Relegation - Düsseldorf - Berlin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier gaukelt niemand was vor!
      Zuschaueraufstände im Stadioninneren und Gefährdung des Spielbetriebs in Köln-München, Karlsruhe-Regensburg und Düsseldorf-Berlin, das wird sich die Politik, der DFB und die DFL nicht mehr länger konsequenzenlos anschauen, das wird für die Vereine eine Stange Geld kosten!
      In 53 Jahren Bundesliga gelang es nur vier Mannschaften, sechsmal die Vorrunde ohne Niederlage zu überstehen:
      3x FC Bayern München Saison 1988/89; 2013/14 und 2014/15
      1x Hamburger SV 1982/83
      1x Bayer 04 Leverkusen 2009/10 (am Ende Platz 4)
      1x TSG 1899 Hoffenheim 2016/17 (am Ende Platz 4; München und Hamburg wurden immer Deutschen Meister)


    • Und mit welchem Grund genau waren die Düsseldorfer auf dem Platz ein Fall für die Einmischung der Politik? Ausser dass man sich mit so einem plakativen Thema gut profilieren kann?
      Was haben undisziplinierte (oder in diesem Fall vielleicht auch dumme) Fans genau mit der (gefühlten?) Gewalt in Bundesligastadien zu tun?
    • Ja, das Stürmen des Rasens war sicher ein Dummheit und nicht wirklich eine Gewalttat.
      Aber wir überlegen uns mal folgendes Szenario: die Hertha schießt in der Nachspielzeit noch ein Tor. Düsseldorf bliebe dadurch in der 2ten Liga. Ich will nicht wissen, wie die Fans, die sich während der Nachspielzeit schon rund um den Platz aufgestellt haben, dann reagieren. Die Ordner können die nämlich nicht (mehr) aufhalten. Insofern: ja, der Platzsturm war an sich nicht schlimm. Aber allein die Tatsache, dass das Geschehen nicht mehr kontrollierbar war, stellt für den DFB ein Problem dar.
      Da kommen bei einigen Leuten dann auch schnell die Bilder von den schlimmen Tragödien vor das geistige Auge - z.B. Heysel Stadion in Brüssel (wer nicht weiß, was da war: de.wikipedia.org/wiki/Katastrophe_von_Heysel) oder Hillsborough (siehe de.wikipedia.org/wiki/Hillsborough-Katastrophe).
      Aus dem Stein der Weisen macht der Dumme Schotter. (Deutsches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bassmann ()

    • 1974 im Heysel-Stadion in Brüssel FC Bayern München gegen Atlético Madrid 1:1 nach Verlängerung
      Entscheidungsspiel FC Bayern München gegen Atlético Madrid 4:0
      Zuschauer: Beim ersten Spiel 49.000, beim Wiederholungsspiel dann nur noch 23.000.
      Nach dem Spiel, Bayerns erster Landesmeister-Gewinn bin ich auch über die leicht zu überwindenden Zäune gesprungen und über das Spielfeld bis zur Bayern-Kabine gelaufen, da habe ich dann vom gekippten Fenster aus den Europapokal auf dem Tisch stehen sehen und die nackten/halbnackten Spieler mit ihren Sektgläsern...

      PS Jahre später war dann die Katastrophe mit den vielen Toten im Stadion :( :(
      In 53 Jahren Bundesliga gelang es nur vier Mannschaften, sechsmal die Vorrunde ohne Niederlage zu überstehen:
      3x FC Bayern München Saison 1988/89; 2013/14 und 2014/15
      1x Hamburger SV 1982/83
      1x Bayer 04 Leverkusen 2009/10 (am Ende Platz 4)
      1x TSG 1899 Hoffenheim 2016/17 (am Ende Platz 4; München und Hamburg wurden immer Deutschen Meister)


    • Aber war bei Hilsborough nicht gerade das Problem dass der Weg auf das Spielfeld versperrt war?
      Mich bitte nicht falsch verstehen, die Fortuna gehört (empfindlich) bestraft. ich sehe in dieser Aktion nur keinen Zusammenhang mit der"zunehmenden Geaalt" in deutschen Stadien.
      Und ich muss sagen nach drei Jahren Bundesliga mit allen Hoffe Heim- und zahlreichen Auswärtsspielen (zugegeben meisten auf Sitzplätzen und im eher gemässigten Fanoutfit),habe ich auch noch nie eine annähernd brenzlige Situation erlebt... Jetzt werde ich aber ot
    • butterchicken schrieb:

      Zusammenhang mit der"zunehmenden Geaalt" in deutschen Stadien

      Stimmt schon, hat nix mit Gewalt zu tun.
      Ich denke aber, das Hauptproblem der Geschichte ist: es war nicht kontrollierbar. Ja, die Fans in Düsseldorf waren friedlich. Aber schau Dir Karlsruhe einen Tag vorher an. Ähnliches Ding - Fans strömen (in dem Fall NACH dem Abpfiff) auf das Spielfeld. Aufgrund des Spielstands waren die aber weit weniger friedlich gesinnt. Auch hier das Problem: die Ordner hatten es nicht im Griff.
      Und rückblickend war das auch das Problem im Hillsborough - die Ordner hatten es nicht im Griff. Da wollte keiner Randale machen, sondern schlechte Entscheidungen zusammen mit einem etwas vealteten Stadion führten zur Katastrophe.

