Relegation - Düsseldorf - Berlin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerade Relegationsspiele haben ein sehr hohes Risiko-Potential. STellen wir uns nur vor, Fortuna hätte gegen Kölle gespielt oder HSV gegen Pauli.
      Andere Paarungen sind jederzeit denkbar und bieten genauso viel Brisanz.

      Öffentliche Veranstaltungen mit hohen Risiko-Potentialen sind auch schon abgesagt worden. Dem Risiko stehen die hohe FAszination der Relegation und die guten Einnahmen (in der Regel 2 ausverkaufte Stadien mit TV-Präsenz) gegenüber.
      Zynisch kann man nicht sagen, lieber ein bisschen (Todes)Angst, aber dafür dann Klassenerhalt.
      Es ist daher auch von DFB/DFL-Seite zu überlegen, ob Vor- und Nachteile da noch einem Verhältnis stehen. 3 eindeutige Ab- bzw. Aufsteiger und Verzicht auf die Relegationsspiele würden das Problem ganz leicht lösen. Ich befürchte aber, dass niemand der Beteiligten so richtig einfache Lösungen bevorzugt.
      Tradition ist der Freund der Kleingeister und Balast für Visionen und Utopien

      Schwarzseher haben ein Problem beim Blick in die Zukunft - sie sehen nix.
    • Der Schiedsrichterhat das Spiel abgepiffen ==> Tatsachenentscheidung.

      Aber die Hertha ist auf Bitten der Polizei wieder auf den Platz gekommen. Da wird es kompliziert, auch ohne das Gedankenspiel das Hertha ein Tor schiest. Ein Sportlicher Wettkampf war es spätestens da nicht mehr.

      Weiter Gedacht ist die Fortuna organisatorisch nicht Bundesligatauglich, wenn innerhalb von Sekunden tausende aufs Feld stürmen können. Diese Bilder liefern auch jedem anderen Verein ein Vorlage spiele in Dusseldorf anzufechten. Da ja jederzeit damit gerechent werden muss, dass der Platz gestürmt wird
      >> Ich bin wie immer: Unterwältigt << (Bob Kelso)
    • Die Herthaner mussten doch wieder aufs Spielfeld damit die kleine Chance des Protests überhaupt gewähreistet wird. Todesangst mussten die in dem Moment bestimmt nicht haben. Das es zu einer Benachteiligung für die Hertha kam glaube ich schon, da es doch 20' Pause waren und der Spielfluss doch dadurch unterbrochen wurde.

      Die Dü.dorfer stürmten das Spielfeld weil sie glaubten das das Spiel schon abgepfiffen war, also aus reiner Freude. Warum das so leicht ging steht zunächst mal auf nem anderen Blatt.

      Angepfiffen wurde es, weil dadurch die Massen leichter zu dirigieren waren, Spielabbruch hätte doch viel mehr Gewaltpotential hervorgerfen.

      Richtig gefährlich waren die Feuerwerkskörper die in der 50' aufs Spielfeld flogen. Kamen aber von der Berlinerseite, hatten die da auch an nen Spielabbruch gedacht?
      bevor wir nicht abgestiegen sind glaube ich an den Klassenerhalt
    • Es wird kein Wiederholungsspiel geben. Wie Ruud schon schrieb, hat der Schieri das Spiel regelkonform beendet. Es war zweifellos eine große Dummheit dieser Fans, den Platz zu stürmen, aber unter Hooliganismus verstehe ich etwas anderes. Also lassen wir die Kirche bitte im Dorf. Zudem sollten sich die Verantwortlichen etwas Kritik gefallen lassen, was die Sicherung des Stadioninnenraumes anbelangt. Es ist nicht der erste Fall dieser Art, und die Verantwortlichen sollten sich einer solchen Gefahr im Vorfeld bewußt gewesen sein.

      Die Berliner mit ihrer Pyroeinlage werden wohl in die Tasche greifen müssen, genau wie die Dusseldoofen. Normalerweise stehe ich den Fortunen näher, aber diese Saison hat die Schauspielertruppe um Rösler meine Sympathie "verspielt", sodaß ich eher für die ungeliebten Hauptstadtkröten war. Dusseldood war, nach einer starken Hinrunde, in der Rückrunde wesentlich schwächer als z.B. St. Pauli, und hat sich die ganze Saison über den Titel der Schwalben- und Schauspielmeister redlich verdient. So viel geschundene Standards, Elfer und Karten gegen den Gegner, hab ich noch bei keinem Team verfolgen können. Wär´ nicht traurig gewesen, wenn die ungeliebten Hauptstädter am Schluss einen Abbruch bekommen hätten, war aber nicht. Also, Glückwunsch dennoch an die Fortunaten.

      BTW. Könnte mir vielleicht jemand erklären, wie ich im Sommerpausen-Unter-Forum nun einen neuen Fred aufmachen kann, stehe momentan etwas auf der Leitung... :irre:

      P.S. Woanders ist´s noch lustiger gewesen, und dennoch geht die Fuppeswelt nicht unter....







      strawalde, 24.02.2015: "Damit outest Du Dich tatsächlich als Ahnungslos, aber das ist doch o.k.. Ahnung ist keine Voraussetzung um hier zu posten..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von braun-weisser Gast ()

    • Also laut diesem Artikel: bild.de/sport/fussball/fortuna…hertha-24178434.bild.html wird dass Spiel wohl ohne aussicht auf eine Chance für die Hertha als 2:2 bleiben, da es wie hier schonmal erwähnt wurde von Schiri Stark abgepfiffen wurde. Interessant auch wären die Hertha-Spieler nichtmehr aus der Kabine gekommen wäre es anscheinend wirklich 3:0 gewertet worde.

      Und nach den Vorwürfen die an die Hertha Spieler zur Zeit gehen wären die Argumente wohl auch schlecht gewesen. (Schiri nach dem Spiel geschlagen, Fortuna Spieler angespuckt). Also war wirklich in allen belangen kein schöner Fußballabend und alle Parteien (Vereine, "Fans" und Spieler) haben sind sicher nicht mit gutem Beispiel aufgetreten.

      Laut SkySport haben die Berliner aber dennoch Protest gegen dass Spiel eingelegt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von swazzy ()

    • Ruud schrieb:

      Was wäre gewesen, wenn vor dem Hertha-Block, bei fliegenden Bengalos, hätte ein Düsseldorfer eine Ecke treten müssen? War da die Sicherheit der Spieler gewährleistet? Auch eindeutig, nein.
      Ich hoffe doch, dass die unsäglichen Bengalo/Feuerwerkskörper-Diskussionen in den diversen Bundesliga-Foren ein Ende nehmen! Dieses rauchende Zeugs, das weder schön noch nützlich ist, sondern beim Abbrennen im Stadion für alle eine Gefahr sein kann hat auf dem Fußballplatz nichts zu suchen!
      In 53 Jahren Bundesliga gelang es nur vier Mannschaften, sechsmal die Vorrunde ohne Niederlage zu überstehen:
      3x FC Bayern München Saison 1988/89; 2013/14 und 2014/15
      1x Hamburger SV 1982/83
      1x Bayer 04 Leverkusen 2009/10 (am Ende Platz 4)
      1x TSG 1899 Hoffenheim 2016/17 (am Ende Platz 4; München und Hamburg wurden immer Deutschen Meister)


    • ich war eigentlich nicht gegen Bengalos und finde - absolut subjektiv gesehen - zwei, drei Bengalos bei einem Spiel auch schön. Selbst mehrere Bengalos haben - rein optisch - eine gute Wirkung und sehen auch schön aus. Vor allem aus der Entfernung oder in Videos.
      Auf die Rauchschwaden, die mehrere dieser Teile abgeben, konnte jedoch in der bisher RNA verzichten. Und dabei fehlte mir dann der optisch schöne Anblick der brennenden Bengalos dann doch nicht.
      ich frage mich inzwichen, ob die Teile irgendeine rauschhaflte Wirkung erzielen? Gezündelt habe ich als Kind auch gerne und ich gebe zu, Raketen und Böller an Sylvester abschießen macht auch Spass (auch wenn man mit dem Geld die halbe Welt retteb könnte. Aber was habe ich im Stadion davon?

      Der Anblick der Bengalos als Wurfgeschosse bei den Relegationsspielen lässt mich aber inzwischen an meinem ästehtischem Empfinden zweifeln. Das geht auf Menschen und da hört meine (große) Toleranz auf. Fussball soll Spass machen (und manchmal auch Frust und Enttäschung). Aber das bewusste Gefährden von anderen Menschen (egal ob als Zuschauer oder sogar als Spieler) ist nicht mehr akzeptabel - auch wenn ein Bengalo schön aussieht-.
      Tradition ist der Freund der Kleingeister und Balast für Visionen und Utopien

      Schwarzseher haben ein Problem beim Blick in die Zukunft - sie sehen nix.
    • Dieser 11-Meter-Punkt-Rasendieb müsste ja - dank toller Fernsehbilder - leicht zu ermitteln sein. Dieser Vollpfosten kann einem zwar leid tun, aber man sollte ihn und andere (deren Gesichter klar und deutlich im TV zu sehen war) eine spürbare Strafe verpassen.
      Die Bilder im TV sind ja inzwischen deutlicher als es Fahndungsbilder von Terroristen je waren (und die wurden teilweise trotzdem geschnappt).

      Und zu den gewalttätigen Auseinandersetzungen. Bei jeder Demo wird hinterher konsequenter gegen die Beteiligten vorgegangen als bei den Idioten, die leider unseren Sport für ihren queren Fanatismus mißbrauchen. Die brauchen, die wollen wir nicht bei unserem Sport dabeihaben.
      Tradition ist der Freund der Kleingeister und Balast für Visionen und Utopien

      Schwarzseher haben ein Problem beim Blick in die Zukunft - sie sehen nix.
    • eine spürbare Strafe verpassen
      Bin ich auch dafür, z. B. einen Tag lang den Rasen des Düsseldorfer Stadions pflegen müssen (mähen, düngen u.s.w) oder für andere Störenfriede, nach einem Bundesligaspiel am Samstag- oder Sonntagabend, die Ränge/Sitze im Stadion säubern müssen...
      In 53 Jahren Bundesliga gelang es nur vier Mannschaften, sechsmal die Vorrunde ohne Niederlage zu überstehen:
      3x FC Bayern München Saison 1988/89; 2013/14 und 2014/15
      1x Hamburger SV 1982/83
      1x Bayer 04 Leverkusen 2009/10 (am Ende Platz 4)
      1x TSG 1899 Hoffenheim 2016/17 (am Ende Platz 4; München und Hamburg wurden immer Deutschen Meister)


    • Was ist denn passier?

      Fackeln aufs Feld geworfen - hauptsaechlich von Berliner-Seite.
      ScheissAktion und saugefaehrlich!
      Platzsturm: Aus Versehen, da man den Pfiff falsch gedeutet hat.
      Eltern und Kinder auf dem PlAtz, um zu feiern, danAch alle wieder zurueck.
      Muss man da Angst um Leib und LebEn haben, wie es uns die MediEn vorgaukeln?
      Ich glAube nicht.

      Hängen bei dir die Tasten?
      eds