Angepinnt Allgemeines

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ausländisch kann ich auch

    Καθαρός ουρανός αστραπές δε φοβάτα :)

    Paule, Mich nervt wie Dich, dass die Beiträge rechts angenagelt werden.....

    Und nun? :Bier:
    ..oder mach halt mehr mit!
    LINZ->BASEL>ANTWERPEN>KAPVERDEN>DURBAN>MAURITIUS>KOBE

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kernbeisser ()

  • Fan07 schrieb:

    Der ein oder andere hat sicher von angeblichen Differenzen zwischen Trainer und Spielern gelesen. Hier u.a. die Antwort von Oliver Baumann darauf
    Was hat denn der penetrante BILD-Reporter Andreas Hoffmann überhaupt geschrieben?
    Unvergeßene Momente, diese Spiele jeweils am 34. Spieltag:
    18.05.2008 TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth 5:0
    18.05.2013 Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
    1:2
    12.05.2018 TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund 3:1

  • Gemessen an den ausgegebenen Erwartungen mag es ein sehr gutes
    Auswärtsspiel gewesen sein. Im Rahmen unserer Möglichkeiten war
    es das nicht. Momentan kommt in allen Bereichen zu wenig, einzig bei
    den Interviews stimmt die Leistung...
    :stumm:
    Ein Punkt stimmt tatsächlich nachdenklich: viel einfacher werden die
    Gegner nicht. Schade, dass der positive Moment so aus der Hand
    gegeben wurde.

    Platz 3 - Champions League im Kraichgau! :yeah:
  • tsgfan schrieb:

    Fan07 schrieb:

    Der ein oder andere hat sicher von angeblichen Differenzen zwischen Trainer und Spielern gelesen. Hier u.a. die Antwort von Oliver Baumann darauf
    Was hat denn der penetrante BILD-Reporter Andreas Hoffmann überhaupt geschrieben?
    z.B. hier. Da hatten sich noch andere drangehängt:
    fussball.com/medien-aerger-in-…sieren-julian-nagelsmann/
    18/19: 11. Saison 1. BL und weiter erfolgreich mit JN ;S
  • mal was anderes... sicher haben viele festgestellt, dass es eine gewisse Euphorie gab, als klar war, dass unsere TSG international spielen darf. Der Fanm4rsch letztes Jahr zeigte die gute Stimmung, es fuhren viele Fans mit nach Liverpool (auch einige Erfolgsfans?).
    Als da aber nichts dabei rum kam, verflog das doch relativ schnell wieder. Auch der Nagelsmann-Effekt war nicht so nachhaltig, wenn man teilweise manche leere Ränge im Stadion sah, trotz anspruchsvollem Fußball.
    Ich persönlich habe den Eindruck, dass sich in Sachen Zuspruch nicht so sehr viel getan hat. Es hat sich eine treue Fanszene etabliert, es haben sich Ultras herauskristallisiert und es gibt einen treuen harten Kern an Fans, der überall mit dabei ist.
    Aber es ist (noch) nicht so, wie bei anderen Vereinen, dass auch überregional viel Begeisterung hinzugekommen ist. Das war jetzt auch nicht so zu erwarten, so naiv darf man nicht sein. Aber ich habe den Eindruck, es gibt nicht so viel mehr Fans der TSG als noch vor einigen Jahren, also dass das eher stagniert. Und das wird auch nicht so schnell gehen, trotz dass die TSG inzwischen so hervorragende Spieler hervorgebracht hat, eigentlich sympathisch rüber kommt und mit Nagelsmann für viel Aufsehen und Begeisterung gesorgt hat und nun schon sehr viele begeisternde Spiele gezeigt und sich interessant entwickelt hat. Ich habe das Gefühl, trotzdem können sich nicht besonders viele Menschen mit der TSG identifizieren über die Region hinweg.
    Was meint ihr dazu, wie empfindet ihr das?
    immer weiter
  • Bei uns sind die positiven Momente eher Strohfeuer.
    Wer unsere Mannschaft aktuell im Fernsehen sieht,
    sollte aus welchem Grund ins Stadion kommen?!
    70% Ballbesitz irgendwo im nirgendwo interessiert
    einfach nur die wenigsten.
    Ein Mäzen der vom grauen Mittelfeld spricht...
    Zwei Faktoren die den Reiz für neue Fans mehr als
    hemmt.
    Fankultur in Freiburg, Stuttgart oder Frankfurt... - kein
    Vergleich zu der Langeweile bei uns. Wir sind doch
    meistens Gast in unserem Stadion.
    Wenn der Funke vom Platz kommt, und es läuft wird
    fast umgehend aus der Chefetage gebremst. Das
    ganze "Blabla" mag zwar stimmen, ist aber auch
    Stimmungskiller. Zu wenig Fanprojekte durch den
    Verein, keine Identifikationsfigur im Team, ... - wo
    also sollen neue Fans herkommen???

