aufstellung. Nicht hilfreich in dieser Situation ist der übergroße Kader, nach dem Aus im Pokal haben sich die Spielmöglichkeiten verringert, die Konzentration gilt nun ganz der Bundesliga. Es werden geplante Einnahmen fehlen, all dies spricht eigentlich für eine schnelle Verkleinerung des Kaders bis zum Ende der Transferperiode.

      Das heutige Ergebnis lässt natürlich Zweifel an den Saisonzielen aufkommen. Sollte die Mannschaft nicht besser sein, haben wir ohnehin ein Problem. Waren dagegen (unbewusste) Unterschätzung des Gegners dabei und die Unfähigkeit, gegen einen solchen Gegner „den Schalter“ umzulegen, so lässt auch dies nicht erwarten, dass wir notwendige „selbstverständliche“ Punkte einfahren werden. Der Mentalitätswandel ist nicht sichtbar – ganz im Gegenteil scheint ein neuer Tiefpunkt erreicht.

      Noch ein Wort zu Markus Babbel – er hat nach seinen Worten viele seiner Wunschspieler bekommen, hat die Vorbereitung nach seinen Vorstellungen durchführen können. Bilanz sollte man erst nach ca. 10 Pflichtspielen ziehen. Trotzdem gibt mir zu denken, dass er bereits die zweite peinliche Pleite in seiner kurzen Zeit bei der TSG zu verantworten hat, wobei das heutige Spiel noch eine deutliche negative Steigerung zum 1:7 bei den Bayern darstellt.

      Die Hoffnung auf bessere Zeiten stirbt bekanntlich zuletzt. Und so hoffe ich trotz allem auf einen guten Start in die BuLI-Saison. Ein Unentschieden in Gladbach wäre ja schon fast ein Sieg, und gegen Frankfurt schaffen wir vielleicht mal einen dreckigen Sieg ...
      Der Ein-Mann-Forum-Alleinunterhalter hat jetzt einen Stammtisch, der Tag und Nacht zusammen sitzt ;c :irre: ...
    • Zweifellos eine dunkle Stunde für unseren Verein. Doch bietet das Debakel auch eine Chance für unsere neuen Spieler ihre so hochgepriesenen Führungsqualitäten zu beweisen. Nun müssen Spieler wie Wiese und Delpierre vorangehen und ihre Mitspieler wieder auf Linie bringen, damit wir für das Gladbachspiel bereit sind.
    • Leuts gaaaaanz ruhig. Sicher war es das sch.....ste Spiel was ich je von der TSG gesehen habe.
      Aber beruhigt euch
      Mund abwischen nach Gladbach fahren und dann dort drei Punkte holen. Erinnert ihr euch wie es Hannover ging?
      Also nicht den Mut verlieren es geht ...vorwärts TSG
    • kappes105 - das Problem ist nicht die Niederlage an sich, sondern die Art und Weise, die uns (ver-) zweifeln lässt. Natürlich dreht sich der Erde und auch der Fussball weiter, und auch die TSG wird wieder siegen - hoffentlich bald!
      Der Ein-Mann-Forum-Alleinunterhalter hat jetzt einen Stammtisch, der Tag und Nacht zusammen sitzt ;c :irre: ...
    • Nach dem Pokal-Aus

      TSG 1899 - aufwachen! Ein "Warnschuß" zur rechten Zeit!

      Babbel muß zum Bundesligastart eine a n d e r e Mannschaft formieren - insbesondere die Abwehr kann so nicht bleiben! Bezüglich der heutigen Blamage ist festzuhalten, daß die betreffenden Spieler finanziell dafür herangezogen werden müssen! Das war "Arbeitsverweigerung"! Ich schlage vor - die verlorenen Euro 250000 für die 2. Pokalrunde bei den kommenden "Siegprämien in der Bundesliga" zu verrechnen!