      Lass die Hertha das Tor machen - ich will nicht wissen, ob dann die Stimmung bei den Fortunen nicht noch kippt und ein paar gewaltbereite Deppen nicht doch mehr machen als den Elfmeterpunkt klauen.

      Situation außer Kontrolle - genau das fürchtet der DFB. Und man wird sich über kurz oder lang Maßnahmen überlegen, wie man dem Herr werden kann. Beispielsweise die Abschaffung der Stehplätze (auch wenn das das Problem meiner Meinung nach nicht löst....aber wer fragt schon mich).
      Aus dem Stein der Weisen macht der Dumme Schotter. (Deutsches Sprichwort)
    • Auch wenn man differenzieren muss, letztendlich geht es um zwei Probleme:
      1. nicht mehr beherrschbaren Situationen (egal ob aus Freude oder Frust)
      2. unberechenbare Fans (von gewaltbereit bis einfach nur dumm).

      Mit "dummen" Fans fasse ich alle zusammen, die 11-m-Punkte klauen, die eigenen Tore demolieren, die Becher werfen usw. Dazu gehören auch die Fans, die Fehlverhalten tolerieren. Und da würde ich mich auch nicht grunsätzlich ausschließen können. Glaube nämlich nicht, z.B. ein Bengalo-Zündler im eigenen Block gebremst oder sogar gemeldet werden würde (auch bei uns).

      Beide Faktoren zusammen können dann schnell zur Eskalation führen. Unzureichende Sicherheitskonzepte kommen verschärfend hinzu. Die Ordner sind auf andere Situationen eingestellt und vorbereitet (aber selbst da bin ich mir nicht immer sicher) und zahlenmäßig kaum eine Chance gegen eine größere Menge. Ausrüstungsmäßig sowieso nicht.

      Ich hoffe (glaube aber nicht daran), dass die Vereine, die DFL und die Polizei nicht nur populistische Maßnahmen beschließen, die dann meist nicht zielführend sind und wenig verändern.
      Tradition ist der Freund der Kleingeister und Balast für Visionen und Utopien

      Schwarzseher haben ein Problem beim Blick in die Zukunft - sie sehen nix.
    • Man sollte das Ganze nicht breiter treten als es ist, dafür sorgen schon die Sensationsmedien. Eine riesen Dummheit von den F95-Fans, und ein absolutes Versagen seitens der Veranstalter. Die Herthafrosch-Bengaloaktion war allerdings mal wieder saummäßig unterirdisch. Pyrokram gehört nicht geworfen.

      Zum Platzsturm: Man hätte sich im Vorfeld auf Seiten der Fortuna dieser Gefahr bewußt sein müssen. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art im deutschen Fußball, und nach dem Hinspielresultat war schwer mit einem Aufstieg zu rechnen. Man hat es versäumt den Innenraum ausreichend zu sichern, genauso wie man es versäumt hat, die Fans mit Lautsprecheransagen rechtzeitig vor Spielende und zur Nachspielzeit (als auch im Vorfeld mit Flyern), eindringlich auf die Gefahren eines verfrühten Platzsturms hinzuweisen und an Besonnenheit zu appellieren. Klassisches Eigentor.

      P.S. Das chronische Schlechtverlierertum einiger Szenen (Hertha, KSC etc.) "nervt" allerdings langsam, da gibt es auch internen Handlungsbedarf.

      Wegen dem Urteil mach ich mir keine Sorgen, denn: "“Der DFB ist gut und gerecht. Der DFB ist gut und gerecht.”
      strawalde, 24.02.2015: "Damit outest Du Dich tatsächlich als Ahnungslos, aber das ist doch o.k.. Ahnung ist keine Voraussetzung um hier zu posten..."
    • Es geht hier überhaupt nicht darum, ob irgendwelche Spieler sich danebenbenommen haben oder den Schiri bedrohten. Es geht hier einzig und allein darum, ob man es hinnehmen kann, daß in einem Staion ein Spielfeld gestürmt werden kann. Wer das in irgendeiner Weise gut heißt oder mit Freude über den Aufstieg verteidiegt, entschuldigung, der hat sie nicht alle. 900 Ordner bei so einem Spiel und gerade mal 1000 Polizeibeamte. Also ich frage mich, was sich die Verantwortlichen da denken.
      Ich kann nicht das ganze Jahr über über Pyro und Gewalt im Stadion diskutieren und dann passiert so etwas.
      Dieses Spiel muss wiederholt werden. Auf neutralem Platz und als Geisterspiel und dann gehören beiden Vereinen, egal in welcher Liga sie spielen, in der kommenden Saison mindestens 10 Punkte abgezogen. Zudem sollten mal wirklich horrende Geldstrafen ausfgesprochen werden, vielleicht wirkt ja das.
      "Vielleicht spielen wir auch mit 4 Stürmern.Vielleicht stellen wir auch 12 oder 13 Spieler auf und hoffen, daß es keiner merkt." RR