    Platz 3 - Champions League im Kraichgau! :yeah:
  • Matze schrieb:

    mal was anderes... sicher haben viele festgestellt, dass es eine gewisse Euphorie gab, als klar war, dass unsere TSG international spielen darf. Der Fanm4rsch letztes Jahr zeigte die gute Stimmung, es fuhren viele Fans mit nach Liverpool (auch einige Erfolgsfans?).
    Als da aber nichts dabei rum kam, verflog das doch relativ schnell wieder. Auch der Nagelsmann-Effekt war nicht so nachhaltig, wenn man teilweise manche leere Ränge im Stadion sah, trotz anspruchsvollem Fußball.
    Ich persönlich habe den Eindruck, dass sich in Sachen Zuspruch nicht so sehr viel getan hat. Es hat sich eine treue Fanszene etabliert, es haben sich Ultras herauskristallisiert und es gibt einen treuen harten Kern an Fans, der überall mit dabei ist.
    Aber es ist (noch) nicht so, wie bei anderen Vereinen, dass auch überregional viel Begeisterung hinzugekommen ist. Das war jetzt auch nicht so zu erwarten, so naiv darf man nicht sein. Aber ich habe den Eindruck, es gibt nicht so viel mehr Fans der TSG als noch vor einigen Jahren, also dass das eher stagniert. Und das wird auch nicht so schnell gehen, trotz dass die TSG inzwischen so hervorragende Spieler hervorgebracht hat, eigentlich sympathisch rüber kommt und mit Nagelsmann für viel Aufsehen und Begeisterung gesorgt hat und nun schon sehr viele begeisternde Spiele gezeigt und sich interessant entwickelt hat. Ich habe das Gefühl, trotzdem können sich nicht besonders viele Menschen mit der TSG identifizieren über die Region hinweg.
    Was meint ihr dazu, wie empfindet ihr das?
    Hi Matze,

    sehr guter Post. Das habe ich mich auch schon gefragt. Dazu muss ich sagen, dass ich kein Fan bin, der immer und überall dabei ist. Aber alle Spiele sehe, im Stadion in SNH oder per Sky. Was aber die Identifikation angeht, bin ich ein 1000%-iger Fan und glühender Verehrer der TSG, besonders auch, da ich gebürtiger Hoffenheimer bin und dort aufgewachsen und 23 Jahre gelebt habe.

    Es ist wie immer : Solange die Flamme brennt, wärmt sie die Umgebung. Soll heißen, als DH das Projekt #Buli Aufstieg ausgerufen hat und wir von Klasse zu Klasse geeilt sind mit dem Gipfel des Aufstieges und der unvergessenen 1. Saison-Aufstiegshälfte, gewann das Projekt viele Fans dazu, die sich im Scheine der brennenden Fackel TSG Hoffenheim gewärmt haben. Der Hype hielt dann ca. noch 1,5 Jahre, bis dann immer mehr ihre Saisonkarten verkauft haben bzw. auf flexiblere Möglichkeiten ausgewichen sind ( Einzelspiele, wenn Gegner interessant ). Grund dafür war die ausgehende Flamme und die "Willkommen im Mittelfeld"-Realität des jungen Buli-Vereines. Ich gab meine Dauerkarte ab in der Saison 11/12 wegen Babbel. Für einen Verein neu in der Buli dauert es Jahre, bis sich dauerhaft über 25.000 Zuschauer pro Spiel einfinden. Trotz uns letzte Saison JN mit dem geilen Lauf einen CL-Qualiplatz beschert hat - es war zu spät nach 5 Jahren Trainer und Managerverschleiß noch richtig Zuschauerzahlen zu generieren.

    Dann muss man dazusagen, dass die Zuschauer im Stadion - trotz Südkurve mit den Ultras und Eingefleischten - nie richtig mitgegangen sind, wie man sich das gewünscht hätte.Warum ? Man muss - wenn man sich das Stadion so anschaut - sagen, dass dies nie gewünscht bzw. nie richtig möglich war, weil das Stadion mehr auf VIP's und Logen sowie für Dauerbesucher dann doch relativ teure Sitzplätze, als auf eher günstige Stehplätze für diejenigen ausgelegt ist, die immer zu jedem Spiel dabei sind. Diese Preis- und Stehplatzpolitik erstickt ein Ansatz von Dauerfan-Kultur bereits im Ansatz, im Vergleich zu anderen Plätzen. Ist so. Es macht die pure Masse an begeisterten Stehplätzlern aus, ob die Anfeuerungen und die geile Stimmung die Spieler und auch die anderen Zuschauer der Sportschau erreicht. Seht Euch nur mal die paar Gäste-Anhänger der FfM- oder Kölner oder ..an - die max. paar Tausend sind oft viel lauter als unsere gesamten Zuschauer.

    Es ist einfach so, dass Du unendlich viel Zeit benötigst, um eine Fankultur zum Einen und eine Identifikation national und international zum Anderen aufzubauen. dazu gehört auch ein funktionierendes Miteinander vom Verein zu den Fans. Und das ist zur Zeit eher einseitig, der Verein mutet einem schon ziemlich was zu, egal ob seitens des Hauptsponsors, des Managements oder des Trainers und mancher Spieler.

    Grundsätzlich - egal wie es ist - sind 10 Jahre Buli einfach zu wenig, um überregional zusammen mit anderen etablierteren Vereinen genannt zu werden, ohne mal die Bauern oder die Doofmunder geschlagen zu haben. Brauchen wir auch nicht, es ist wichtig, dass der Haufen an Fans, der momentan ins Stadion geht und/ oder überhaupt regelmäßig die Spiele im Fernsehen verfolgt oder sich immer wieder in verschiedenen Foren über 1899 unterhält, zusammenhält, den Verein so nach außen trägt und repräsentiert. Das ist das Wichtigste: Egal, ob die Flamme mal mehr oder mal weniger Wärme abgibt - wir ziehen uns aus oder an mit unserem Verein und wir sind die, die es in der Hand haben, eine tolle Außenwirkung für unsere TSG zu erzielen. Damit ist mehr gewonnen, als jeden Tag in der Blöd oder anderen Schmierblättern wie eine Hure verehrt oder geschändet zu werden.

    Ein Fan aus Leidenschaft für Leidenschaft - 1899 forever.
    Ein Hoffemer im Schwabenland - Gebt den Jungen eine Chance
  • Aber schau doch mal zurück... Wir halten doch zusammen. Und das schon 10 Jahre. Wie viele 10-Jahre hat man denn im Leben? Von da her bin ich stolz ein Fan zu sein. Bei vielen anderen Vereinen hätte man auch mitfiebern können aber unser Herz ist eben blau weiß und manchmal orange :)
  • danke für eure Antworten, besonders Achim! Das ist eine Antwort wie man sie sich nur wünschen kann, kein leidenschaftsloses "ja, is halt so".
    Das ist ja auch ein Punkt, den ich nennen muss, ich habe eigentlich nur sympathische und intelligente Leute im Umfeld der TSG kennengelernt.
    Das alles ist auch was, das die anderen beeinflusst. Ich wäre evtl. öfter im Stadion, wenn da mehr wäre von dem, was du so schön auf den Punkt gebracht hast. Aber es zieht einen nicht so richtig mit. Ich muss ehrlich sagen, mir sind viele andere Dinge viel wichtiger als ins Stadion zu gehen, ich bin aber trotzdem Fan und stehe 100% zur TSG. Gut ich wohne auch nicht so nahe dran...
    Aber ob sich das mal ändern lassen wird oder ob wir immer so ein "Nischenverein" bleiben werden? Das wir sich wahrscheinlich in vielen Jahren zeigen.
    Dann spielt natürlich auch die Lage des Stadions eine Rolle und dass es keine größere Stadt gibt, die durch den Verein repräsentiert wird, wodurch auch ein Identifikationskriterium fehlt. Ähnlich wie Sandhausen, mit denen kann sich scheinbar nicht mal Heidelberg identifizieren.

    Ruud schrieb:

    Hieß es nicht, wenn die Belastungen von DFB-Pokal und El vorbei sind, geht es aufwärts?
    das heißt es immer und meistens kommt dann nix mehr.

    Wir sind eben eine blaue (statt graue) Maus und sorgen hin und wieder für Aufmerksamkeit, im Prinzip sind wir schon ein Farbtupfer in der Bundesliga, der der Bundesliga gut tut. Wenn man das so sieht und sich identifiziert und unbeugsam bleibt, macht´s doch gemeinsam Spaß :cool: ;S
    immer weiter