      Zum Bundesligastart muß absolut eine entsprechende "Reaktion" erfolgen!
    • Das Spiel war natürlich der absolute Hammer im negativen Sinn, einfach unglaublich. Da fragt man sich schon, was die 6 Wochen lang trainiert haben. Aber: Wer selbst schon Fußball gespielt hat der weiß, dass es Spiele gibt, da läuft einfach gar nichts. Soll keine Entschuldigung sein, denn trotzdem müssen hochbezahlte Profis auch an einem schlechten Tag gegen einen Viertligisten gewinnen, ohne wenn und aber. Gegen Gladbach hoffe ich mal auf eine positive Reaktion der Mannschaft. Die haben vor und nach unserem Spiel immerhin Kiew. Ich habe trotz allem Hoffnung auf ein gutes Ergebnis.
    • arthur schrieb:

      genauso sieht es aus....die art und weise wie gespielt wurde.
      Genau dass ist der springende Punkt. Man kann so ein Spiel auch mal verlieren, Pokalsensationen gibt es und wird es immer wieder geben. Aber so eine Leistung kann man einfach nicht bieten. Frage mich immernoch was es für einen Grund für so eine schwache vorstellung geben sollte, hoffe ja dass es einfach starke unterschätzung des Gegners war und man dann in einem Trott war wo man den Schalter nichtmehr umlegen konnte.
    • Was soll sich denn innerhalb einer Woche großartig ändern? Natürlich werden die Spieler mit einer anderen Einstellung nach Gladbach fahren, aber ich habe die Befürchtung, dass es qualitativ nicht reichen wird! Das wird definitiv ein Entscheidungsspiel.
      "Der Jupp, der war sowas von romantisch, der hat sich beim Bumsen sogar die Socken ausgezogen!"
    • arthur schrieb:

      genauso sieht es aus....die art und weise wie gespielt wurde. jeder berliner spieler bekommt 25000 € für den sieg, klar das die sich den arsch aufreisen, im gegensatz zu unseren herren.
      mal sehen wie es weiterläuft.

      Also ich habe es so verstanden, dass die 25.000 € für die komplette Mannschaft sind als Siegprämie.
    • Hoffentlich ging´s da mit rechten Mitteln zu bei dem Spiel...
      ich bin froh, wenn sich der Rauch um dieses Spiel etwas verzogen hat. Jetzt sollte man das gesamte Gewicht und die Konzentration auf die Buli legen und nicht verunsichert reagieren.
      Ansonsten kann ich allen, die hier in diesem Thread bisher geschrieben haben, beipflichten und bin froh um diese besonnenen und konstruktiven Urteile. Im Gegensatz zum Spielthread, in dem während und nach dem Spiel Beiträge zu lesen waren, die teils ebenso Furcht erregend waren, wie die Leistung der Mannschaft heute.
      immer weiter
    • Budenzauber schrieb:

      Keine Angst – es gibt nichts zu beschönigen. Im Gegenteil, um aus dem Spiel notwendige Lehren zu ziehen, darf man erst gar nicht versuchen, irgendetwas positiv darzustellen.
      Es war erbärmlich was unsere Mannschaft heute Nachmittag in Berlin gezeigt hat, es hat nahtlos an das DFB-Pokal Heimspiel gegen Fürth erinnert als wir sang-und klanglos ausgeschieden sind, nur damals saß ein anderer Trainer auf der Bank!!!
      Was ist nur mit unseren Profis los?
      In 53 Jahren Bundesliga gelang es nur vier Mannschaften, sechsmal die Vorrunde ohne Niederlage zu überstehen:
      3x FC Bayern München Saison 1988/89; 2013/14 und 2014/15
      1x Hamburger SV 1982/83
      1x Bayer 04 Leverkusen 2009/10 (am Ende Platz 4)
      1x TSG 1899 Hoffenheim 2016/17 (am Ende Platz 4; München und Hamburg wurden immer Deutschen Meister)