      Der Gustavo-Deal war Hoffes Sündenfall! Der Weggang von RR und der grausame Ba-Deal waren der Anfang der unendlichen Geschichte, die uns bis an den Rand des Abstiegs brachte. Die Rückbesinnung auf alte Tugenden war Grundlage für den Klassenerhalt. Bitte in Zukunft nachhaltiger denken und nicht nur die Millionen klimpern sehen... :zwinker:
    • So wie das aussieht haben Berliner (Idioten) Fans mit dem Zündeln begonnen, um einen Spielabbruch zu erwirken. Deswegen bin ich für die Wertung des Spiels und KEIN WIEDERHOLUNGSSPIEL!!!Herta ist abgestiegen!
      Übrigens:Diese Saison werden wir nicht so gut abschneiden wie letzte
    • Hoffe99 schrieb:

      So wie das aussieht haben Berliner (Idioten) Fans mit dem Zündeln begonnen, um einen Spielabbruch zu erwirken. Deswegen bin ich für die Wertung des Spiels und KEIN WIEDERHOLUNGSSPIEL!!!Herta ist abgestiegen!

      Darum gehts doch gar nicht in erster Linie.
      Es geht doch darum, daß in einem Stadion in Deutschlad eklatant gegen alle möglichen Sicherheitsregeln verstoßen wurde.
      Natürlich muss man sich da fragen, wie konnte die viele Pyrotechnik und Knallkörper da rein kommen. Aber es geht nicht, daß die Torauslinien während des Spiels von Personen, Fans, besetzt sind, so daß die Fotografen in die Bereiche der Couching-Zonen fliehen mussten. Es geht nicht, daß ein Spielfeld vor Spielende gestürmt wird, warum auch immer.
      Da geht es gar nicht darum, wer wann mit dem Scheiß begonnen hat, sondern darum, daß so etwas möglich war. Wenn man diese Ereignisse billigt und gar noch verteidigt, braucht man keinerlei Diskussion über Sicherheit in Deutschen Stadien zu führen und kann am besten Pyrotechnik auch noch legalisieren.
      Mir ist es ehrlich gesgat schnuppe, ob Herta absteigt oder Düsseldorf aufsteigt. Beide sollten bestraft werden.
      Aber das Spiel sollte deswegen wiederholt werden, um klarzumachen, daß solche Zustände nicht akzeptabel sind.
      "Vielleicht spielen wir auch mit 4 Stürmern.Vielleicht stellen wir auch 12 oder 13 Spieler auf und hoffen, daß es keiner merkt." RR

      Der Gustavo-Deal war Hoffes Sündenfall! Der Weggang von RR und der grausame Ba-Deal waren der Anfang der unendlichen Geschichte, die uns bis an den Rand des Abstiegs brachte. Die Rückbesinnung auf alte Tugenden war Grundlage für den Klassenerhalt. Bitte in Zukunft nachhaltiger denken und nicht nur die Millionen klimpern sehen... :zwinker:
    • Der Grund für den Platzsturm lag an dem Chaos der Berliner zuvor.

      --> Ein Großteil an Sicherheitskräften wurde abgezogen um die Berliner in Schach zu halten, da diese einen Spielabbruch provozieren wollten. Von daher sind die Berliner als Mannschaft (Fans und Sportler) ABGESTIEGEN :schlag:
    • p7ner schrieb:

      Der Grund für den Platzsturm lag an dem Chaos der Berliner zuvor.

      --> Ein Großteil an Sicherheitskräften wurde abgezogen um die Berliner in Schach zu halten, da diese einen Spielabbruch provozieren wollten. Von daher sind die Berliner als Mannschaft (Fans und Sportler) ABGESTIEGEN

      Trenne Dich mal von Deinen Anti-Herta-Gedanken.
      Die Sicherheitskräfte wurden eben nicht abgezogen, um Herta Fans in Schach zu hakten. Ein Sicherheitsbeauftragter des DFB hat gerade in der Verhandlung ausgesagt:
      "Die Aktivitäten des Ordnungsdiesntes waren nicht sonderlich aktiv und produktiv. Die Leute standen überall auf dem Platz herum." Und: "" Es waren 904 Ordenr von Düsseldorf im Einsatz und 14 von Hertha.Ich habe aber trotz des Aufgebots kein Tätigwerden gesehen. Diese Energie habe ich vermisst." Und: "Es wurde seitens der Herta-Fans keinerlei Anstalten gemacht, das Spielfeld zu stürmen." Nun denke jeder mal objektiv nach und ziehe seine Schlüsse daraus. :zwinker:
      "Vielleicht spielen wir auch mit 4 Stürmern.Vielleicht stellen wir auch 12 oder 13 Spieler auf und hoffen, daß es keiner merkt." RR

      Der Gustavo-Deal war Hoffes Sündenfall! Der Weggang von RR und der grausame Ba-Deal waren der Anfang der unendlichen Geschichte, die uns bis an den Rand des Abstiegs brachte. Die Rückbesinnung auf alte Tugenden war Grundlage für den Klassenerhalt. Bitte in Zukunft nachhaltiger denken und nicht nur die Millionen klimpern sehen... :zwinker:
    • Ich bin wieder Pro oder Kontra Hertha, auch verdient oder unverdient ist mir relativ egal.

      Es ist m.E. leider doch nicht ganz so einfach, auch wenn ich Peter in großen Teilen zustimme. Bei konsequenter Durchführung disziplinarischer Maßnahmen müsste auch der BVB bestraft werden. Womit? Mit einer deftig hohen Geldstrafe, aber nicht mit Aberkennung des Meistertitels. Düsseldorf hat sicherheitstechnisch versagt, aber sie waren zu über 95 Minuten der Aufsteiger. Hertha wurden max. 2 Minuten ihrer Chance zum Ausgleich genommen. Dazu kam allerdings vorher der verdiente Platzverweis. In einem Wiederholungsspiel stehen die Chancen für Hertha wieder bei 90 Minuten. Und das wäre wieder eine massive Benachteiligung der Fortuna.

      Wir haben in allen Stadien ein Sicherheitsproblem. Wie oft haben gegnerische Fans bei uns in der RNA Bengalos abgebrannt? Gefühlt fast in jedem Spiel.
      Wieviel Ordner sind denn notwendig? Können die wirklich eine Meute zurückhalten? Nein. Die fangen mit 5 Mann/Frau vielleicht einen Flitzer und können mal an einer Stelle eine kleinere Gruppe zurückhalten. Aber mehr geht nicht. Dazu sind Ordner eigentlich nicht vorgesehen und die wenigsten von denen würden ihre Gesundheit oder sogar ihr Leben für diesen Traumjob opfern, um sich einer solchen Menge entgegenzustellen. Denke, dies kann jede/r von uns nachvollziehen und akzeptieren. Die Alternative zu den "normalen" Ordner wären schwarze Sheriffs, über deren Qualitäten ich mich besser nicht äußere und die vor allem die Kosten für die Vereine erhöhen würden (und wer zahlt's?). Die Polizei ist schon an ihre Grenzen gestoßen und bei verstärkten Einsätzen wird dann auch aus der Politik der Ruf nach einer Kostenbeteiligung der Vereine größer werden.

      Die Entscheidung des DFB in diesem Fall wird sicher nicht nur für die beiden Vereine Auswirkungen haben. Selbst wenn wieder eine halbherzige Entscheidung getroffen wird.
      Tradition ist der Freund der Kleingeister und Balast für Visionen und Utopien

      Schwarzseher haben ein Problem beim Blick in die Zukunft - sie sehen nix.
    • Peter schrieb:

      Es geht hier überhaupt nicht darum, ob irgendwelche Spieler sich danebenbenommen haben oder den Schiri bedrohten. Es geht hier einzig und allein darum, ob man es hinnehmen kann, daß in einem Staion ein Spielfeld gestürmt werden kann. Wer das in irgendeiner Weise gut heißt oder mit Freude über den Aufstieg verteidiegt, entschuldigung, der hat sie nicht alle. 900 Ordner bei so einem Spiel und gerade mal 1000 Polizeibeamte. Also ich frage mich, was sich die Verantwortlichen da denken.
      Ich kann nicht das ganze Jahr über über Pyro und Gewalt im Stadion diskutieren und dann passiert so etwas.
      Dieses Spiel muss wiederholt werden. Auf neutralem Platz und als Geisterspiel und dann gehören beiden Vereinen, egal in welcher Liga sie spielen, in der kommenden Saison mindestens 10 Punkte abgezogen. Zudem sollten mal wirklich horrende Geldstrafen ausfgesprochen werden, vielleicht wirkt ja das.


      :irre: